Going Crazy with Crazy Town / 13. - 15.01.2017 Nürnberg

Ein guter Roadtrip, dafür braucht man kein Auto. Ein guter Roadtrip fängt mit einer Flasche Schnaps im Zug an, mit heruntergefallenen Nicknack's und mit einer verdammt guten Reisepartnerin. Ein guter Wochenentrip muss auch nicht ins Ausland gehen, oder in ein teures Hotel. Ein perfektes Wochenende kann auch in Nürnberg stattfinden, mit Freunden, Musik und Jacky Fire. Mehr brauch' es nicht. Und was soll man auch noch zu Crazy Town sagen? "Die gibt es noch?" Das war wohl die meistgestellte Frage nach "Die kenn ich nicht, hatten die nen Hit?" Ja, Crazy Town leben noch und die Crew um Shifty Shellshock (ich werde niemals auf diesen Namen klarkommen) performen Butterfly noch immer genau so wie vor fast zehn Jahren

Überschwemmt

Art never comes from happiness. Aber auch nich von Traurigness. Bei mir zumindest nicht. Art kommt gerade gar nicht so bei mir. Bei mir kommt nur Ar(bei)t und Schlafen. In Schlafen steckt zum Beispiel gar kein Art und trotzdem ist es für mich zurzeit eine große Kunst durchzuschlafen. Meine Gedanken spinnen Kunst zusammen und pflanzen sie dann als Träume in meinen Schlaf. Und dann ist es 1 Uhr, dann ist es 3 Uhr, dann ist es 5 Uhr und dann kann ich auch eigentlich wach bleiben. Das nenn ich mal Art: Im Takt, auf die Minute genau, alle zwei Stunden aufzuwachen. Kann auch nicht jeder. Dementsprechend hakt dann auch die Art(ikulation) am nächsten Morgen. Nur "Moin" und "Wie geht's" bevor ich mich mit Kaffee vor den Bildschirm werfe und hoffe, dass er mich überfährt. Eigentlich mag ich es hier. Arbeiten ist immer ein bisschen Freunde treffen, viel Lachen, vielviel Limonade trinken. Aber das kitzelt auch keine Kunst aus mir raus. Ich schreibe gerne und dass immer mehr Leute schreiben, liegt daran, dass alle nur noch schreiben, nicht mehr reden. Ich lese so viel, dass meine Reize überflutet werden mit Kunst und Art und Talenten anderer Menschen. Und wenn man überflutet wird, muss das Wassser erst einmal wieder abfließen, bevor wieder ein Stück von sich selbst zum Vorschein kommt. Halbe Kontinente wurden überschwemmt, unser Keller auch schon mal. Kommt immer darauf an, wie groß die überschwemmte Fläche ist. Kommt auch immer darauf an, wie schnell das Wasser fließt und wie viele Leute mit Eimern helfen abzuschöpfen.



Goodbye 2016

Ich bin mal wieder spät dran, ich weiß. Aber ich habe auch schon mindestens drei ganze Rückblicke geschrieben, verworfen und von neuem angefangen. Es ist gar nicht so leicht, die richtigen Worte zu finden, wenn man seit einem Jahr davon spricht, wieder regelmäßiger hier aufzutauchen, verspricht, sich endlich wieder häufiger von der Seele runterzuschreiben und am Ende nur vor einem leeren Blatt sitzt und nicht weiß, wo man anfangen soll. Und deswegen wird das hier auch kein ausschweifender Jahresrückblick, bloß eine langweilige Ansammlung von zusammengewürfelten Momenten aus 2016.