Goodbye 2016

Ich bin mal wieder spät dran, ich weiß. Aber ich habe auch schon mindestens drei ganze Rückblicke geschrieben, verworfen und von neuem angefangen. Es ist gar nicht so leicht, die richtigen Worte zu finden, wenn man seit einem Jahr davon spricht, wieder regelmäßiger hier aufzutauchen, verspricht, sich endlich wieder häufiger von der Seele runterzuschreiben und am Ende nur vor einem leeren Blatt sitzt und nicht weiß, wo man anfangen soll. Und deswegen wird das hier auch kein ausschweifender Jahresrückblick, bloß eine langweilige Ansammlung von zusammengewürfelten Momenten aus 2016.

Persönlich
Anfang des Jahres verabschiedete ich mich mit dem berühmten lachenden und dem genau so bekannten weinenden Auge von meiner kleinen IT-Familie, die mich in meiner ersten Zeit in Hamburg so liebevoll aufgenommen hatte. Keine langen Kicker-Battles in der Mittagspause mehr, keine Lachanfälle, die allein Jonny zuzuschreiben waren, tschüss Hamburgnet - willkommen in der verrückten Welt von fritz-kola. Hier lernte ich meine Kollegen nicht nur gut kennen, einige von ihnen sogar direkt lieben, meine Mädchen im Büro, mein wundervolles Team im Süden. Ich hätte es nicht besser treffen können.

Doch privat sah es da ganz anders aus. Ich kämpfte mit mir und meinen Gefühlen, meinen Instinkten und meinen Vorsätzen. Ich tat Dinge, die ich niemals von mir erwartet hätte und ich hasste mich dafür. Auf einmal wusste ich nicht mehr, wo ich stand, oder wer ich eigentlich war. Und alles, was ich mir die Jahre zuvor so hart erkämpft und aufgebaut hatte, drohte einzustürzen. Aber man hat ja doch irgendwie immer alles geschafft. Also raffte ich mich auf, riss mich zusammen und rückte mein Herz wieder an den rechten Fleck, oder wenigstens dorthin, wo ich es vermutete. Ich lies alte Freundschaften wieder erwachen, arbeitete an den neuen und konzentrierte mich darauf, wieder mehr für mich zu machen, für mich und das was mir gut tut. Zwar muss ich das ein oder andere Klötzchen, das von dem wackelndem Turm heruntergefallen war, noch zurückstellen, aber ich weiß, dass ich dabei nicht alleine bin. Und das tut verdammt gut.

Musik
Und weil sich Spotify dieses Jahr ganz dreist aus der Affäre zieht und uns nicht bei unseren Rückblicken helfen möchte, habe ich zusammengekramt und meine eigene Playlist für 2016 erstellt. Sie ist ziemlich... abwechslungsreich ^^ (Zu meiner Entschuldigung: in einem Mädchenbüro kommt man um Justin Bieber leider einfach nicht rum!)


Best of Live
1. Skindred & Zebrahead (Markthalle) - Debby und ich waren ja schon vor zwei Jahren bei Rock im Park komplett von Skindred begeistert. Dass das nur gut werden konnte, war also vorprogrammiert. Jedoch war uns nicht so ganz bewusst, dass Zebrahead davor nicht nur als Support dabei sind, sondern selber eine ganze Show spielen würden. Doppelt gut.

2. Bring me the Horizon (Sporthalle) - Lange gefeiert, lange wieder vergessen, neu verliebt. Und die Shoooooow!

3. City and Colour (Docks) - Ich glaube da oben auf der Bühne würde mir nur einer mehr Gänsehaut mit seiner Stimme bereiten als Dallas Green: Freddy Mercury. Kurz gesagt: Lover come back to Hamburg, das war ein wunderschönes Konzert!

4. LEA (Häkken) - Mehr Gefühl gibt es nicht in der deutschen Musik. Nirgends mehr sich in den Armen liegen. Nirgends mehr zusammen weinen. LEA ist einzigartig. Und so war auch ihr Konzert im Häkken. Wären da nicht diese zwei Mädels gewesen, die beinahe eine Sitzen gehabt hätten, hätte ich Yvonne nicht davon abgehalten - aber das gesamte Konzert mit dem Handy festzuhalten, dabei auf vier verschiedenen Plattformen zu posten, Männerprobleme über Whatsapp zu klären um dann auch noch bei den ruhigen Liedern dazwischen zu quatschen - ach... Yvonne, ich hätte es dich einfach tun lassen sollen.

5. OK KID (Dockville) - Heimatliebe. Nothing left to say. Achja und Dockville. Also noch ein Zuhauseliebe dazu.

Reisen
1. Irland - Muss ich euch nicht mehr viel zu sagen, oder?

2. Sylt - Mit Defender auf ein Jura Whisky Tasting. Traumhafter Tag mit meiner Maria und ganz vielen anderen tollen Leuten, mit den Füßen im warmen Meer, dem Sternenhimmel über uns und leicht einen sitzen.

3. Burg Eltz - Traumhaftes Märchenschloss in Rheinland-Pfalz. Tief versteckt im Wald, zwischen Eltz und der Eifel.

4. München - Nun gut, wirklich viel habe ich nicht von München sehen können, immerhin war ich wegen der Arbeit dort. Aber dafür hab ich die Stadt mit einem echten Bayer erlebt, inklusive Weißwürsten, Brezeln, langen Gesprächen am Gärtnerplatz und Augustiner, leckerstem Eis zur Aufmunterung und bayrischem Reggea. Und ganz nebenbei war das der Beginn einer ziemlich coolen Freundschaft!

5. Edinburgh London - Unsere gescheiterte Reise nach Edinburgh fand dann in London statt, mit Fieber pünktlich um 00:00 Uhr vor dem Fernseher. Aber immerhin London. Ist immer ein bisschen wie nach Hause kommen.


Kommentare :

  1. Frohes neues verspätetes Jahr liebe Maribel ❤ ich wünsche dir nur das Beste und hoffe du hast wieder zu dir gefunden. Dsd mit Edinburgh tut mir leid, habs auf Instastorie mitbekommen und es kaum glauben können aber immerhin London whey! Immer eine Reise wert und ich denke du hast das Beste draus gemacht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. London ist immer gut, klar. War trotzdem schade.
      Dir auch ein fohres Neues :)

      Löschen
  2. Naja Justin Bieber ist noch besser als der J.Lo Song :)

    Und du arbeitest bei Fritz Kola? Ich steh auf die Limos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag nicht.. das war mein Ohrwurm des Jahres, die gute J-Lo. Und ja, da arbeite ich :P

      Löschen
  3. Meine liebe Maribel ❤ Erst mal: WUNDERSCHÖNE FOTOS!!! Ich bin ganz verliebt *--* Ein toller Rückblick! Das mit Edinburgh tut mir echt wahnsinnig Leid für dich, ich hab das in den Instastories gesehen, aber als ich schreiben wollte, war der Beitrag schon wieder weg - KRASS! Echt. Ich glaube ich wär so ultimativ ausgerastet - obwohl... London ❤ Da gehört mein Herz ja eigentlich komplett hin, von daher wäre es vielleicht auch ein Jackpot gewesen ;D Du hast das Beste draus gemacht meine Liebe! Ich drück dich ganz lieb und wünsch dir noch eine tolle Woche :* Deine Duni ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war mies. Aber London ist ja immer ne gute Idee. Auch wenn ich Edinburgh einfach sososo gerne gesehen hätte! Fühl dich gedrückt ♥

      Löschen
  4. Hey Maribel - ja, was für tolle Fotos! Burg Eltz hatte ich irgendwie ganz vergessen, bis ich auf Instagram so viel tolle Bilder von dort gesehen hab. Lohnt sich wirklich, auch wenn drum herum nicht viel ist. Viele Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ganz viel Liebe, auch über ernst gemeinte Kritik und alles dazwischen <3
Du hast ein Gewinnspiel und willst mich lediglich darauf aufmerksam machen? Oder möchtest mich herzlich zu deiner Blogvorstellung einladen? - Nein, Danke! Wunderbar, dass du meinen Blog vorstellen willst, weil er ja so toll ist. Dann mach es doch einfach so und sag mir bescheid.