Molotow Nights: BØRNS

Eines der besten Dinge hier in Hamburg? Ich muss nicht mehr ewig warten, oder halt ewig fahren, um zu einem Konzert zu kommen. Hier in Hamburg gibt es täglich so viele Gigs, dass man sicherlich einiges gutes verpasst und trotzdem kann man so viel kennen lernen, entdecken. Hamburg hat zwar große Hallen, wie die O² World (jetzt: Barclaycard Arena) und auch die Sporthalle, aber eben noch viel mehr kleinere Läden, die dir jedes Mal wieder das Gefühl geben, die Künstler spielen gerade nur für dich.

So ist es auch im Molotow. Familiäre Stimmung ob nun bei Konzerten oder Tanzpartys, klein aber fein, alt und neu, modern und traditionell. Ins Molotow gehe ich nicht nur gerne zum Tanzen und für die Mexikaner, sondern eben auch, wenn mal wieder eine kleine Band spielt, die ich vorher noch nicht kannte. Wie auch diesen Mittwoch.

Am 01. Juli wird für ein paar Stunden ein Singer-Songwriter aus Los Angeles die Bühne übernehmen und die Leute verzaubern. BØRNS nennt sich der gute Mann und macht zusammen mit seiner Trupp einen Mix aus tanzbarem Folk, Glam und ElektroRock. Ich bin sehr gespannt und freue mich den morgigen Abend mit seiner Stimme und tollen Klängen ausklingen zu lassen. Kommt ihr auch?

Wann? 01.07. Wo? Molotow, Nobistor 14 (Reeperbahn) Einlass: 20:00 Uhr VVK: 12 € AK: 15 €


Bild via
EN:
One of the good things in Hamburg? I don't have to wait or drive long to go to a concert. There are so many gigs everyday that I surely miss some good stuff but still you can get to know, discover so much. Of course, Hamburg has it's big concert halls like the O² World (now: Barclaycard Arena) and also die "Sporthalle" but also a lot more little clubs that always give to feeling that the musicians play only for you.

Same thing at the Molotow. Always a familiar mood wheather at concerts or dance partys, it's small but nice, old and new, modern and traditional. I go to the Molotow not only to dance my feet off or drink Mexikaner, I also go to see small bands that I didn't know before. Like on this Wednesday.


On 1st of July a singer-songwriter from LA will take over the stage for a few hours and will mesmerize the people. He calls himself BØRNS and does a dancable folk-glam-electronicalrock mix together with his band. I'm very excited to listen to his music and I'm happy to fade away my evening with his voice and great sounds. Are you coming?

When? 1st July Where? Molotow, Nobistor 14 (Reeperbahn) Entry: 20:00 Advance Sale: 12 € ATD: 15 €


Bild via

Konzert: Lasse von Gestern, Peter Gatsby, Josie Malegria & The Coins

Wisst ihr noch, ich hab euch neulich von Lasse von Gestern erzählt. Ein paar Tage später habe ich mir meine Mitbewohnerin geschnappt und wir sind zum Knust gefahren, wo Lasse und seine Leipziger Band den Pre-Release Gig veranstalteten. Als Voract war Peter Gatsby angesagt, doch wir hätten nicht gedacht, dass da so viel noch dahinter steckt.

Peter startete allein mit der Gitarre und auch nach ein paar technischen Schwierigkeiten schaffte er es noch mit Humor und vor allem seiner großartigen, sanften, rock Stimme zu überzeugen. Später sollte er noch mit Lasse zusammen auf der Bühne stehen und mir Gänsehaut bereiten. Doch dann kamen Lasse und Band auf die Bühne und legten los. Es war leise und laut, Gänsehaut und vor Freude klatschen. Es war mit summen und die Augen schließen.

Video folgt/Video is coming soon

Aus ein paar Gesprächen nach dem Gig fand ich heraus, dass Lasse's Band zum Teil eine eigene Gruppe haben: The Coins nennen sie sich und machen unglaublich gute Straßenmusik in Leipzig. Zum Lied "Dazugehören" holte Lasse seine Kollegin und Singer + Songwriterin Josie Malegría. Die Harmonie zwischen ihrer und Lasses Stimme passte einfach von A bis Z. Schon auf der CD war ich begeistert und konnte nicht aufhören zu Staunen, als die beiden auf der Bühne sangen.

Das ganze Konzert war voller Emotionen, sowohl für Lasse als auch für das Publikum. Ich glaube für Lasse war es einfach überwältigend vor so vielen Leuten in seiner alten Heimat zu spielen und wir fanden es großartig. Ihr mögt Singer + Songwriter Musik? Steht auf sanfte, poppige, gute-Laune-Klänge, musikalische Hochleistungen, rockige Stimmen? Lasse von Gestern, Peter Gatsby, The Coins und Josie Malegría können euch all das geben!

EN:
Do you remember? I told you about Lasse von Gestern before. A few days later I took my flat mate with me to the Knust to listen to Lasse and his band from Leipzig at their Pre-Release Gig. As a pre act Peter Gatsby came to the stage and we didn't knew that it would be so much more, than we thought.

Peter started alone with his guitar and even after some technical problems he convinced us with humor and especially his great, smooth, rock voice. Later he would sing with Lasse and make us goosebumps. But first Lasse and the band came to the stage and started with their program. It was quiet and loud, goosebumps and cheerful clapping. It was humming and closing the eyes.

Later they told me that a part of Lasse's band is a also an own streets music band. They call themself The Coins and are very, very great streets musicians from Leipzig. For the song "Dazugehören" (Belonging) Lasse called the wonderful singer and songwriter Josie Malegría. I was fascinated of the harmony of their voices together. I already knew it from the CD and I couldn't stop gaping when they performed it.

The whole concert was full of emotions for Lasse and the audience. I think it was just overwhelming for Lasse to play in his old home city in front of all this people and for us it was amazing. You like singer + songwriter music? Smooth, pop, goog-mood-sounds, musical tilts, rock voices? Lasse von Gestern, Peter Gatsby, The Coins and Josie Malegría can give you all of that.


Vom Heimkommen - Der etwas andere Travelpost

Heimkommen ist Ankommen. Heimkommen ist die Familie und die Freunde wiedersehen. Heimkommen ist im eigenen Bett schlafen und sich mit den Großeltern an den Esstisch setzen. Heimkommen ist von einer vergangenen Reise erzählen. Wer viel reist, der kommt auch viel Heim. Und wer viel Heim kommt, der weiß das Reisen dann erst richtig zu schätzen.

Ich sitze im Flugzeug und nehme die Hand vom rechten Ohr, löse langsam den Griff aus der Hand meiner Mutter und richte den Kopf auf. Das Flugzeug hat gerade abgehoben und Entspannung macht sich in mir breit. Ich bin traurig, die grüne Insel zu verlassen, blicke über grüne Felder und die Häuser, Autos und Menschen, die immer kleiner werden. Bevor wir wieder die Küste sehen können, hat sich schon eine Wolkendecke unter uns gebildetet und das letzte, was ich vom Land sehe ist ein Muster aus Grüntönen.

Langsam lehne ich mich zurück und schließe meine Augen. Ja, ich bin traurig, Irland war wunderschön, aber ich weiß, dass ich zurückkommen kann, wenn ich möchte. Und das möchte ich. Ich denke an Daheim und die Zeit, die mir bevorsteht, an den Herzmann und an den bevorstehenden Umzug. Endlich, denke ich.

Ich streife die Ballerinas von meinen Füßen, öffne den Knopf meiner Jeans und lasse mich aufs Sofa fallen. Füße hoch, kein Jeansbund, der am Bauch drückt und der Kopf ist frei. In meinem Kopf kreisen Bilder von türkisblauen Buchten, mit Sandstrand und einem Delfin, von Cider und wundervoller Musik im Pub. Ich richtie mich auf und lege den Laptop in meinen Schoß. Dann fange ich an zu schreiben, Bilder zu ordnen und mich zu Erinnern.

In den nächsten Tagen erzähle ich allen alles. Wo es wie war, was ich gesehen habe, wie ich es gesehen habe und lege mich abends wieder zurfrieden in mein Bett, weil ich weiß, dass ich irgendwann wieder da sein werde. Bevor ich meine Augen schließe, blicke ich noch einmal durch mein Zimmer. Auch das hier wird nach dem Umzug nicht mehr mein Zuhause sein, aber ich werde immer willkommen sein. Werde immer ankommen. Heimkommen. Daheim sein. Und das ist das schönste Gefühl nach einer langen Reise.


Die liebe Ariane von Heldenwetter hat zur Blogparade aufgerufen und ich habe, ganz euphorisch von der letzten Blogparade, natürlich sofort mitgemacht, denn das Thema lässt nicht nur Platz für Kreativität, sondern ist auch voll mein Ding. Bis zum 13. August könnt ihr noch teilnehmen und den Link zu euren Post unter Arianes Post schreiben, um dabei zu sein.

This post is only available in German, for now.

Sommer in Schwarz: Rock im Park 2015

"Also eine Lieblingsbeschäftigung von mir wird das nicht, auf Festivals gehen." Nein, also versteht mich nicht falsch. Die Bands waren großartig. Es war wunderbar wieder so lange mit Freunden zusammen zu sein, aber der Rest ist einfach unglaublich anstrengend. Und im Grunde genommen wartet man den ganzen Tag im Schatten bei den kleineren Bands darauf, dass die Sonne endlich untergeht und man sich wieder bewegen kann ohne gleich 4 Liter auszuschwitzen. Aber gut, kommen wir zur Sache:

Welche Bands hab ich gesehen?
Bastille, Beatsteaks, Foo Fighters, Godsmack, Papa Roach, Skindred, Rise Against, Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, Yellowcard, Kraftklub und Marsimoto


Analogliebe: Bastille

Yellowcard
Und Teile von:
Bad Religion, A Day to Remember, Slash, The Prodigy, Clueso, Frank Turner und Zebrahead

Leider nicht gesehen:
OK KID haben halt einfach mit den Foo Fighters zusammen gespielt. Kenne ich ja aber schon lange davor noch als Jona:S aus Gießen und hab sie damals unzählige Male gesehen.

HOZIER hat sowohl im Park, als auch am Ring angesagt, wegen einer Halsentzündung.

DEICHKIND hat am Sonntag spät abends gespielt, als wir uns schon wieder auf den Heimweg gemacht haben.


Analogliebe

Die Liebeslieder aufpeppen bei Kraftklub

Welche 3 Gigs waren die besten? (In keiner bestimmten Reihenfolge)
SKINDRED sowas von und absolut. Mehr Stimmung hat wirklich kaum eine Band gemacht!

KRAFTKLUB as always. Aber den Herrschaften geht einfach nichts vorbei. So viel gehüpft, laut mitgesungen und gejubelt habe ich nirgends. 

MARSIMOTO war mein krönender Abschluss des Festivals (die 10 Minuten Prodigy zählen für mich nicht). Mit vielen, grünen Lichtern und einer Wahnsinnsshow.

Größte Überraschung:
YELLOWCARD haben wir damals schon mit 13 gehört, aus Leib und Seele mitgesungen und schon damals die Geige gefeiert. Heute sind sie immer noch genau so hörbar und "Oh mein Gott, er trägt immer noch skinny Jeans!"

Gab es auch eine kleine Enttäuschung?
Die FOO FIGHTERS, kaum zu glauben aber wahr. Ohne Frage waren die Jungs großartig und ich meine Dave Grohl, hallooo? Nur leider hatte ich das Gefühl, dass sie ein wenig gelangweilt vom Publikum waren. Nichts desto trotz war es eine super Show, nur eben nicht so super, wie erwartet.


Die Toten Hosen!


Rock im Parkhaus

Aufregung pur:
Samstag Nacht wurden wir vorläufig evakuiert, da es die Nacht zuvor am Ring knapp 30 Verletzte wegen des Gewitters gab. Ein paar von uns blieben da, der Rest (mir inklusive) gingen brav ins Parkhaus und nannten das Festival fort an Rock im Parkhaus, höhö.

Was gab's zu essen und trinken?
Fernab aller Erwartungen *badum tsss*. Spaß beiseite, ich hatte von vorne rein nicht vor, viel zu trinken. Im Endeffekt habe ich es bei einem einzigen, eisgekühlten Met am Freitag belassen und mich den Rest des Festivals einfach auf das Essen konzentriert. Highlight war auf jeden Fall das Handbrot mit Käse und Speck - einfach herrlich.


Analogliebe: Eisgekühlter Met


Festivaloutfit!

EN:
"Well, it won't get a favorite activity of me, going to Festivals." No, just don't misunderstand me. The bands were gorgeous. It was wonderful to be such a long time with friends again but the rest of the weekend was just exhausting. Most of the day you sit in the shadow and wait for the sun to set, so you can move without sweating like 4 l. But okay, let's start:

Which bands did I see?
Bastille, Beatsteaks, Foo Fighters, Godsmack, Papa Roach, Skindred, Rise Against, Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, Yellowcard, Kraftklub and Marsimoto

And parts of:
Bad Religion, A Day to Remember, Slash, The Prodigy, Clueso, Frank Turner and Zebrahead

Unfortunately not seen:
OK KID played at the same time like Foo Fighters. But I saw them countless times when they played in Gießen as Jona:S.

HOZIER cancelled his gigs at Rock im Park and Rock am Ring because of a sore throat.

DEICHKIND played late on Sunday evening when we were already on our way back home.


Analogliebe: Aufziehendes Gewtitter

My top 3? (In no particular order)
SKINDRED were unbelievable gorgeous. No band made more party!

KRAFTKLUB as always. But that's nothing new. I jumped, screamed and cheered more than at any other gig.

MARSIMOTO was my crowning end of the festival (10 minutes at Prodigy don't count for me). With a lot of green lights and a great show.

Greatest surprise:
YELLOWCARD. We already listened to them with 13, sang the lyrics with heart and soul and already celebrated the fiddle. Now they're still hearable and "Oh my gosh, he is still wearing skinny jeans!"

Was there any disappointment, too?
The FOO FIGHTERS, hard to believe but true. Beyond doubt they were great and I mean Dave Grohl, helloooo? But unfortunately I had the feeling that they were bored from the crowd. Nevertheless it was a super show, just not as super as expected.

Pure racket:
Saturday night we got evacuated because they had about 30 injured people at Rock am Ring the night before because of the thunderstorm. Some of us stayed, the rest (me inclusive) went to the parking structure where we named the festival Rock at the parking structure (Rock im Parkhaus).

What did I ate and drink?
I didn't intend to drink a lot. So in the end I stayed with only one ice cold met on Friday and concentrated on the food the rest of the festival. The highlight for me was the fresh baked bread with cheese and bacon inside - superb.


Analogliebe: Rock im Park!!

Travel: Glücksburg-Holnis aka. Einfach mal ne Auszeit nehmen

Einfach mal ne Auszeit nehmen, einfach eine Ferienwohnung mieten und ans Meer fahren. Einfach jeden Morgen die Ruhe genießen. Einfach jeden Abend die Ruhe genießen. Einfach auf dem Balkon so viel gutes Essen essen, wie man nur kann. Einfach ausprobieren, gefallen daran finden oder nicht. Einfach Schoko-Bananen auf dem Grill machen und selber Cola Bier aus Astra und Fritz mixen. Einfach mal den Kopf ausschalten und das Meeresrauschen genießen. Einfach mit Freunden lachen und einen Spieleabend einläuten, dabei die ersten Mückenstiche bekommen.


Einfach mal an die Spitze der Halbinsel laufen und auf der anderen Seite Dänemark sehen. Einfach mal Dänemark winken. Einfach den Kopf auf seine Schulter legen und die Augen schließen, Möwen hören und die Beine überm Abgrund baumeln lassen. Den Regen einfach unterm überdachten Balkon genießen, die frische riechen. Einfach trotzdem grillen. Einfach noch mehr essen.

Musik & Du. 009 - This might be my summer song!


Als ich mir das Thema für diesen Monat aussuchte, saß ich zum ersten Mal dieses Jahr mit Sonnenbrille, einem Top und Feierabendbierchen auf dem Balkon und lies meine weißen Kalkbeine zum ersten mal die warmen Strahlen spüren. Ich höre Blue Heart von Charley Ann und war mir sehr sicher: Das wird bestimmt mein Sommerlied dieses Jahr. Ein paar Wochen später kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass es das nicht wird. Nicht, dass es nicht immer noch rauf und runter gespielt wird, aber den Platz hat jetzt tatsächlich ein anderes Lied eingenommen.

Es ist ein Remake aus dem Jahre 1983, welches ich damals.. naja zumindest als kleines Kind schon immer auf diversen selbstgebrannten CDs hatte. Mit 6 Jahren wusste ich dann zwar noch nicht, was das alles so heißt und bedeutet, aber mir war klar: Dieses Lied lässt sich super singen, wenn auch teils in Fantasiesprache. Die Rede ist von Ain't Nobody von Felix Jaehn und Jasmine Thompson.


Das Lied macht einfach Lust auf den Sommer, lässt abtauchen und eintauchen in Gedanken und Träume. Als wir am Wochenende am Strand lagen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen haben lassen, hatte ich die Melodie durchgehend im Kopf. Den Kopf auf dem Bauch meines Freundes und die Füße im Sand lag ich da und summte vor mich hin, bis ich einschlief. Und ja, natürlich denke ich dabei, wenn ich an jemanden denke, an meinen Freund. Ich denke das muss ich nicht weiter ausführen, es passt einfach.



EN:
When I picked the topic for this month I was sitting on the balcony for the first time of this year with sunglasses, a basic top an after-work-beer and let my white legs feel the warm rays. I was listening to Blue Heart from Charley Ann and I was very sure that this has to be my summer song for this year. Now, a few weeks later I can tell you that it won't. I still listen to it over and over again but another song took it's place. 

It's a remake from the year 1983 that I was listen to back then.. well I already had it on selfmade CDs when I was a little child. Although I didn't know what I was singing or what it meant but I already knew: This is a great song to sing, also with a partly fantasy language. I talk about Ain't Nobody from Felix Jaehn and Jasmine Thompson.

This song just lets you look forward to the summer, lets you submerging and dipping into thoughts and dreams. Last weekend we went to the baltic sea. I lay on the beach with my head on my boyfriends belly, with my feet in the sand and humming this song until I fell asleep. And yes, of course I think about my boyfriends when I think about someone while listening to the song. I think this is self-explanatory. It just matches.



Ihr habt auch so eine gewisse Vorahnung, welches euer Sommersong 2015 wird? Dann schreibt euren Beitrag und schickt mir den Link dazu bis zum 30. Juni unter diesen Post. Alle Infos zu Musik & Du. gibt es hier. Ihr findet mich ab sofort übrigens auch wieder auf Facebook!


EN:
You already have a premonition what your summer song 2015 will be? Write your post and send me the link until 30th June under this post. For all information about Musik & Du. click here. By the way you can find me on Facebook again!

Musik: Lasse von Gestern - Neue Welten

Neulich dann hatte ich eine tolle E-Mail im Postfach. Von Lasse. Lasse von Gestern kommt ursprünglich aus Hamburg und macht leidenschaftlich gerne das, worüber ich leidenschaftlich gerne schreibe: Musik. Vor ein paar Jahren hat er sich auf und davon gemacht, die Stadt verlassen und sich auf die Suche begeben. Die Suche nach Mehr und der Musik. Dafür zog er monatelang mit Rucksack und Gitarre bepackt durchs Land und spielte auf den Straßen Deutschlands.

Um Lasse herum hat sich im Laufe der Zeit eine Band gebildet. Wie das so ist, wenn man pausenlos on Tour ist, wunderbare Erfahrungen macht und viele verschiedene Menschen kennenlernt. Plötzlich war da Musik, die wie von alleine kam. Ende letzten Jahres mussten die Lieder dann festgehalten werden und Lasses Band hat sich im Leipziger Studio "Roy de Rats" zusammengefunden um genau dies zu tun.

Die Musik ist super gefühlvoll, harmonisch und nachdenklich. So sympathisch wie Lasses Geschichte ist auch das Album. Es erzählt vom Wegwollen, Suchen und Ankommen. Am Donnerstag den 18. Juni spielt Lasse von Gestern im Knust in Hamburg und feierst seine Pre-Release Party. Ich bin dabei - ihr auch? Aber mir juckte es natürlich in den Fingern und so habe ich mich ein bisschen mit Lasse unterhalten, um ein bisschen hinter die Kulissen zu schauen:

Was hat dich angetrieben alles stehen und liegen zu lassen und dich auf die Suche nach "Neuen Welten" zu machen?
Ja...irgendwie war es der Wunsch Menschen zu bewegen, zu begeistern. Etwas anderes aus meinem Leben zu machen, als "nur" zu funktionieren.

Im Lied "Dazugehören" singst du davon, nicht mehr dazugehören zu wollen. Hat das etwas mit deiner Entscheidung neu anzufangen zu tun?
Teils. Das Lied entstand aus dem Zusammenbruch meiner letzten, bedeutenden Beziehung. Mit dem Text habe ich versucht, die Entwicklung unserer Zeit aus ihrer Perspektive zu betrachten...und klar, dessen Ende hat viel mit meinem Aufbruch und Streben nach etwas Neuem zu tun...meiner Suche.

Was ist für dich das besondere an Straßenmusik? Straßenmusik macht erstmal höllisch viel Spaß! Es kann auch hart sein, aber man bekommt immer etwas zurück und hat direkt im "Puls" der Gesellschaft die Möglichkeit, seine Botschaft anzubieten. Und es zeigt einem immer wieder, dass Musik einfach passieren darf.

Am Ende deiner Tour bist du einfach in Leipzig geblieben. Wieso genau dort?
Leipzig hat mich aufgefangen. Die Menschen, die Szene, die Atmosphäre. Ich kenne in Deutschland momentan keinen anderen Ort, wo ich so sehr das leben kann, was mir wirklich wichtig ist. Leipzig ist ehrlich, ungeschliffen und offen.

Wie fühlt man sich so am Anfang eines Durchbruchs?

Durchbruch, hehe... Ja manchmal ziemlich haltlos und panisch, denn der potenzielle "Durchbruch" existiert bislang ja nur in meinem Kopf. Aber die Band gibt mir Kraft und ich habe Glück mit meinen Freunden und Verwandten, die alle an die Sache glauben.

Und zu guter letzt: Wieso eigentlich Lasse "von Gestern"?
Lasse von Gestern. Ja, die Story is eigentlich ganz simpel. Ich hatte vor ca. nem Jahr zwei Auftritte in Folge. Beim zweiten Auftritt standen dann ein paar bekannte Gesichter vom Vorabend da und ich hab mich vorgestellt mit: "Moin, ich bin der Lasse von Gestern". Das fühlte sich dann irgendwie rund an!

Jetzt wollt ihr natürlich alle zum Konzert stürmen, stimmt's? Der Lasse hat sich dafür sogar was einfallen lassen. Jeder der kommt, bekommt das Album geschenkt. "Das ist dann nicht die mega super CD", sagt er "aber es ist... n CD!" Und wer jetzt immer noch nicht überzeugt ist (Schande über dein Haupt!) der kann hier auch einfach schon mal vorab ins Album reinhorchen. Ich steh auf jeden Fall am Donnerstag ganz vorne mit dabei und freue mich auf Lasse und alle von euch, die auch Lust haben zuzuhören, wie Lasse von Gestern seinen Durchbruch startet.

"Latha math!" - Die irische Sprache

Bevor ich heute schon wieder wegfahre (an die Ostsee übers Wochenende) ohne euch ausführlich vom Festival erzählt zu haben, dachte ich mich, ein kleiner Travel Post könnte euch doch auch noch gefallen. Auch wenn es dieses Mal weniger mit der schönen Landschaft zu tun hat. Dafür aber mit Kultur.

Ende letzten Jahres wurde der irische Akzent zum sexiesten der Welt gekürt. Irish Central berichtet, dass die Iren damit vor den Italienern und den Schotten auftrumpfen. Und warum ist das so? Es ist vertraut und doch irgendwie anders. Es ist exotisch und auch wieder nicht. Ich persönlich habe die irische Sprache und auch den Akzent als sehr angenehm empfunden und könnte jedes Mal wie ein Honigkuchenpferd durch die Luft springen, wenn ich diesen Satz aus der Tullamore Werbung höre:



Generell ist es ja außerdem so, dass es nur noch wenige Teile in Irland gibt, wo ausschließlich Irish (also Gälisch) gesprochen wird. Wenn ihr aber mal das Radio auf einem Roadtrip einschalten solltet, findet ihr ziemlich viele Sender, die nur auf Irisch senden. Auch alle Straßenschilder in Irland sind in 2 Sprachen verfasst. Doch nicht nur das. Auch die Entfernungen stehen einmal in Kilometern und einmal in Meilen drauf. "Das machen wir nur wegen euch." meinte mein irischer Bekannter letzten Sommer.

Egal wo man hin kommt begrüßt man sich mit "Hey, how are you?" und aus Höflichkeit sollte man immer zurückfragen. Das gehört sich einfach so. Daraus entsteht oft (aber nicht immer) sogar ein kleiner Smalltalk und man kommt einfach super schnell in den Kontakt mit den Einheimischen. Die irische Sprache ist allerdings nicht gerade leicht und teilweise ziemlich schwer auszusprechen. Ein paar kleine Sätze, die man trotzdem immer mal anwenden kann, habe ich hier trotzdem für euch.

Latha math! - Guten Tag!
Ciamar a tha thu? - Wie geht es dir?
Tha gu math, tapadh leat. - Sehr gut, danke.
Mas e do thoil e - Bitte (wörtl.: "Wenn es dir gefällt")
Tapadh leat! - Danke (dir)

Ein Wort, das ihr sicherlich sehr oft finden werdet ist außerdem:

Fàilte - Grüße

Die meisten Schulen unterrichten bis zu einem gewissen Alter Irisch auch noch in den Schulen, doch wird es immer moderner dies auszulassen. Die meisten Iren in meinem Alter, mit denen ich darüber gesprochen habe, meinten alle, dass sie wenn es hoch kommt ein paar Wörter sprechen können. Irgendwie schade, oder? Meine Mutter übt schon fleißig und lernt gerade ein paar irische Lieder und auch mein Ziel auf der Irlandreise im August ist es, ein paar mehr Wörter aufzuschnappen und zu lernen, sie richtig auszusprechen! Gespannt? Ich auch!

EN:
Before I'll go on a trip again (Baltic sea for the weekend) without telling you everything from the festival, I thought a new little travel post would be cool. Less beautiful landscape this time but with culture.

At the end of last year the Irish accent was voted as the sexiest in the world. Irish Central reported that the Irish show off before the Italians and the Scottish. Why? It's familiar but kinda different. It's exotic but somehow not. For me the Irish accent sounds very pleasant and everytime I hear this sentence from the Tullamore ad I could jump around like a grining Cheshire cat.

Only less parts of Ireland speak exclusively Irish (well, Gaelic). But if you're on a roadtrip through the country, just turn off the radio. There are many radio show where they only speak Irish. Every road sign is written in two languages, too. But not only that. Also the distances are written once in kilometers and once in miles. "We do that only for you." told me my irish friend last summer.

No matter where you get they greet you with "Hey, how are you?" and by courtesy you should always ask back. That is the way it should be. Often (but not always) a little smalltalk arises from this and you get very fast in contact with the locals. The irish language is very hard to pronounce. But I picked a view little sentences that you can easily usw when you're there.

Latha math! - Hello!
Ciamar a tha thu? - How are you?
Tha gu math, tapadh leat. - I'm fine, thanks.
Mas e do thoil e - If you please
Tapadh leat! - Thank you!

And this word you'll find surely everywhere in Ireland:
Fàilte - Greetings

Most schools are still teaching Irish until a specific age but it gets more and more modern not to teach it. Most of the Irish I talked about with told me that they could only speak some words. Bummer! Isn't it? My mother already learns some irish songs and one of my goals for the next journey to Ireland in August is to learn some more irish words and to pronounce them correctly. Excited? Me too!

Festival Sommer: Ich kiff' nich und hör trotzdem Marsi - na und?


Mein Ausblick am Sonntag Abend

Zurück von Rock im Park, alles andere als erholt, darf ich mir hier und da ein paar Sachen anhören, die meine Augen jedes Mal wieder rollen lassen. "DU hörst Marsi? Du kiffst doch gar nicht!" Na und? Es ist richtig, dass ich rein gar nichts vom "grünen Gold" für mich persönlich halte und auch nichts damit anfangen kann. Es ist auch richtig, dass der Marsianer hauptsächlich darüber rappt, aber das ist mir doch Jacke wie Hose. Marsimoto bescherte mir am Sonntag Abend einen krönenden Festivalabschluss mit vielen Lichtern, viel grünem Rauch und einer unvergesslichen Show.

Ich finde die Musik super chillig und lyrisch genial. Die Beats sind grandios und alles ist rundum top produziert. Und die Show erst! Nein ehrlich und dann ist das da unter der Maske auch noch dieser Marteria. Ja doch, mir ist das Schnuppe! In einem Interview der Juice sagte er einmal selbst, er denkt, man müsse bekifft sein um das ganze Spektakel zu verstehen und doch: "Aber ich habe schon zwei Alben gemacht und da haben mir auch Leute gesagt: »Ich kiffe nicht, aber es ist trotzdem supergeil.« Ich kann es mir ja nicht vorstellen, wie das wäre. Es ist schwierig. Ich kann mich da nicht reinversetzen. Ich bin Marsi."

Es geht und ich scheine da ja nicht die einzige zu sein. Also zieht euch diese geniale Show rein, die ich da im Green Rock im Park erleben durfte und seid fasziniert, ob ihr nun das "grüne Gold" braucht oder nicht.



EN:
I'm back from Rock im Park (not very rested) and there are some people telling me some things that make me roll my eyes: "You listen to the music of Marsimoto? But you don't smoke weed!" So what? It's true that I don't care about the "green gold". It's also true that the he raps mainly about it but that's six of one and half a dozen of another for me. Marsimoto made me a great end of the festival on sunday evening with a lot of lights, lotta green smoke and an unforgettable show.

The music is relaxing and lyrically ingeniously. The beats are gorgeous and everything is perfectly produced. And this awesome show! No, really. And under his mask he's Marteria. Yep, I don't care. In an interview he told the Juice magazine that he thinks you have to be high to understand the whole thing and also: "But I already made two albums and there came people that told me »I don't smoke weed but I love your music anyway.« I can't imagine how it would be. It's difficult. I can't put myself in this position. I am Marsi."

For everybody who doesn't know: Marsimoto is Marteria. Marteria is Marsimoto. Well, born as Marten Laciny he's known as musician with two different styles of music. But.. there are more people who think like me. So watch the show from Rock am Ring that I saw at Green Rock im Park and be fascinated. Whether you need the "green gold" or not.


Festival Sommer: Music for the trip


Die letzten Vorbereitungen sind alle gemacht. Die 5 Minuten Terrinen, der Wein im Tetrapack und die analoge Kamera sind eingepackt und stehen brav neben dem Campingstuhl. Jetzt fehlt nur noch eins: die richtige Musik für die Fahrt zum Festival.

Seit Jahr und Tag steigen wir am Mittwoch Abend in unsere mit Bierpaletten bepackten Autos und fahren gen Süden. Verbringen ein paar Stunden vor den Toren und greifen uns immer den selben Campingplatz ab. Für die Stunden auf der Autobahn und die Warterei muss aber natürlich auch ein bisschen Unterhaltung her. Und was eignet sich besser dafür, als sich schon mal auf die Bands der nächsten Tage einzustimmen?

Ein ganz großer Tipp für alle Rock am Ring und Rock im Park Gänger. Jedes Jahr stellt DJ Morgoth ein grandioses Mashup zusammen mit allen Bands, die ihr zu hören bekommen werdet. Das macht Laune und man lernt ab und an noch mal ein paar kleinere Bands kennen, die man sich so vielleicht nie angehört hätte.

Zwischendurch möchte man dann aber doch noch mal was anderes hören und dafür werden fleißig alte und neue Lieder gesammelt. Ich habe hier mal eine kleine Auswahl zusammengestellt, von Liedern, die dieses Jahr auf den Fahrten keinesfalls fehlen werden. Viel Spaß! Wir sehen uns wieder nach dem Festival! xx

EN:
I made the last preparations.  I packed instant food, white wine in Tetra Packs and the analogue camera and now they're standing beside my camping chair. Just one thing left: the right music for the journey to the festival.

For years we've been boarding our full with canned beer packed cars on Wednesday evening and driving towards the south. We spend some hours right in front of the gate and get the same campsite as always. For the hours on the Highway and the waiting, you need a little entertainment. And what is better than the music of the bands you'll see the next days?

Big tipp for all that are going to Rock im Park or Rock am Ring. Every year DJ Morgoth makes a great mashup with every band from the Line Up. That's fun and sometimes you find some bands you wouldn't listen to otherwise.

But in between you need something different. I made a little mix down here with song that definitely have to be on the journeys. Have fun!! See you again after the the festival! xx

Kraftklub - Unsere Fans
Foo Fighters - The Pretender
Rise Against - Satellite
Bastille - Icarus
AnnenMayKantereit - Nicht Nichts
Die Toten Hosen - Bonnie und Clyde
Hozier - Work Song
Kraftklub - Eure Mädchen
Skindred - Nobody
Yellowcard - Breathing
The Prodigy - Firestarter
Foo Fighters - Best of Me
Enter Shikari - Sorry You're Not a Winner
OK KID - Stadt ohne Meer
Beatsteaks - Hand in Hand 
Deichkind -  Denken Sie groß
Skindred - Stand for Something
Rise Against - Savior

Musik & Du. Juni 2015 - 009 - Might be


via
Der Mai, der Mai der macht was er will.. ööh - merkste selber, nech? Sollte das nicht eigentlich der April sein? Nunja, was solls. Solange das Wetter ab Donnerstag, wie angekündigt gut wird in Nürnberg, ist mir das ja egal.

Es sollte eigentlich schon warm sein. Gefühlt sollte man schon seit März mit Shirt draußen rumlaufen können und das Radio spielt die ersten sommerlichen Lieder. Und dann kommt einem dieses Eine unter die Finger. Man weiß nicht so recht, eigentlich entspricht es ja auch nicht so dem eigenen Geschmack und doch... bekommt man es einfach nicht mehr aus dem Kopf. Während man dann also schön windgeschützt auf dem Balkon hockt, ein Feierabend Desperados schlürft und dieses Lied hört, denkt man an den bevorstehenden Sommer, denkt an Reisen, Grillen mit Freunden, Abende im Stadtpark. Und dann weiß man:

This might be my summer song

Natürlich kann man das nicht immer voraus sagen und am Ende wird es vielleicht doch ein anderes. Aber man hat es einfach im Gefühl, dass es überall dabei sein wird. Im Auto auf dem Weg zum Meer, abends mit der Mitbewohnerin auf dem Balkon und sowieso aus den Kopfhörern schallend jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit.

Ihr wisst, wie es abläuft, oder? Schreibt mir bis zum 30. Juni euren vermeintlichen Sommersong und warum ihr denkt, dass es euer Sommersong 2015 wird. Verpackt das ganz in einen Post und schreibt mir den Link, bitte, unter diesen Post hier. Wer noch mal ein paar Infos braucht, wie das ganze sonst abläuft, klickt am besten hier noch mal.


via
EN:
The confusing and always changing April weather migrated to May now, I think. But as long as it gets that better in Nürnberg from Thursday like they said, I don't care.

Actually it should be warm already. Felt like you should already walk outside with a shirt and they play the first summer songs in radio. And there is this one song. You don't know but actually it's not your type of music but somehow.. you won't get it out of your head. Well, while you sit on the sheltered balcony, drinking an after work Desperados and listening to that song, you think about the upcoming summer, about travelling, BBQ with friends, evenings at the city park. And then you know:

This might be my summer song

Sure it can be another one in the end but you have this feeling that you'll listen to it everywhere. In the car on your way to the beach, on evenings with your flatmate on the balcony and anyway coming out of your headphones on the ways to work every day.

You know how it goes, right? Write a post about your alleged summer song til 30th June and tell me why you think it's gonna be your summer song 2015. Then please write the link to your post under this post. Or write me an e-mail (maribelskywalker@gmx.de). You need more information? The just click here.