Festivalsommer: Rock im Park

by tatendurst
Ich könnte mit einem abgedroschenem "Alle guten Dinge sind drei!" argumentieren, aber dann wäre dieser Blog hier überflüssig. Ich könnte aber auch sagen, dass es das entspannteste Festival überhaupt war, weil ich nicht campen musste und Benny und ich innerhalb von 20 Minuten mit der Tram am Gelände aussteigen konnten. Und weil es Weinschorle zum Frühstück gab. Und weil es mittags Weinschorle gab. Und weil wir abends noch ein, zwei Weinschorlen getrunken haben. Und natürlich auch, weil ich Diana wiedergesehen habe und Dany ins Herz geschlossen hab, weil wir vier zusammen einfach die absolut beste Festival-Crew waren, bei Kraftklub die Stimmen verloren und bei Marteria restlos alles ausgeschwitzt haben.

Wegen des wunderbaren Wetters, der Fahrt mit dem Riesenrad bei Sonnenuntergang und während die Beatsteaks gerade spielten. Meine liebsten aus der Heimat trugen einen riesigen Teil dazu bei und der kalte Samstagabend-Met, den ich lieber nicht Sonntag direkt vor der außerordentlichen Spring-Einheit bei Skindred hätte trinken sollen. Well, den Waschbär Sonnenbrand am letzten Tag hätte ich mir doch sehr sparen können, aber dafür gab es Handbrot und Langos und wunderschöne Bilder von Tim, wie jedes Jahr einen Zeltplatz Insider und einen gigantischen Festival Supermarkt mitten auf dem Gelände.
by tatendurst
Ganz klar auch noch wegen den Donots, Sum 41, Dat Adam, 187 Strassenbande (nur für Marcia!), den Beginnern, Prophets of Rage, System of a Down und dem Mädchen, nach dessen Namen ich bei AnnenMayKantereit (auch natürlich wegen denen) nicht gefragt habe, die aber meine zwei, drei Rührungstränen vollkommen verstanden hat. Und dann noch wegen Macklemore und Ryan Lewis, aber nicht weil die Musik so gut abgeschmischt war - leider - aber wegen In Flames und Liam Gallagher, auch wenn wir letzteren aus purer Faulheit (Schande über unsere Häupter) verpasst haben, wegen Simple Plan und vor allem wegen Bastille, die tausend mal besser waren als die Rammstein-Option #sorrynotsorry und auch wenn der Name schon gefallen ist: Wegen Marteria der uns einen atemberaubenden Festival Abschluss beschert hat mit 15 Minuten der letzten 20 Sekunden des Festivals und zwischendurch sogar Marsimoto und Miss Platnum dabei hatte.

↑↓ by Diana 
Weil Benny so ein großartiger Freund ist. Und weil alle wirklich geglaubt haben, dass wir Geschwister sind. Ist ja auch irgendwie so.

Kommentare :

  1. Ich bin gar kein Festival-Fan. Aber das schaut nach jeeeeder Menge Spass aus =)

    Neri

    AntwortenLöschen
  2. hach <3 hat voll Spaß gemacht euch auf Instastories zu verfolgen :) Rock im Park / Rock im Ring ist zwar nicht mein Festival, weil ich dazu zu wenige der Bands höre, aber ein paar geile sind schon dabei! Und die Fotos sind alle super geworden und erinnern euch noch lange an die geile Zeit dort! So sehts nämlich aus: nach ner geilen Zeit und ganz viel Spaß!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ganz viel Liebe, auch über ernst gemeinte Kritik und alles dazwischen <3
Du hast ein Gewinnspiel und willst mich lediglich darauf aufmerksam machen? Oder möchtest mich herzlich zu deiner Blogvorstellung einladen? - Nein, Danke! Wunderbar, dass du meinen Blog vorstellen willst, weil er ja so toll ist. Dann mach es doch einfach so und sag mir bescheid.