She ain't never gonna get wise - Musik & Du Sammlung 014

Schande über mein Haupt, ab in die Stille Ecke mit mir! Ich hab es diesen Monat selber nicht geschafft bei meinem eigenen Projekt mitzumachen. Ich möchte euch sagen, das liegt an der Arbeit, am Jahresendgeschäft, daran dass ich jetzt bei Mit Vergnügen Hamburg schreibe.. aber ehrlich gesagt war da auch eine große Portion "Ich hab grad' kein Bock" mit dabei! Ein riesiges TSCHULDIGUNG geht an euch raus. Ich versuche das nachzuholen, promise.

Aber kommen wir zum eigentlichen Spektakel dieses Posts - eure Jugendsünden ähh Geschichten! Ich musste oft schmunzeln. Ganz großes Kino. Das einzige, was mich ein bisschen gewundert hat... niemand von euch hat peinliche Fotos ausgepackt - schade Schokolade!! Die hätte ich gerne gesehen.

Melanie verbindet mit "Everlasting Love" von Worlds Apart eine vergangene Freundschaft:
"Zu dem Lied und vor allem zu dieser Band werde ich immer eine besondere Verbindung haben, denn damals haben meine ehemalige beste Freundin und ich diese Band regelrecht vergöttert. Wann immer es ging, haben wir bei ihr oder bei mir im Zimmer gesessen und habe Songs dieser Band gehört, haben versucht die Choreographien nach zu tanzen oder haben uns einfach nur über die Jungs unterhalten. Das eine oder andere Konzert hat dabei auch immer eine große Rolle gespielt und wenn ich ehrlich sein soll, vermisse ich diese Freundschaft so manches Mal."

"Walk Idiot Walk" hat Larissa über den Berg die Berge gebracht:
"Zur Schule? Über drei Berge. In die nächste Stadt? Vier Berge. Bis in die nächste richtige Stadt? Die Unendlichkeit. Die Stadt ist nicht eng. Das Land ist es. Aber das Leben wird ein klein bisschen wilder und freier, wenn man achtzehn wird. Denn achtzehn sein auf dem Land bedeutet vor allem eine Freiheit: Führerschein. Einen kleinen Gebrauchtwagen zulegen und wenn er noch so klapprig ist. Mixtape einschieben (ja, mein Auto hatte tatsächlich noch ein Radio mit Tape Deck!), Musik aufdrehen und mit offenem Fenster durch die Wälder brausen. Und dann kam das Abitur. Und mit dem Abitur ein Sommer voller Zeit."

An die Zeiten im Jugendclub erinnert sich Josie vor allem mit "Flower" von Moby:
"Letztendlich fanden wir es im „Joker“ so toll, dass wir jeden Tag dort waren. Selbst am Wochenende. Auch wenn wir nur außerhalb des Geländes rauchen durften, weil wir ja noch keine 16Jahre alt waren. Im Sommer gab es grandiose Wasserschlachten, im Winter wurden tonnenweise Schneebälle durch die Gegend geschleudert und zwischendurch wurde Billard oder Tischtennis gespielt. In lauen Sommernächten saßen wir bis zum Morgengrauen auf dem Basketballplatz, haben gequatscht, rumgealbert und semiprofessionell Basketball gespielt."

Alles was mit England zu tun hatte, fand Sabine ziemlich cool. So auch "Beautiful Ones" von Suede:
"Britpop war ein Trend, eine Modeerscheinung, aber damals empfanden wir das alles ziemlich individuell und einzigartig. Blur, Pulp, Oasis, Garbage – das gehörte alles zu unserem Soundtrack, während wir heimlich auf dem Schulklo rauchten. Wer *wir* überhaupt waren, weiß ich gar nicht mehr so genau. Aber als mein Mann mir einmal sagte, dass er noch nie in London gewesen sei, bin ich fast vom Stuhl gekippt. I can not marry a man who has never been to England, Baby.

Angy erinnert sich mit In Flames gerne an einen ihrer schönsten Abende auf einem Festival:
"Warum ich das noch so genau weiß, obwohl ich bereits an dem Punkt angelangt bin, an dem Ereignisse aufgrund der Vielzahl an besuchten Konzerten und Festivals bereits zu verschwimmen beginnen? Weil es einer der besten Festivalabende war, die ich bisher genossen habe. Diese Erlebnisse sind es, die Festivals so einzigartig für mich machen. Stunden, in denen man seine liebsten Mitstreiter um sich hat, mit ihnen über Gott und die Welt redet und sich auf die kommenden Tage freut, an denen man wieder haufenweise tolle Livemusik erleben kann, selbst wenn man dafür der Hitze trotzen muss."

Am meisten mitfühlen konnte ich dieses Mal wieder bei Caroline und diesem Video:


Und Katrin war es völlig egal, sich mit "Danke" von den Fanta 4 ein bisschen zum Affen gemacht zu haben:
"Wir haben uns so verdammt cool gefühlt und wussten gleichzeitig, dass diese Aktion unglaublich uncool ist. Wir hatten früher aus, voller Glücksgefühle - uns lag quasi die ganzen Welt zu Füßen. Irgendwo mussten wir hin mit unserer guten Laune! Wir haben im Bus gesessen und "Danke" von den Fantas gesungen - was ein Gefühl. Die Fantas waren nie unsere Band. Ehrlich gesagt, konnten wir mit der Musik des Anderen überhaupt nichts anfangen, aber für die paar Minuten war unser Geschmack eins. Seitdem bringt mich dieses Lied zum Strahlen. Schon oft haben wir über diesen wunderbaren Moment gelacht. Ich bereue es überhaupt nicht mich ganz offensichtlich zum Affen gemacht zu haben. Dafür haben wir unseren richtig guten Freunde!"

Wer kennt es nicht? Heimlich rauchen, kein Bock auf Schule.. Anna auch! Mit K'naan und Caro:
"Wenn ich diesen Song höre denke ich daran, wie ich mit Caro nach der Schule öfter Richtung Bahnhof spaziert bin, wir uns bei der Polin unseres Vertrauen heimlich Zigaretten gekauft haben und uns dann ein paar Straßen weiter am Fluss auf Tischtennisplatten gesetzt haben. Mit Fluppe, guten Gesprächen und K'naan. Wir wollten nicht heim und Lernen. Lieber "In The Beginning" hören und von der Freiheit träumen. Den ganzen Sommer lang."

Die Veronicas erinnern Jasmin immer an ihre Partyanfänge im Partykeller ihres Bruders:
"Mit dem Lied verbinde ich vor allem meine wilden Partynächte, die im zarten Alter von 13 Jahren begannen. Im sogenannten Partykeller unseres Hauses, den mein drei Jahre älterer Bruder für sich und seine Kumpels hergerichtet hatte um "Fifa" zu spielen, haha! Mein Dad hat es ihnen natürlich geglaubt, nur unsere Oma erwischte uns ab und zu beim Bier trinken und feiern."

Mit "Drive haben Incubus viele Herzen getroffen, aber Carolines auf jeden Fall doppelt:
"Gegen Ende spielten sie einen weiteren Favorit Drive. Der Gänsehautmoment von dem ich vorhin sprach, war die Stelle, an dem der Sänger Brandon Boyd dem Publikum das Zeichen gab, den Refrain zu singen und oh Lord, was für ein unbeschreibliches Gefühl. Klar singen auf Konzerten öfter mal Leute mit, aber in diesem Moment haben so viele Leute diese Zeilen gesungen, dass es mich regelrecht geprägt hat. Es war so laut und so harmonisch und noch nie war ich von den Worten, die ich da sang, so überzeugt wie in jenem Augenblick."

Annika war nicht nur ein großer The Rasmus Fan, sondern auch Kaltduscherin und Hartei:
"Wenn ich In the Shadows höre, denke ich an stundenlange Telefonate, beinahe jeden Nachmittag, an wöchentlichesn Briefe schreiben, an ersten Liebeskummer und an lange wach bleiben. Wenn wir beiander zu Besuch waren, war es immer die Herausforderung länger wach zu bleiben als beim vorherigen Besuch. Wir nannten uns deshalb Kaltduscher und Harteier, während wir die halbe Nacht über Gott und die Welt quatschten."

Auf Klassenfahrt wurde Lady Himmelblau durch "Nie gesagt" unterwartet zum Ärzte Fan:
"Natürlich hatte ich meine beiden neuen Musik-Schätze dabei, auf meinem MP3-Player, und habe sie auf der Fahrt und auch danach noch rauf und runter gehört. Die Klassenfahrt wird für mich immer mit dieser Musik (und dem Typen) in Verbindung stehen. Eine Woche später war ich ebenfalls Ärztefan. Anhand von zwei Songs. Egal, ich konnte mir nicht vorstellen, dass andere Musik von dieser wunderbaren Band irgendwie schlecht sein konnte, schließlich hatte ich gerade eine Woche lang zwei Songs auf Dauerschleife gehört und war überzeugt! Auf der Rückfahrt gab dann mein MP3-Player den Geist auf. Und ich weiß noch, wie ich im Bus einen quasi wildfremden Typen aus der Parallelklasse nach seinem Discman (!!!) fragte, weil ich wusste, dass er das Album „13“ dabei hatte, auf dem auch meine beiden Songs waren. So konnte ich sie wenigstens noch einmal hören."

Gänsehaut Momente und beste Freundschaften gibts bei Heike und "Night's The Only Time of Day":
"Der Song verbindet vor allem meinen besten Freund und mich. Er war der erste Mensch mit dem ich wirklich meine kleine Leidenschaft für Musik teilen konnte. Er hatte zum Geburtstag Karten für Make do and Mend und Hot Water Music bekommen und ist mit mir dort hingefahren. Wenn mich die Erinnerungen nicht trügen, haben sie mit diesem Song begonnen. Vielleicht auch nicht, aber als sie ihn spielten war ein seltsamer Gänsehaut Moment. Das Album war zu dem Zeitpunkt zwar schon released, aber ich kannte keinen der Songs. Es war ein seltsamer Moment, den ich als still und doch explosionsartig in Erinnerung habe."

Und Doris kannte da jemanden, der die Musik von Manfred Mann's Earth Band wirklich fühlte:
"Es gibt ein Remake eines alten Songs – höre ich den, denke ich zurück an die ersten Jahre, in denen ich ausging. Dann war “er” auf der Tanzfläche. Für mich damals viel zu alt, bestimmt Ü20. Aber bei der Musik war er vollkommen bei sich, mit geschlossenen Augen tanzte er, sang jede Silbe und spürte jeden Ton. Für mich war er der Inbegriff dessen, was ich damals mit “Musik fühlen und im hier und jetzt sein” übersetzte. Ich hab ihm zugeschaut, war volkommen fasziniert, wie er durch seinen Tanz das interpretiert hat, was er fühlte."



https://open.spotify.com/user/maribel_skywalker/playlist/5T0dWt2waW9F9L1cv74Y1h


Ihr wollt diese Playlist auf Spotify hören? Einfach auf das Banner klicken! Oder hier, um zu meinem Profil zu kommen. Hier findet ihr alle Musik & Du. Playlisten und vieles mehr.

Was ist dieses Musik & Du. eigentlich? Zum Themenpost des Monats geht es hier entlang. Ihr wollt mitmachen, habt aber keinen Blog? Kein Problem! Einfach beim nächsten Thema eine E-Mail mit eurem Text an: maribelskywalker@gmx.de schicken. An diese Adresse könnt ihr auch liebe Worte oder Anfragen schicken.



Gif via Giphy.com, Bild via Splashbase

Kommentare :

  1. hach so cool :'D so nostalgisch und passend auch zum Jahresende hin hihi und verdammt Maribel habs gemerkt das du nicht selbst mitgemacht hast, du böööse! Nein Spaß :D ist ja dein Ding, da kannste ruhig mal ausetzten, hab ich ja auch schon gemacht ;) hauptsache die Sammlungen kommen immer online :P <3

    AntwortenLöschen
  2. Oooh man ich kann dich super gut verstehen - die Zeit rast momentan, aber sowas von! Habe es diesen Monat nicht nur auch nicht geschafft, bei Musik&Du mitzumachen (ich gelobe Besserung) sondern auch mit Schreck feststellen müssen, dass ich dir (obwohl ich das schon super lange vor hatte!) gar keinen Kommentar zu deiner Winter Bucket-List hinterlassen habe =( Das wird jetzt aber schleunigst nachgeholt!
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. boah hat's jetzt meinen kommentar nicht gesendet?! ugh...nagut, nochmal:

    oh huch, ich hätte nicht gedacht, dass der song noch so viele andere leute mitreißt aber ich freue mich sehr! ich werde mich jetzt erstmal durch die anderen lieder klicken.
    übrigens, ich mag immer total gern deine "zwischenüberschriften"(?) also das hier immer: "Auf Klassenfahrt wurde Lady Himmelblau durch "Nie gesagt" unterwartet zum Ärzte Fan:" das ist immer so schön abwechslungsreich und man bekommt dadurch noch eine persönliche note. voll schön!

    ich hoffe du hattest einen guten start in die woche!
    liebste grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ganz viel Liebe, auch über ernst gemeinte Kritik und alles dazwischen <3
Du hast ein Gewinnspiel und willst mich lediglich darauf aufmerksam machen? Oder möchtest mich herzlich zu deiner Blogvorstellung einladen? - Nein, Danke! Wunderbar, dass du meinen Blog vorstellen willst, weil er ja so toll ist. Dann mach es doch einfach so und sag mir bescheid.