Ein kleines bisschen Glück für die Menschen - Part 2

Vor einer ganzen Weile habe ich (hier) schon mal darüber geschrieben, wie schade es eigentlich ist, dass wir den Menschen um uns herum, denen wir täglich begegnen, nicht zeigen wenn wir glücklich sind. Wenn wir grinsen wollen, machen wir es heimlich, sodass es bloß niemand sieht - "das wäre ja peinlich!"

Ist es so schwer der älteren Dame von nebenan einen "Guten Abend!" zu wünschen? Immerhin läufst du fast jeden Tag an ihr vorbei, wenn sie rauchend vor der Haustür steht. Alleine. Sie ist immer alleine. Meinst du nicht sie würde sich freuen, wenn ihr einfach mal jemand einen guten Abend wünscht? Ja und ob sie das gefreut hat. Und seitdem ist es Gang und Gebe, dass Mukki und ich, wenn wir sie schon von weitem an den Türrahmen gelehnt sehen uns lächelnd ansehen. "Moin!" rufen wir dann zu jeder Tageszeit herüber, "Guten Abend!" oder auch mal ein "Ist das nicht ein schöner Sommerabend?".

Für uns sind das Floskeln, die man eben so sagt, doch wenn man sieht, dass diese alte Frau sich wirklich freut uns zu sehen, dann ist eine Floskel gleich ein Freudebringer. Ein kleines bisschen Glück für einen Menschen, der alleine ist.

Wenn ich nachmittags von der Arbeit komme, schon zwei Straßen vorher immer meinen Schlüssel auskrame, damit ich schnell in die Haustür schlüpfen kann, dann dreht eine alte Frau auf Krücken in der Parallelstraße, durch die ich schlendere, immer ihre Runden. Ihr Bein knickt bei jedem Schritt etwas nach außen und man sieht ihr an, dass es Schmerzen bereitet und lange nicht mehr so einfach ist für sie. Als ich her gezogen bin und ich immer diese grimmig dreinschauende Frau sah, schenkte ich ihr immer ein Lächeln, doch nie wurde es erwidert. Ein wenig gefrustet verlor ich die Motivation, setze manchmal die Sonnenbrille extra auf oder lief einfach auf der Straße weiter, weil ich nicht wusste, wie ich mich verhalten soll.

Und dann kam der erste Sonnentag in diesem Jahr. Meine Laune schoss in die Höhe und schon von weitem konnte ich die Frau sehen. Aufgestützt auf ihren Krücken, alleine und grimmig schauend. Ich fasst mir ein Herzt und grüßte sie einfach. Ein fröhliches "Hallo!" kam mir samt eines Lächelns über die Lippen und im ersten Moment trat Verwirrung auf ihr Gesicht. Seit dem grüße ich sie immer, wenn ich sie sehe. Und sie freut sich jedes Mal darüber.

Ein kleines bisschen Glück für einen Menschen, der alleine ist.


Kommentare :

  1. Du hast so recht! Bereits ein paar winzig kleine Gesten der Freundlichkeit anderen Menschen gegenüber können so vieles (zum positiven) verändern. Und was kostet es? Gar nichts. Du hast einen wunderschönen Text geschrieben und mich sehr berührt! Wundervoll <3

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, dass ich jetzt erst auf dein Kommentar zu meinem Grafik Blog antworte. Hatte viel Stress letzte Woche. :)
    Twitter Header mach ich in Photoshop ziemlich gerne. Nochmals vielen vielen Dank für dein liebes Kompliment. Ich hab mich wirklich sehr gefreut.

    Nun zu deinem Post hier, der mir so unglaublich gut gefallen hat und auch mir ein Lächeln aufs Gesicht gebracht hat. Gerade ältere oder einsame Menschen freuen sich so oft wenn man ihnen eine kleine Portion Glück gibt, und sei es wie du geschrieben hast ein einfaches 'Hallo' und ein ehrliches Lächeln :)

    Durfte heute selbst mal wieder erleben wie sehr sich Menschen freuen. Saß im Zug der noch stand und eine ältere (ganz putzige) Dame fragte mich ob der Zug in Ort XY hält, ich nahm meine Kopfhörer sofort raus und antwortete auf ihre Frage, und sie hat so gestrahlt und mir kurz auf den Arm geklopft und gemeint 'Vielen Dank Liebes'.

    Ganz toller Post der hier steht und mehr Menschen lesen sollten!
    Wünsche dir ein erholsames Wochenende.

    Liebe Grüße,
    krissii

    AntwortenLöschen
  3. Hach, ich mag dich gleich viel lieber! :D Ich komme ja sowieso aus einem kleinen Dorf, in dem man jedem, dem man entgegen kommt, schön grüßt. Wäre für mich also selbstverständlich, wenn ich meiner Nachbarin einen schönen Abend wünschen würde. Neulich saß ich auch gerade im Zug, habe mein Buch hervorgekramt und noch ehe ich anfangen konnte zu lesen, hörte ich ein "Ach, dann setze ich mich mal zu dem jungen Fräulein hier!" und ein Opi hat sich neben mich gesetzt. Mir war dann klar: das wird nix mehr mit dem Lesen und ich hatte Recht, die nächste halbe Stunde hat er mich nur zugequasselt, aber ich mag das, er wird froh gewesen sein, dass er jemanden zum Reden gehabt hat und ich bin am Ende froh gewesen, ihm den Tag vielleicht etwas verschönert zu haben :D

    AntwortenLöschen
  4. Hach meine Liebe das sind wieder so wundervolle Worte! Ich mach das eigentlich auch generell so! Ich grüße sehr viel und bin auch allgemein ein Mensch der die Freude gerne mal mit fremden Menschen teilt. Ich mach das irgendwie automatisch. Mutti halt! :-D Die hat mir da glücklicherweise viel gutes mit auf den Lebensweg geschickt. Wenn meine Freundlichkeit nicht erwidert wird denk ich mir eigentlich immer nur so "Dann halt nicht". Ich finde jedenfalls, dass es einen noch viel glücklicher macht, wenn jemand andres sich über diese kleine aber feine Geste freut! Es gibt einem einfach selbst ein gutes Gefühl dann!

    AntwortenLöschen
  5. Du hast so Recht damit. Eigentlich ist es ja wirklich total einfach!! Einfach mal ein bisschen freundlich und nett zu sein und zu lächeln - das tut schließlich nicht weh und danach fühlt man sich selber auch besser.
    Ich bin im Moment grade in Südafrika und dort sind die Leute SO nett, da grüßen dich die Dachdecker vom Haus gegenüber, wenn du aus dem Haus gehst oder der Gärtner von nebenan oder einfach irgendein Typ, der grade an dir auf der Straße vorbei läuft. Ich hab schon das Gefühl, dass sich hier mein ganzes Gesicht entspannt und wieder so einen fröhlichen Ausdruck bekommt. Wenn ich nach grumpy Germany zurück komme, erkennt mich keiner mehr :P

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schöner Text! Es ist doch schön, anderen Personen durch kleine Gesten eine kleine Freude zu bereiten :)
    LG Thi

    AntwortenLöschen
  7. Toller Post !
    -
    Liebste Grüße:)
    Cyra von:
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Richtig schöner Post. Ich finde, es gibt irgendwie viel zu viele miesepetrige Menschen, daher finde ich es besondern toll, dass du einfach mal ein paar anlächelst.
    Ich laufe auch manchmal lächelnd durch die Stadt, wenn ich einen guten Tag habe zum Beispiel, und manchmal gucken mich Leute dann dämlich an, als wäre es sooooo komisch mal nicht Fresse-ziehend unterwegs zu sein. Ein bisschen traurig. :D
    Dafür freue ich mich dann umso mehr, wenn man doch einmal Gleichgesinnte (okay das klingt jetzt auch komisch) trifft. Gestern hatte ich zum Beispiel einen äußerst netten Rewe-Kassierer. Das fand ich nett :)

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön! Ich bin voll und ganz deiner Meinung!

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  10. Mich grüßt immer (oder besser gesagt, wir grüßen uns immer) eine Dame aus dem Fitness-Studio (naja, EMS-Training, hinter einem riesigen Schaufenster), wenn ich an dem Laden vorbei komme. Und ich rätsel immer, ob ich mittlerweile den Eindruck mache, Fitness-Stunden dringend nötig zu haben - oder ob es einfach nur nett gemeint ist ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ganz viel Liebe, auch über ernst gemeinte Kritik und alles dazwischen <3
Du hast ein Gewinnspiel und willst mich lediglich darauf aufmerksam machen? Oder möchtest mich herzlich zu deiner Blogvorstellung einladen? - Nein, Danke! Wunderbar, dass du meinen Blog vorstellen willst, weil er ja so toll ist. Dann mach es doch einfach so und sag mir bescheid.