Kollektives Fremdschämen bei Musik & Du. 015

Während ich alles für den Beitrag hier zusammensuche und aufschreibe, hab ich die Playlist, die ihr gleich unten findet schon im Ohr und lache mich halb schlapp. An der Arbeit ist an Silvester einfach nichts los und ich kann mich in aller Ruhe den Klängen unserer Jugendsünden hingeben. (Auf einer Skala von 1 - 10... wie schlimm ist es, dass ich noch alle Tokio Hotel Lieder mitsingen kann?) Es fällt schwer auf, dass die meisten peinlichen Musikmomente wohl aus der Kategorie Popstars & Co. kommen, also hab ich zum Schluss einfach noch ein paar Extras reingepackt, die mir spontan noch eingefallen sind. Ein Wunder, dass Spotify (außer Sabrina Setlur) das alles hergibt!


Jasmin erzählte von ihrer Zeit mit den süßen Boys von US5:
"Ich stand jedenfalls auf Michael, den dunkelhäutigen unter ihnen und Izzy, den mit den Dreads. Die Musik war für mich eher nebensächlich. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden, wenn der beiden ich süßer fand haha :D heutzutage würde ich sagen Izzy, wegen seinen Dreads! Auch wenn der irgendwie nie eine eigene Strophe gesungen hat, strange oder? Ist mir grade beim Musikvideos anschauen augefallen haha! Ich war wirklich ein Fangirl, auch wenn es noch einige gab die schlimmer waren als ich, schäme ich bis heute das ich Poster und sogar Schnipsel von ihnen gesammelt habe! Der Höhepunkt war aber das Konzert in Karlsruhe, das leider mein aller erstes in meinem Leben war und dann eben US5 !!! OMG wieso?!?!?"

Und auch Annika konnte der amerikanischen Boyband nicht widerstehen:
"Meine damalige beste Freundin hatte den totalen US5-Tick und ich bin da einfach so reingeraten. Bei ihr liefen die Alben hoch und runter. Jede Single und jedes Album wurden gekauft. Ich glaube von einer Single gab es 3 Versionen, die hatte sie dann eben auch alle. Ich für meinen Teil habe dann immer US5 gehört, wenn ich bei ihr war oder wir zusammen unterwegs waren. Das Zimmer wurde mit den Postern aus der Bravo dekoriert und es war ein Drama, wenn auf der einen Seite die ganze Band war und auf der anderen Seite das liebste Bandmitglied. In meinem Fall war das Izzy, während die beste Freundin auf den süßen Richie abgefahren ist. Zu einem Konzert hat es dann aber keine von uns beiden geschafft und aus der heutigen Sicht muss ich sagen: Zum Glück!"

Bei Angy möchte ich gleich direkt mitsingen.. diese Lafee hatte uns doch alle, gebt es zu:
"Ja, auch mich hat es damals mit etwa zwölf Jahren erwischt und ich hatte eine kurze, wenn auch mehr oder weniger innige LaFee-Phase, bei der ich ein paar ihrer Lieder sehr gerne gehört habe. Das müsste in etwa die Zeit gewesen sein, in der ich mich zunehmend für rockige Musik zu begeistern begann. Wie gesagt schäme ich mich aber absolut nicht dafür, als ich das Musikvideo für Mitternacht auf YouTube gesucht habe, habe ich mir auch gleich ein paar meiner alten Lieblinge angehört und bei keinem einzigen gedacht "Oh Gott, wie schrecklich, was ich habe ich mir damals nur dabei gedacht?!"

Den ersten wirklichen Liebeskummer hat Josie hingegen mit Sabrina Setlur bekämpft:
"...ich seh mich in meinem Zimmer sitzen. Irgendwann 1998. Vermutlich mit dem ersten Liebeskummer ever. Oder dezenten Hass auf jemanden. Warum sonst, sollte ich ausgerechnet DiESES Lied toll finden? Ich erinner mich noch glasklar daran, wie die CD in meinem kompakten Radio rauf und runter lief. Sehr laut. Ich habe mit meinem nichtvorhandenem, musikalischem Talent lauthals mitgebrüllt. Dafür aber ziemlich Textsicher (jawoll, ich konnte anscheinend rappen haha). Das Muttertier klopfte verärgert an meine Zimmertür, ich soll doch die Musik leiser machen. Es war eine reizende Zeit."

Die einen hören die ersten Alben der No Angels halt immer noch (Ich *hust*), Lady Himmelblau findet sie einfach nur noch Panne:
"Gerade habe ich mir die Erscheinungsdaten nochmal angeschaut, da liegen fast zwei Jahre dazwischen. Das nenn ich mal einen respektablen Zeitraum für das Fan-Dasein einer 11-Jährigen. Da hätte ich schon deutlich früher wieder von diesem verhängnisvollen Zug abspringen können. Aber das hat dann doch etwas gedauert, schließlich musste mein Lieblings-Angel erst ein paar mal wechseln und endgültig ausgestiegen bin ich dann erst zusammen mit Jessica. Bands, aus denen ein Mitglied einfach aussteigt und die dann trotzdem weitermachen, das war für mich damals ja vollkommen unerhört. Von solchen Leuten konnte man doch kein Fan sein. Nein, auf keinen Fall. Aus Trotz habe ich mir dann hingegen auch noch die erste Single der ausgestiegenen Jessica gekauft und rauf und runter gehört, bevor es mit meinem Fansein endgültig zuende ging."

Kathi würde Tic Tac Toe heute nicht mehr lautdrehen:
"Was meine Sünden waren? Zugegeben, ich hatte schon in zartem, einstelligem Alter eine Schwäche für deutsche Musik und der bin ich auch treu geblieben. Allerdings schreie ich jetzt freudig den Refrain mit, wenn ich bei offenem Autofenster »Auf und davon« höre und drehe auch an der Ampel nicht leiser. Ein bisschen anders sieht das aus mit der deutschsprachigen Gruppe, die ich mir vor 20 Jahren so reingezogen habe… zu »Verpiss dich« würde ich jetzt wohl nicht mal mehr für Geld durch die Gegend cruisen. Aber gut, man kann ja auf Strafmilderung aufgrund meiner Jugend plädieren – oder bei der Länge der Zeit, die verstrichen ist, auch gleich auf Verjährung. Ich werde auch bestimmt nicht zum Wiederholungstäter werden…"

Für Anna von Emma Lacht gab es damals einfach nichts besseres als Britney Spears herself:
"Natürlich war Britney Spears ganz vorne mit dabei. Ich war stolze Besitzerin des “Oops!…I Did It Again” Albums in Form einer Kassette (-pah! Kennt ihr das überhaupt ?!). Wochenlang spielte der silberne Kassettenspieler nichts anderes, als die 13 Lieder geballter Popmusik auf höchster Lautstärke.  Heute kann ich mich nur noch an vier Lieder davon erinnern und weiß von 3 davon noch den Text. Geben die Boxen die ersten vier Takte von sich, kann mein Teenager-Herz also gar nicht anders, als sich wie verrückt darüber zu freuen. Dann bin ich wieder das 12 Jährige Mädchen und singe voller Begeisterung mit. Nebenbei geh ich im Kopf die dazu einstudierten Tanzschritte durch. Das aus mir kein Superstar geworden ist, ist wirklich kaum zu glauben."


https://open.spotify.com/user/maribel_skywalker/playlist/1fpdLVZs047szeO4ec7mpM
Meinen eigenen Beitrag könnt ihr hier noch mal nachlesen.. was mich damals geritten hat - fragt mich nicht. Aber wenn ihr hier oder auf das Banner oben klickt, kommt ihr zur dazugehörigen Spotify Playlist, hier zu meinem Profil, auf dem ihr noch viele weitere Musik & Du. Playlisten und vieles mehr findet.

Ich hoffe ihr rutscht super ins Neue Jahr rein. Ich sitz jetzt noch zwei Stunden an der Arbeit ab, hol noch schnell Baguette fürs Fondue und räum' noch ein bisschen die Bude auf, bevor meine Freundin und ihr Freund aus der hessischen Heimat hier eintreffen und wir Gesprächsstoff von über einem halben Jahr aufzuholen haben. Macht's euch gemütlich - bis nächstes Jahr!


Bilder via welt.de und Tumblr

10 Gründe wieso ich mich auf den neuen Star Wars Film freue und warum ich ein bisschen Bammel habe

Freunde des guten Films, der Sternenzerstörer und der Ewoks - es ist soweit! Heute Nacht um 00:00 Uhr begebe ich mich samt Darth Vader Maske und Yoda Shirts ins UCI und sehe endlich den neuen Star Wars Film. Ich bin so gespannt wie ein Bettlaken und freue mich wie Bolle, bin aber gleichermaßen skeptisch und habe Angst, dass er mir nichts gefallen wird. Wieso denn das? Fragt sich nun der begeisterte Leser. Tja nun, J. J. Abrams ist ein großartiger Regisseur (die Star Trek Filme waren klasse), doch befürchte ich, dass dieser neue Teil mir zu schnell, zu hektisch, zu... neu wird. Ich habe schlicht weg einfach ein bisschen Bammel, dass der Charme verloren geht. ABER lieber zu wenig erwarten und überrascht werden, als zu viel erwarten und am Ende enttäuscht werden, nech?

Doch natürlich gibt es da auch ein paar Gründe (außer, dass John Williams wieder die Musik macht), wieso ich mich verdammt noch mal unglaublich auf den neuen Film freue:

1.  Han Fucking Solo ist zurück!

Man kann die Prequals lieben, man kann sie hassen, aber Han Solo wird man immer vermissen und auch wenn er nur eine Nebenrolle spielt - er ist wieder mit von der Partie!


2. Der Falke fliegt noch!

Was wären Chewbacca und Captain Solo auch ohne ihren Millenium Falken? Großartige Flugszenen sind also vorprogrammiert.


3. Und auch Leia ist wieder da!

Es hat sich ausprinzessint. Leia ist nun General, aber hat ganz sicher noch den ein oder anderen kecken Spruch parat.


4. Doch wo ist Luke?

Wo steckt der Held, der die Macht wieder ins Gleichgewicht gebracht hat? Hat er sich wie damals Meister Yoda in einem abgelegenen Sternensystem zur Ruhe gesetzt? Er ist doch nicht etwa in die Fußstapfen seines Vaters getreten, oder?


5. Neuer Droide - Neues Glück!

Niemand wird R2D2 jemals ersetzen können, niemand! Aber dieser kleine Kumpel kommt auf jeden Fall schon nah ran.


6. Das Comeback des Bösen!

Da scheint jemand ziemlich angetan von Lord Vaders dunkelsten Taten zu sein. Immerhin gibt es eine neue mysteriöse Maske und keiner weiß, wer sich darunter versteckt. Doch dieser Jemand ist nostalgisch und möchte alte Gepflogenheiten wiederholen und zwar mit einem neu entwickelten Laserschwert.


7. Frauenpower!

Der neue Protagonist ist dieses Mal kein Mann der Familie Skywalker, sondern Rey. Go Girl!


8. Berufliche Perspektiven für Stormtrooper!

Dass die Klonkrieger schon lange nicht mehr ausschließlich aus Klonen bestehen, wissen wir ja schon eine ganze Weile. Nun sehen wir auf vielen Bildern und im Trailer, wie der eigentliche Sturmtruppler Finn ein Laserschwert zückt und sich dem Bösen entgegenstellt. Das nenne ich gelungene Weiterbildung.


9. Alle bösen Dinge sind drei!

Das dachte sich wohl jedenfalls die sogenannte "First Order". Die hat nämlich anscheinend nicht aus den Fehlern ihrer Vorgänger gelernt und innerhalb von 30 Jahren einfach einen neuen Todesstern hochgezogen - ob das gut geht?


10. Geduldig sein du musst!

Das offizielle Filmposter und eine noch unbekannte Stimme im Trailer lassen vermuten, dass auch eine Figut wie Yoda einen gebührenden Nachfolger bekommen wird. Beziehungsweise... wo wir eben schon bei Frauenpower waren, eher eine Nachfolgerin.



Für Mit Vergnügen Hamburg habe ich übrigens außerdem noch eine Liste mit 11 Gründen geschrieben, wieso nur Mädchen, die Star Wars mögen, cool sind! Ich habe mich auf jeden Fall köstlich amüsiert. Hier entlang.


http://hamburg.mitvergnuegen.com/2015/11-gruende-warum-nur-maedchen-die-star-wars-moegen-cool-sind/

Möge die Macht mit euch sein!

All Gifs via Giphy

Musik & Du. 015 - Endgegner

Ich bin nicht nur 'n Sinner, ich bin sogar ein verdammt großer Sinner, Baby! Zumindest was das Dezember Thema von Musik & Du. angeht. Da ich letzten Monat einfach mal sang- und klanglos versagt habe, was meine Disziplin mit meinem eigenen Projekt angeht, bin ich diesen Monat umso früher dran. Das mag vor allem an zwei Sachen liegen: 1. Diese eine Sünde wird einfach niemals in Vergessenheit geraten, so sehr ich mir das auch wünschte und 2. die liebe, gute Zeit. Ich fliege Donnerstag in der Früh mal wieder nach London, die Woche drauf ist nicht nur das Florence + The Machine Konzert (Jubelgeschrei), sondern auch noch die Star Wars Premiere und danach ist Weihnachten. Aber? Besser zu früh, als gar nicht.

Der ein oder andere fleißige Leser mag es im Themenpost schon erraten haben, wer meine musikalische Jugendsünde darstellt. Britney Spears finde ich persönlich ja gar nicht so dramatisch. Kann mir keiner erzählen, dass er beim Feiern zu "Oops I did it again" die Füße stillhalten kann. Nein, ich spreche tatsächlich von Mr. Miesepeter höchstpersönlich. Meine musikalische Jugendsünde heißt: Bushido. Mit 14 (oder 13?) war ich sogar auf meinem ersten Konzert ohne Eltern bei.. Bushido. Der Cousin von einem der anderen, die mit waren, spielte unseren Aufpasser und fing so ganz nebenbei auch noch das verschwitze Handtuch während des Konzertes - Die einzig wirkliche Erinnerung, die ich an das ganze Spektakel habe, zum Glück. Wie ich meine Mutter damals überredet habe, da mitgehen zu dürfen, weiß ich bis heute nicht.

Was ich allerdings sehr wohl weiß, ist dass ich bis heute einige Texte sicherlich noch in- und auswendig mitrappen könnte. So wie ich einfach "Eko Fresh, Ghetto Chef, Junge denn es muss sein, Köln Kalk, Harz 4, komm in meine Hood rein..." wahrscheinlich auch nie wieder aus dem Kopf bekommen werde. Damals mussten wohl echt viele Vokabeln für diesen Schrott die Bühne räumen. Schande über mein rot angelaufenes Haupt! Wirklich. Und ja, beim Raussuchen des folgenden Liedes, hab ich tatsächlich heimlich mitgerappt. Nur ein paar Zeilen, dann hab ich mich selbst zum Schweigen gebracht.



Wie viel Reue zeige ich? Auf einer Skala von 1 - 10? Eine Glatte 435.
Gibt es wenigstens noch ein Lied, das ich heute trotzdem ernsthaft hören könnte? Nope.
Will ich abschließend noch etwas sagen? Mama, es tut mir leid. Ich bin jetzt ein gutes Mädchen.

Ihr könnt noch bis zum 29. Dezmber mitmachen. Schreibt einfach auf eurem Blog, wer oder was eure persönliche musikalische Jugendsünde ist und schickt mir den Link unter den Themenpost. Keine Ahnung, was Musik & Du. ist? Dann klick hier.

Kein Flummi mehr sein.

Erst neulich, da hast du dich wieder gemeldet. Heißhungrig auf ein Wort der Zuneigung. Seit Jahr und Tag kenn ich es nicht anders von dir und so werde ich dich immer kennen. Bist stark und unabhängig, hast deine Jungs und deine Songs. Wolltest nie einer von diesen Typen werden und weigerst dich strikt gegen das System. Doch wenn du wieder Zuhause sitzt und vor dich hin philosophierst, dann erscheine wieder ich in deinen Gedanken, so wie du mich kanntest, so wie ich mal war.

Fürsorglich und aufbauend, ich hab dich unterstützt und begleitet wann immer es nur ging. Habe ermutigt und von dummen Sachen abgeraten, während ich die dümmsten Dinge mir dir tat. Nachts in deinem Wagen vor dem Haus. Mit nichts als dem Mondschein beleuchtet. Nur deine Texte wolltest du mich nie sehen lassen, hast ein Geheimnis gemacht, als sei es für mein Bestes.

Ich war die Windhose im Mittelpunkt deines Tornados, ich war die Notbremse deines rasenden Zuges, aber du hast das nie wahrhaben wollen. Wolltest nur Abenteuer und die Lust ausleben, dieses Gefühl von Zuneigung war für dich ein Flummi, den man wegschmeißt und der von alleine wieder kommt. Nie hättest du im Traum daran gedacht, dass ich weder Flummi noch Bummerang sein wollte. Wollte die Kette um deinem Hals sein, das Gerät das dich am Leben hält.

Und doch nach all dieser Zeit, in der ich in einer anderen Stadt lebe, einen anderen Mann liebe, hast du nicht aufgehört den Flummi zu schmeißen. Er prallt immer wieder hart gegen deinen Kopf, wenn du verdutzt nach unten schaust, weil du vergessen hattest, dass du ihn geworfen hast. Immer dann wird dir bewusst, was das war und was du hattest, was nie hätte sein sollen und was du nie wieder bekommst.

Das merke ich immer dann, wenn du heißhungrige Nachrichten schreibst, mir sagst, du würdest mich vermissen „hier“ wo du bist. Immer dann, wenn du mir sagst „es geht so“, dann weiß ich was du brauchst. Doch ich kann kein Flummi mehr sein. Ich bin ein freier Vogel, mit einem Nest und einem Schatz darin. Kann dir nicht mehr sagen, was ich eins fühlte, kann nicht mehr so tun, als nähme es mich mit

Ich kann dir nur noch sagen, wenn du unglücklich bist, dann musst du etwas ändern. Kannst es nicht einfach lassen, wie es ist. Dann musst du diese Schritte gehen und dich lösen von dem Mist. Ich werde dir meine Hand immer reichen, für ein Gespräch an der Oberflächenspannung des Wassers, doch ich werde nie wieder mit dir eintauchen, frei laufen..

I'm a Sinner - Musik & Du. 015 Dezember 2015

 Schon wieder Dezember, ist das zu fassen? Ich kanns nicht. Das ging mir alles viel zu schnell. Und ich warte immer noch auf dich, lieber Schnee. Wir können gerne weiße Weihnachten haben dieses Jahr, mein lieber. Ich habe aber diesen Monat ganz bewusst kein Weihnachtsthema für Musik & Du. ausgewählt. Unsere Timelines, Bloglovin und Feeds werden sowieso überschwemmt von weihnachtlichen DIYs, Stuff, Outfits und Geschenkideen sein. Ob sich dann auch noch jeder mit Weihnachtsmusik beschäftigt, dürft ihr alle selbst entscheiden.

Da wir letzten Monat schon ein bisschen nostalgisch geworden sind und die schönsten Momente der Jugend rausgekramt haben (ich vermisse immer noch die peinlichen Teenager - Bilder!), war das wie eine Steilvorlage für mich. Und auch viele von euch haben sich dieses Thema schon gewünscht. Es brennt mir in den Fingern und ich grinse schon vor mich hin. Ein bisschen will ich euch aber noch auf die Folter spannen... Aber na guuuut.

I'm a sinner -

Welche Musik, die du damals gehört hast, war eine wahre Jugendsünde?


Sei es Bushido (Schuldig!), Britney Spears oder Peter Maffay - jeder von uns hat diesen einen oder gleich mehrere Künstler, für die er sich heute in Grund und Boden schämt. Oder zumindest heutzutage einfach nicht mehr hören würde. Die Links zu euren Beiträgen könnt ihr mir bis zum 29. Dezember unter diesem Beitrag hinterlassen. Bitte denkt dadran, da ich mir wirklich nicht immer merken kann, wer noch dabei ist, aber seinen Link hier nicht drunter gesetzt hat. Keinen Blog? Aber trotzdem Lust mitzumachen? Dann schreibt mir einfach eine E-Mail an: maribelskywalker@gmx.de



 Was ist Musik & Du. eigentlich? Alle Informationen noch einmal im Überblick. Zur Sammlung von November geht es hier entlang und hier zur passenden Playlist auf Spotify.

Du hast Anregungen oder Themenvorschläge für die nächsten Monate? Immer her damit. Ich freue mich tierisch über Feedback und ein bisschen Hilfe bei der Themenfindung.

Bilder via Welt und Funserved