I need another Painkiller - Musik & Du. 016

Letzte Woche konnte ich mal wieder richtig mit Motivation glänzen und ging (schleppte mich nicht, sondern ging aufrecht!!) ins Fitnessstudio. Dass mir meine Gesundheit dann mal wieder einen Strich durch die Rechnung machte und mich die Woche krank schrieb, konnte ja mal wieder keiner wissen. Und wenn ich gerade aus dem hessischen Fenster in der Heimat schaue, ist mir auch alles andere als nach raus gehen (Schneeregenwindeklignass) - bester Moment, um euch von meinem Motivations-Lied zu erzählen, oder? #socialmediaisnotreal



Irgendwann 2011. Ich stehe schwankend am Straßenrand und warte darauf, dass Matze mich endlich abholt. Gerade habe ich ihm noch mal gesagt, er solle mit mir springen und bin alleine im kalten Wasser gelandet. Gerade habe ich ihn zum letzten Mal für eine lange Zeit gesehen - und das ist ziemlich gut so, doch das weiß ich gerade noch nicht. Gerade stehe ich schwankend am Straßenrand und mir fließen die letzten Wochen nur so durch die Gedanken: wie furchtbar ich mich verhalten habe, seine Lügen, meine Blödheit, sie.. Ich merke fast gar nicht, dass Matze vor mir anhält, aussteigt und ums Auto kommt, mich in den Arm nimmt und versucht mich ins Auto zu verfrachten. Als auch seine Tür zuknallt und er den Motor startet, blickt er besorgt zu mir rüber. "Wie ist es gelaufen?" - "Das war's." sage ich und beschließe in genau diesem Moment, dass ich jetzt nun auch endlich aufhören muss, neu durchstarten muss. "Heute Abend bleibst du nicht alleine, wir lenken dich ein bisschen ab, in Ordnung?" Ich nicke einmal und blicke aus dem Fenster. Matze fährt auf die Autobahn und in genau dem Moment, als er in den nächsten Gang hoch schaltet und noch einmal richtig Gas gibt, kommt "Painkiller" von den Freestylers am Höhepunkt an (ab 0:43).



Egal wann ich dieses Lied höre, löst es in mir ein Gefühl von Kraft aus, von "Ich geb Gas!" und "Ich kann das schaffen." Heute kommen mir die Gefühle von diesem Tag fremd vor und sind mir im besten Fall nur noch peinlich. Aber ist es nicht immer so, dass einen die tiefsten Momente seines Lebens nur voran bringen können? An diesem Abend lerne ich Katha kennen, die heute aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken ist.



Welches Lied motiviert euch egal wann? Welches Lied lässt euch immer weitermachen, egal was ist? Erzählt es mir in einem Post oder via E-Mail (maribelskywalker@gmx.de) und seid Teil von Musik & Du. Hier geht es zur Übersicht.



Kommentare :

  1. ich mag diese magischen Musikmomente!
    das ist dann irgendwie Schicksall und richtig großartig :)
    ganz ehrlich mit dem Lied kann ich nur wenig anfangen, aber ich glaub da geht's echt nicht um die Musik.. ich hatte so einen Moment mit einem Karnevallied, muss also still sein!
    und "Painkiller" dieses Wort ist großartig!

    ich hab ja ein 2. Motivationslied, weil es mir eine Freundin geschickt hat, als wir das beide ziemlich gut gebrauchen konnten. es ist ein schrottiges Poplied "Fight Song", kennst du vielleicht.. aber es wirkt auch :)

    alles Liebe, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Hoffe du bist schon wieder wohl auf oder zumindest auf dem Weg der Besserung! Ich fühle dir nach, mich hatte es letzte Woche auch einfach mal erwischt. Mein absolutes Motivations Lied ist im Moment oder noch immer "hook on a feeling" :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ganz viel Liebe, auch über ernst gemeinte Kritik und alles dazwischen <3
Du hast ein Gewinnspiel und willst mich lediglich darauf aufmerksam machen? Oder möchtest mich herzlich zu deiner Blogvorstellung einladen? - Nein, Danke! Wunderbar, dass du meinen Blog vorstellen willst, weil er ja so toll ist. Dann mach es doch einfach so und sag mir bescheid.