Eine Überraschung zum Bloggeburtstag und etwas in eigener Sache.


Ahoi und Moin Moin meine hoffentlich gesunden Leserinnen und Leser. Mich hat es leider abermals erwischt und so kugel ich mich unter zwei Decken in meinem Bett rum. Keine Angst! Mutter Skywalker kommt heute in die Hansestadt und nimmt sich meiner an. Außerdem gibt es da ja noch (verdammt noch mal teures) Zeugs aus der Apotheke und ganz viel Obst und ekligen Tee, die mich schnell wieder auf die Beine hieven sollen, damit ich mir am Montag mit Vanessa wieder fancy Streetart anschauen kann. Und wenn ihr genau so geduldig seid wie ich, verrate ich euch zum Schluss noch etwas grandioses, das mich schon ganz wuselig stimmt. Aber erst einmal möchte ich euch um einen Gefallen bitten:

Auf Facebook läuft gerade ein Gewinnspiel von B&B Ireland. Zu gewinnen gibt es 5 Tage in einem beliebigen B&B und das würde ich nur allzu gerne gewinnen. Wenn ihr einmal kurz für mich hier voten würdet, würde mich das wirklich riesig freuen. Und für alle Irlandfans unter euch.. Ihr könnt ganz einfach selbst mitmachen. Ladet einfach ein Bild von euch in Irland/von Irland/irgendwas irisches hoch und.. nein wartet, das wars. Dann heißt es nur noch warten.

Schön, dass ihr brav gewartet habt und euch bis hier hin durchgelesen habt, denn es gibt etwas zu feiern: Mein kleiner, aber feiner Blog wurde vor ein paar Tagen 2 Jahre alt (HAPPY BIRTHDAY TO YOUUUUU!) und deshalb möchte ich euch Danke sagen. Im nächsten Monat stehen dafür ein ein paar Bloggeburtstags-Überraschungen an, von denen ich mich sehr, sehr sicher bin, dass sie euch gefallen werden!

In den letzten zwei Jahren durfte ich erfahren, wie viel Spaß es mir wieder macht zu Bloggen. Es gab Höhen und Tiefen, keine Frage, aber wenn ich auf meinen alten Blog zurückschaue, bin ich auf diesen hier mächtig stolz. Danke dass ihr so fleißig bei Musik & Du. dabei seid und danke für eure Kommentare. Ihr wisst, dass mir die Reichweite so weit es für eine Bloggerin geht, egal ist und dass ich mich über jeden einzelnen von euch freue. Egal ob 100 oder 1000 Leser, ich schreibe gerne für euch und vor allem für mich. Und ich freue mich auf die nächsten 2 Jahre und auf die darauf - mit euch zusammen!

Willst du...

Die Fragen aller Fragen wurde mir gestellt. Nun, jedenfalls die Fragen aller Fragen, die man einer Freundin stellen kann: "Willst du meine Brautjungfer werden?" Oh man, was? Da fragt sie noch? Natürlich will ich! Nun anders als bei anderen Frauen, die eine Trauzeugin haben, hat meine liebe Vanessa sich einfach gleich zwei Brautjungfern draus gemacht. Das bietet einen Kopf mehr, der sich Gedanken macht, doppelt so viele Ideen und ganz bestimmt eine Menge mehr Spaß. Zum Glück haben wir noch eine ganze Weile Zeit, um uns zu organisieren. Von Hamburg nach Gießen kann das ein wenig kompliziert werden, aber wir werden das definitiv schaffen.

Ich sprudel schon jetzt über mit Ideen und kann es kaum erwarten dann wirklich das erste Brautjungfern-Treffen einzuleuten, die anderen einzuladen und meiner Vanessa einen gebührenden JGA zu bieten. Es folgt nun eine Flut von Pinterest Bildern, die nicht nur mir als Inspiration dienen sollen!!


all via Pinterest

Festival Sommer: Das richtige Festival finden

Ich wurde gefragt: "Warum machst du diese Reihe denn nicht im Sommer? Das passt doch viel besser!" Quatsch mit Soße. Vorbereitung muss vorher sein. Nicht nachher. (Merkste selbst, wa?) Auch meine Rock im Park Gruppe plant für März schon das erste Treffen bezüglich Getränke, Atuoplanung und Essen. Und was gibt es denn besseres, als sich bei der kalten Jahreszeit einfach in den Sommer zu denken und sich warme Gedanken zu machen!? Ich sage es immer wieder: Richtig - Nichts! Auch ich war vor 2 Jahren zum ersten Mal auf einem Festival und dank meiner Freunde, die schon etliche Jahre zu Rock im Park fahren, ist mir die Entscheidung und die Planung abgenommen worden. Wer aber noch nie auf einem Festival war, oder andere ausprobieren will, der muss sich zu aller erst eine Frage stellen:

Welches ist das richtige Festival für mich?



Casper, Rock im Park 2013

Zu allererst gilt natürlich: Was hörst du für Musik? Nun, du fährst ja keine 1000 km um dann 3 Tage lang mit Musik beschallt zu werden, die dir gehörig auf die Eierstöcke geht. Du magst Rock? Dann such dir ein rockiges Festival. Du liebst Techno und andere schranzige Musik? Dann such dir ein Elektronisches Festival. Du shakes deinen Booty aber liebe zu fetten Hip Hop Tönen? Dann wäre wohl das Splash! das richtige, oder?

2. Die Entfernung! Natürlich ist gerade in Deutschland die Auswahl riesig. Finde ich zumindest. Hätte ich nicht 10 helfende Hände gehabt, die schon auf zich Festivals waren und ihren persönlichen Favorit auserkoren hätten, wäre ich wahrscheinlich niemals auf einem gelandet. Vorteil für uns: Nürnberg ist gerade mal knapp 3 Stunden von der hessischen Heimat entfernt. Es gibt zwar auch viele Hardcore Festivalgänger, die dann mal eben von Hamburg 10 Stunden nach Nürnberg fahren, aber man muss es zu Anfang ja nicht übertreiben. Vor allem wenn man 4 Tage durchgerockt (oder geravet) hat, hat man doch nun wirklich kein Bock noch 10 Stunden mit dem Auto über die Autobahn zu düsen. Da sind 3 Stunden schon echt von Vorteil.



Auch die Kosten spielen für viele von uns eine erhebliche Rolle. Gerade zu Schulzeiten kann man es sich ja nicht eben mal leisten knapp 300 € für ein Wochenende auszugeben. Was? 300 €? So viel? Well, zählen wir mal zusammen. Da wären die 150 - 180 € für das Ticket, dann noch 30 - 50 € für den Sprit, noch mal 50 € für Essen und Trinken, welches man mitnimmt und dann hat man ja auch sicher noch mal Lust auf ne Pommes rot-weiß, oder nen Langosch mit Knobi (definitiv letztes). Sind wir schon mal bei 220 - 270 €. Dann noch ne Dusche, oder mal ein normales Klo.. vielleicht doch noch mal ein, zwei Bier vom Stand und evtl. sogar ein paar Artikel am Merchandise Stand? Tja.. könnt ich euch selber ausrechnen. 

Wegen des Kostenpunkts ist es für manche vielleicht sogar ideal ein Tagesticket zu kaufen. Das geht dann natürlich nur, wenn die Entfernung stimmt, lohnt sich aber ziemlich, wenn an den restlichen Tagen einfach nichts interessantes spielt.

Zu guter letzt gilt aber vor allem eines: Ein Festival macht nur richtig Spaß, wenn man es auch mit den richtigen Leuten teilt. Eine große Gruppe bietet viele Vorteile. Gerade wenn man sich mit einigen vielleicht einfach 2 Tagen aufeinander hocken extremstens auf den Senkel geht, hat man immer noch genug Menschen, mit denen man ordentlich abfeiern kann. Es gibt Freunde mit denen man gut feiern kann und es gibt Freunde mit denen kann man das halt nicht.

Das Game-Of-Thrones-Phänomen

EDIT: Dieser Post soll keinesfalls ausdrücken, dass ich Game of Thrones oder auch Breaking Bad scheiße finde.. nur dass beide Serien mich persönlich nicht SO fesseln, wie andere.

Nun, wisst ihr. Ich bin ein recht komplizierter Mensch, was Serien angeht. Ich hasse grundsätzlich erst mal alles, bis ich es im angeschaut habe. Dann hasse ich es entweder noch mehr oder liebe es und versuche jeden Menschen davon zu überzeugen, dass es die beste Serie auf der ganzen, weiten Welt ist. Zugegeben - ganz so schlimm ist es nicht. Allerdings habe ich ein ganz wesentliches Problem: wenn mir jeder, wirklich jeder, der diese oder jene Serie (Game of Thrones *hust hust* Breaking Bad *hust hust*) empfiehlt und sagt, dass es das aller geilste ist, das ich je in meinem Leben gesehen haben werde, naja dann macht sich mein Kopf 2 Gedanken:

1. die höchsten Erwartungen seit Menschen gedenken und gelichzeitig

2. so geil, kanns doch gar nicht sein.


via
So war es mit mir nicht nur bei Avatar. Generell bin ich ja ein Spätzünder, was Filme und Serien angeht und wenn es nicht gerade der neueste Harry Potter Teil war, hab ich lieber gewartet, ob sich ein Film auch wirklich lohnt. Ich war so ziemlich der letzte Mensch auf der Welt, der Avatar nicht im Kino gesehen hatte. Setzte mich rein und die 3D-Brille auf und 3 Stunden später stiefelte ich wieder aus dem Kino raus. "Und? Und? Und? Wie wars? Abgefahren oder? Der geilste Film evaaaa!" - "Nun ja.. er war nicht schlecht. Gut gemacht auf jeden Fall, ist ja immerhin eine 3D-Demonstration.. aber mein Lieblingsfilm wirds nich." Ich traf die meiste Zeit auf Unverständnis.

Und auch auf die Gefahr hin mich hier bei ein paar liebgewonnenen Menschen unbeliebt zu machen: Weder Breaking Bad noch Game of Thrones haben mich wirklich gefesselt! Zu BB: Ohne Zweifel eine geniale Story, die auch klasse umgesetzt wurde. Aber entgegen allen, mit denen ich darüber gesprochen habe, wurde mir Walter White gegen Ende hin einfach immer unsympathischer und ich habe mich nur noch aufgeregt. Das Ende (Vergesst es, ich spoiler nich!) hat dann das Urteil komplett versiegelt: Ganz cool, aber noch mal werd ich's mir nicht anschauen.

Tja und es geht weiter mit Game of Thrones. Mich haben irgendwann nicht nur die Freunde, sondern auch die Arbeitskollegen gedrängt GoT anzufangen. Auf meine Aussage, dass ich ja schon mal angefangen hätte, aber bei der ersten Folge beinahe eingeschlafen wäre, bekam ich von jedem einzelnen nur trocken zu hören: "Das geht jedem so, aber wenn du ein paar Folgen geschafft hast, lässt es dich nicht mehr los!" Gut, ein Gesamtfeedback kann ich noch nicht geben, da ich gerade mal am Ende der 2. Staffel angelangt bin, aber eines kann ich euch sagen: Ich hasse 90 % der Figuren und finde nur eine Story wirklich interessant - die blonde Drachenfrau.

Vielleicht ist es der Punkt, dass ich meine Erwartungen zu hoch gesetzt habe (Nein, alle anderen haben meine Erwartungen zu hoch gesetzt!), oder vielleicht lasse ich mich auch gar nicht richtig darauf ein, aber an mich kommt es irgendwie nicht ran. Und das ist mit vielen Phänomenen so im Moment. Wenn ich euch aber etwas versprechen kann, dann das: Weder Feuchtgebiete noch 50 Shades of wem auch immer, werden von mir gelesen und noch weniger geschaut. Nur weil's gerade jeder schaut, muss ich mir so einen ekelhaften Schwachsinn echt nich' geben. Jeder kann seine Vorlieben haben, aber bitte teilt die keineswegs mit mir - Dankeeee!

P. S. Brienne, die Leibwächterin sieht aus wie Matthias Schweighöfer. Nein.. sie IST Matthias Schweighöfer!


Musik & Du. 005 - Kindergartenliebe

Nun, ich hätte euch ohne Umschweifen einen Text über meine erste, wahre Liebe schreiben können. Überschwängliche Romantik und auch ziemlich viel Kitsch wären dabei gewesen und das wollte ich euch ersparen. Der Valentinstag bedeutet mir so viel wie nach diesem Doppelpunkt steht:
Aber darum geht es bei Musik & Du. ja nicht. Deshalb habe ich mir eine Liebesgeschichte aus frühen Kindheitstagen ausgesucht, wobei es gar nicht so wirklich um meine erste Liebe Liebe ging. Dafür aber um die erste Liebe eines Jungens und eines Mädchens, die die aller besten Freunde waren. Und das alles spielte sich vor ungefähr 17 Jahren in der Kuschelecke des Kindergartens ab.

Die Arche, so hieß mein Kindergarten, war weniger Kindergarten für mich, als für die meisten Kinder meines Alters. Meine Großmutter war Leiterin der Arche und so fühlte ich mich eigentlich immer wie Zuhause. Natürlich nannte ich meine Oma "Oma". Sie war ja schließlich meine Oma. Doch irgendwann fingen einige Kinder an meine Oma auch "Oma" zu nennen. Das gefiel mir und auch Oma gar nicht. "Nein, das ist nur meine Oma!", sagte ich an einem Morgen genervt. "Nur ich darf die so nennen. Und der Fabian. Der darf das auch." Machte er aber nicht. Und das war mehr als OK. Fabian war mein "aller bester Freund". Wir spielten Hund & Herrchen, wobei ich ihm ein Tuch umband und er auf allen vieren neben mir her dackelte (kein Scherz - da gibt es noch Bilder von). Wir spielten alles zusammen und wenn mal wieder Jungs-gegen-Mädchen angesagt war, hielten wir trotz allem immer zusammen. Wir teilten brav Schere, Kleber und saßen stets nebeneinander beim Mittagessen.


Unsere Kuschelecke in unserem Gruppenraum (ich war natürlich in der Sonnengruppe) war in einem kleinen Häuschen, das wie ein Baumhaus über eine Treppe erreichbar war. Dort lagen unmengen von Kissen und von der Decke baumelte eine kleine Discokugel, die das Häuschen in fantasievolles Licht tauchte. Wir waren müde vom Spielen, setzten uns Fuß an Fuß auf den Kissen bedeckten Boden und verschnauften ein wenig. Und dann fing Fabian an zu singen: "Bronze, Silber und Gold hab ich nie gewollt. Ich will nur eins, nur dich allein." 

Was ich in diesem Moment dachte, weiß ich heute nicht mehr. Oma erzählte mir später, dass Fabian mir noch einen Kuss auf die Wange gab und alles war wie immer. Wahre Liebe muss nicht immer zwischen zwei Verliebten herrschen. Wahre Liebe gibt es unter Freunden genau so viel und gut. Oft ist diese Liebe viel stärker und übersteht die meisten Katastrophen. Heute habe ich nichts mehr mit Fabian zu tun. Nach dem Kindergarten gingen wir auf verschiedene Grundschulen und die Wege führten nie mehr zusammen. Das ist ein bisschen traurig, wenn ich so darüber nachdenke.. aber wer weiß. Vielleicht hatte es einen guten Grund.


Und noch mal für alle, die den Klassiker anhören wollen.. Bitteschön! Irgendwie passt es ja auch schön zur Fassenacht dazu! Wo ich dieses Jahr schon nicht zum Feiern komme..



*** Ihr könnt mir eure Beiträge noch bis Samstag, den 28.02. zuschicken. Schreibt mir denk Link entweder unter diesen Post oder schickt mir eine Mail. Erzählt mir welches Lied euch an eure erste Liebe erinnert und welche Geschichte dahinter steckt. Keine Ahnung, was das hier alles soll? Aber interessiert? Dann klick hier für mehr Informationen über Musik & Du.***

Analogliebe

MIST! MIST! MIST! Schon wieder bei Wordox verloren.. Scheiß Spiel! So ein Mist! Und jetzt? Ach, ich hab noch ein paar Analoge Bilder, die ich mal aus der Reihe raushauen könnte. (Holt euch Wordox. Ehrlich mal! Das macht Spaß. Skywalkers Kennzahl lautet: TRGRP2 - wehe wenn nich, ey!) Sinnlose Worte, aber dafür umso schönere Analogfotos, die noch im letzten Sommer entstanden sind (und holt euch das doofe Spiel!)


Break Dance auf dem Sommerdom


Die tanzenden Türme


Alster und Telemichel


Lichter im Thomas Read


Mister Mais auf dem Sommerdom

Alsterromantik und Telemichel

Queen + Adam Lambert, 07.02.2015 - Festhalle, Frankfurt: A dream came true!

Was ich hier heute schreibe, grenzt schon fast an Wahnsinn, denn eigentlich kann ich das alles kaum in Worte fassen, egal wie gut ich mit Ihnen umgehen kann. Ich hätte euch auch gerne noch das Finale mit "We will rock you" und "We are the Champions" gefilmt, aber ich war einfach viel zu sehr damit beschäftigt 5 Minuten lang, die Hände in die Höhe gestreckt, zu klatschen, mitzusingen so laut ich nur konnte und die letzten Momente in mich einzusaugen. Ich habe wirklich Queen gesehen!

"Die leben noch? Ist aber ohne Freddy Mercury doch nicht mehr cool!" Diesen Spruch habe ich von vielen Leurte gehört. Von älteren und jüngeren, aber nie von einem wahren Queen Fan. So etwas kann nur jemand sagen, der gerade mal das Best Of Album kennt und außer den Klassikern, die sowieso jeder kennt, nichts mitsingen kann. So etwas können nur die sagen, die keine Gänsehaut am ganze Körper bekommen, wenn sie den Live Auftritt im Wembley Stadion von vor über 30 Jahren sehen. Queen war nicht Freddy Mercury und Band sondern 4 gleichrangige Musiker, die alle gleichermaßen Lieder geschrieben und gespielt haben. Freddy Mercury war aber ein großes Bindeglied zwischen Bühne und Publikum und natürlich, wird nie irgendjemand ihn ersetzen können, geschweige denn nachmachen.

"Give me a chance." bat Adam Lambert am Samstag in der Festhalle. Und das tat ich. Er hat Freddy wirklich alle Ehre gemacht und wer sagt, er würde da nicht gut reinpassen, hat die Show schlicht weg nicht gesehen. Natürlich macht er nicht die selben Posen, wie Freddy aber das ist auch gut so. Immerhin wären Queen ja sonst irgendwie ihre eigene Cover Band und das ist ja wohl nicht Sinn der Sache.

Für mich ist mit dieser grandiosen Show ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen und ich kann euch nicht sagen, wie glücklich ich bin, endlich auf einem Queen Konzert mit meinem Papa gewesen zu sein. Brian May und Roger Taylor gehen mittlerweile auf die 70 zu und haben zusammen mit Taylors Sohn, einem neuen Bassisten und Adam eine 2 einhalb Stündige Show der extraklasse abgeliefert. Ich war sprachlos. Ich hatte mir außerdem fest vorgenommen, bei "Love of my life" laut mitzusingen.. Pustekuchen. Das ganze Lied über habe ich keinen Ton rausgebracht, aber dafür extrem viele Tränen. Als dann auch noch im zweiten Teil des Liedes Freddy Mercury auf dem Bildschirmen gezeigt wurde und seine Stimme erklang, ja spätestens da war es vorbei mit mir.



Das restliche Konzert verbrachte ich klatschend, grinsend wie ein Honigkuchenpferd und abwechselnd meinen Freund und Vater am drücken. Gänsehaut und pure Emotionen, sowohl vor als auch auf der Bühne. Ein Traum ging für mich in Erfüllung! Danke Queen. Danke Adam Lambert.


Stolzer Papa und glückliche Tochter

Festival Sommer: Überblick beschaffen

Jaaa, der Header ist neu. Das "Lifestyle" dadrin hat mich einfach extreeemstens gestresst. Ich find ihn jetzt um einiges besser! Und ihr?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich persönlich freu mich schon extrem auf den Sommer. Ich weiß auch, dass ich das extrem oft sage, aber Sommerkind bleibt einfach Sommerkind. Und das beste am Sommer sind für mich immer noch Open Air Veranstaltungen - ganz vorn dabei Open Air Konzerte und Gigs! Mein erstes Festival war 2013 Rock im Park und das soll es auch dieses Jahr wieder werden. Wenn ich kurz noch im Lotto gewinnen wüde, würde ich aber super mega doppelt dreifach gern noch auf das ein oder andere gehen.

Aber forget it - ich werd euch hier nicht das komplette Line-Up copyundpasten. Das könntet ihr ja selber tun. Das wird hier ne ganz schön freshe Sache über nationale Festivals. Wie findet man das richtige Fetival? Auf was muss ich achten? (Ich hätt jetzt gern so ne Werbungsstimme aus den USA, die sone verdammt coole, neue Serie ankündigt und dann so BAM BAM BAM - Logo - Now on Maribel Skywalker.... Jaaaa.. oder so ähnlich halt.) Heute mit dem Reeperbahn Festival und dem Hurricane - muss ja auch ein bisschen regional bleiben, nech?

Das Line-Up steht hier leider noch gar nicht fest. Dafür wird es aber sicherlich wieder eine Menge neuer Künstler und Bands geben, die es verdient haben entdeckt zu werden. Und genau darum gibt es das Reeperbahn Festival.

Letzes Mal? Im vorangegangenen Jahr hatte ich ein Tagesticket, aber es ist teilweise sogar noch kurz vorher schwer einen Tag auszusuchen, weil das Team bis kurz vorher immer wieder Bestädigungen rein bekommt und dementsprechen das Programm noch einmal ändert. Also Tipp: Lieber bis kurz vorher warten, wenn ich nur ein Tagesticket wollt.

Wo? Wie der Name schon vermuten lässt hauptsächlich auf Bühnen und Clubs der Reeperbahn, aber auch kleinere Locations im Umkreis. Walking On Cars haben wir zum Beispiel im Terrace Hill gesehen.

Kosten? 4 Tages Ticket: 89 €


Allein bei der Aufmachung bekomm ich schon riesen große Lust aufs Hurricane. Ich war noch nie, bekomme aber immer nur gutes verläutet. Vorteil? Von Hamburg aus ist das ganze eine halbe Stunde entfernt.. Ich könnte sogar ohne Camping aufs Festival gehen. Wenn ich wirklich gehen sollte. Am liebsten hätte ich ein Tagesticket! Aber ich glaube das wird es nicht geben..

Must-See? Florence and the Machine ganz klar. Da gibt es kein wenn und aber, sondern nur ein muss! Allein schon wegen dieser Powerfrau und der ganzen Harmonie, die in der Musik der englischen Band vorkommt, lohnt es sich eigentlich aufs Hurricane zu fahren!

Muss das sein? Von Must-See zu Muss nich. 257ers! Die 3 Herrschaften aus Essen wurden in meiner Jugend zwischen 16 und 19 ziemlich extrem gefeiert. Entweder machen sie mittlerweile wirklich noch assigere und langweiligere Musik, als vorher, oder ich hab mich einfach selbst entwickelt (beides extremst mölich), sodass ich mir das einfach nicht mehr geben kann.

Geheimtipp? Den hab ich, jaahaaa. Millencolin wurden mir wärmstens empfohlen und ich muss sagen - sau gut!! Richtig viel Power in der ganzen Geschichte (No Cigar , Penguins & Polabears anhören!)

Kosten? 3 Tages Ticket 140€

Natürlich gibts auch noch ne Menge anderer toller Festivals, die für mich aber leider in den nächsten Jahren wahrscheinlich nicht in Frage kommen werden. Aber vielleicht ja für euch? Vielleicht habt ihr ja auch noch Empfehlungen!?

Rock am Ring: Kommt für mich nicht in Frage, weil ich mich schon für Rock im Park entschieden habe. Das gute daran ist, dass die selben Bands spielen, am selben Wochenende und versetzt, aber es ist um einiges gemütlicher und entspannter. Bei Rock am Ring hat man teilweise so viele Menschen vor der Nase, dass man die Bühne nur erhaschen kann. Und wenn man sich alles nur auf der Leinwand gibt, kann man es sich auch gleich Zuhause auf der Couch anschauen, oder? Süddeutschland, 180 €.

Southside: Für alle, die gern aufs Hurricane wollen, für die es aber viel zu weit ist. Genau wie bei RiP und RaR spielen hier die selben Bands. Vorteil für die Süddeutschen, 140 €.

Wudzdog: Rock und viiiiel Reggea. Sie selbst sagen "Four days of love peace and music". Aber auch für groß und klein etwas. Ebenfalls gut für Suddeutschland, 36 €.

Blackfield: Für die hart besaiteten unter euch. Besser für die schwarz besaiteten. Gothic, Dark Rock und EMB. Mitten im Pott, 60 €.

Ruhr in Love: Alles was das elektronische Herz begehrt an einem Tag. Plus Aussicht. Plus gute Stimmung - wurde mir erzählt! Ebenfalls im Pott für nur 30€.

Nature One: Sicherlich ebenfalls bei vielen ein Begriff. Elektronische Musik und eins der größten Elektro-Festivals in Europa. Das ganze wieder im Westen für ca. 80 €.

Open Flair: Klein aber mega fein. Mit sehr viel Chamre und Flair (höhöhö) und vielen Bands, die im Kommen sind, aber auch mit den ganz Großen! In der schönen Mitte Deutschlands für ca 110€. 

Musik & Du. Februar 2015 - 005 - Fall in Love

Zugegeben: mein Kopf ist im Moment voll von Dingen, von denen ich in den letzten Jahren nie gedacht hätte, dass die mal meine Gedanken beherrschen. Aber so ist das nun mal, wenn man erwachsen wird (hab ich mal gehört) und deswegen brauchte ich diesen Monat ein bisschen Hilfe beim Thema finden. Zum Glück habe ich kreative Freundinnen und so hat mit meine liebste C. auf die wunderbarste Idee gebracht!

Zugegeben die 2.: ich habe mich noch nie wirklich für den Valentinstag interessiert. Das eine mal, das ich ein Geschenk kaufte, war eher gezwungen, weil der Verflossene mir unbedingt etwas schenken wollte. Da kannst du ja nicht ohne Geschenk auftauchen. Und wie wars im Endeffekt? Ich bekam ein Foto von ihm selbst.. Ähhh toll. Und dafür hab ich mich bemüht? Doch der Valentinstag ist für viele ja Anlass über Verflossene, Schwärme und den eventuell Zukünftigen zu grübeln. Und welche Thema wäre dafür passender?

Fall in Love - 
Das Lied, das dich an deine erste Liebe erinnert.


all via tumblr

Zugegeben die 3.: das wird für mich ein Kinderspiel und ich denke, dass es dieses Mal auf für viele von euch leichter sein wird, als die letzten Themen. Ob Kindergartenliebe oder erster Freund/erste Freundin, da hat doch jeder etwas zu berichten, oder? Ich hoffe doch.
Für das ganze habt ihr wie immer bis Ende des Monats, also den 28. Februar Zeit. Ein paar Tage weniger als sonst (EDIT: stimmt nicht ganz.. im Dezember waren es tatsächlich weniger) aber da ich davon ausgehe, dass es diesmal ein relativ leichtes Thema ist, solltet ihr damit ja hinkommen. Mein Beitrag wird voraussichtlich am 14. itself geschaltet, aber ihr habt dafür wie immer freie Fahrt: wann, wie und wo ist mir egal, solang ihr mir den Link dann unter diesen Post schreibt, oder eine E-Mail schickt. Und wer noch gar keinen blassen Schimmer hat, was die Frau Skywalker hier eigenltich veranstaltet, drück hier für mehr Infos.

Musik & Du. 004 - Konzertsammlung

Wenn ich das Geld hätte, würde ich ja jede Woche auf nem Konzert rumhüpfen. Weil das nicht geht, versuche ich immer möglichst die Konzerte zu besuchen, deren Künstler ich noch nicht sehen konnte. Ich hatte heute ein paar Namen angekündigt in meinem Vorausblick für dieses Jahr. Dabei hat sich leider schon jetzt etwas geändert. Max Raabe und das Palastorchester werden wohl ohne mich klar kommen müssen. Aber dafür hat sich was ebenso tolles angekündigt! Am 1. März besuche ich zusammen mit Mutti The High Kings im Knust. Dafür kommt Mutti sogar ein paar Tage hoch zu mir in den Norden. Das wird ein (irisches) Fest!

Aber jetzt zu euch. Ihr habt euch diesen Monat wieder fleißig erinnert und in die Tasten gehauen. Da kamen bei mir ja schon so die einen oder anderen Neidgedanken auf. Ich meine, hallo - O fucking ASIS? Das muss schon der Wahnsinn gewesen sein. Blablabla, heißer Brei, drei Runden - los jetzt mit eurer Sammlung!

Marie musste nicht lange überlegen, über das Lostprophets Konzert wird nicht mehr geredet:
"Ich habe die Musik (nein, kein Link!) früher so furchtbar gerne gehört und dann kommen die Jungs nach Hamburg! Jippieyeah! Tatsächlich kann ich mich an das Konzert selbst nicht mehr so gut erinnern, denn die ganzen Sachen später überdecken das irgendwie."

Die Anna konnte sich nicht zwischen Sigur Rós und Dry The River entscheiden:
"Die Typen sehen ja aus wie die reinsten Nerds und total uncool aber hauen so richtig auf die Kacke! Ich hatte so einen Spaß an dem Abend. Schön erste Reihe vor der Bühne der Band beim glitzern zugucken. Herrlich wars"

Doris wollte das Sting Konzert auf keinen Fall allein erleben:
"Neben mir die Konzertfreundin Claudi, beide mit Vorfreude. Aber dass sie so übertroffen wurde, das haben wir beide nicht erwartet. Wenn ich übrigens von Gänsehaut spreche, dann beschreibe ich nicht einen Moment, eine Sekunde, einen Augenblick. Sondern viele Minuten, eigentlich wahrscheinlich eher Stunden."

Enter Shikari haben Julia richtig umgehauen:
"Die Jungs haben da einfach eine so geniale Show abgeliefert, waren mehrmals am Crowdsurfen und die genialste Nummer war immer noch, als sie mit einem Einkaufswagen durch die Menge fuhren. Außerdem haben Sie mit dem Publikum kommuniziert und zum Teil sogar Witze gerissen, nicht einfach ihre Songs runtergespielt und das wars. Es ist einfach nochmal komplett was anderes, wenn man sieht, wie die Band bock hat und wie sehr sie das, was sie tun, liebt!"

Bei Caroline waren es sogar zwei Abende mit Turbostaat, die nicht mehr aus ihrem Kopf gehen:
"Das Konzert von dem ich berichten möchte bestand eigentlich aus zwei Abenden. Die Band hat 15 jähriges Jubileum und im Zuge dessen spielten sie, in ein paar ausgewählten Städten, an zwei Abenden hintereinander alle Lieder, die sie haben. Quasi: 15 Jahre. 2 Abende. 63 Lieder. Ich habe am Vorverkaufsstarttag pünktlich vor dem Rechner gesessen, denn das wollte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. Turbostaat sind zwar nicht die berühmteste Band, dennoch sind ihre Konzerte so gut wie immer ausverkauft. Ergatterte man ein Kombiticket für diese Abende, gab es eine signierte und gewidmete Vinyl dazu. Traumhaft!"

Für Angy zählen Lamb Of God definitiv zu den besten Livebands überhaupt:
"Lamb Of God zeichnen sich jedoch nicht etwa durch eine gewaltige oder protzige Bühnenshow aus, sondern durch pure Energie, und mehr ist auch gar nicht notwendig. Sänger Randy Blythe beweist bei jedem Konzert eine absolut grandiose Kondition und fegt unentwegt über die Bühne, was die Fans nur noch mehr dazu motiviert, es ihm gleichzutun und die Sau rauszulassen."

Einmal noch mal 13 sein, geht bei Linz vor allem mit Green Day:
"Ich wippe auf meinen Füßen, streiche meine grüne Haarsträhne aus dem Gesicht, unerlaubt habe ich sie extra für diesen Abend gefärbt und schaue den Bühnentechnikern bei ihrer Arbeit zu. Was, wenn ich ohnmächtig werde? Oder wenn ich weinen muss? Noch bevor ich meine Gedanken zu Ende denken kann, wird es dunkel in der Konzerthalle, die Lichter richten sich auf die Bühne und da sind sie. Es ist, als würde ich alte Freunde begrüßen, so vertraut sind mir ihre Gesichter und ihre Stimmen."

Bei Nummer Neun muss man eigentlich nur O fucking ASIS sagen:
"Wir waren früh da, standen gut, hatten Bier und warteten auf Oasis und zwar so, wie man es damals halt machte: Mit lauten OASIS-Rufen während der Vorband, wer immer die armen Kerle damals auch sein mochten. Kurze Pause – und als dann das Licht wieder ausging und Fuckin In The Bushes erklang, gab es kein Halten mehr. Es ging los"

Die liebe Nimsaj war immer gern in der Rock & Rollbar dabei:
"Dank Zapata Soundz, ein Soundsystem aus Karlsruhe durfte ich schon viele coole und für mich eher unbekannte Musiker und Soundsystems kennenlernen. Alle traten sie in der Rock & Rollbar in Karlsruhe auf. Der Eintritt, der meist nicht mehr als 10 € beträgt, lohnt sich dafür immer! Egal ob die Künstler Nosliw, Uwe Kaa, Sarah Lugo, die eigenen MC's Miwata, Jah Phil und Wonda Prince oder die Soundsystems Silly Walks Discotheque, Starline Sound, Jugglerz oder Warriorsound - alle sind super coole Künstler mit fetten Vibes!"

The Prodigy, Casper und noch ein paar andere haben Lavies Konzerterinnerungen wieder aufblühen lasen:
"Bei Prodigy verbrachte ich zum ersten Mal ein gesamtes Konzert im Circle Pit und lernte recht schnell, dass Handballer eine wahnsinns Kondition haben. Gut, dass ich kein Handballer bin und somit nach 10 Minuten schon dem nahen Tod in Form von "Verschwitzen" entgegen sah! Nach 20 Minuten ließ ich mich eigentlich nur noch so mittreiben, aber hey, es war grandios! Zumindest bis nach dem Konzert!"

Und Josie konnte der Stimmung bei Jan Delay einfach nicht widerstehen:
"Beim Deichbrand. Ich glaube, dass große Ganze hat es zum bisher besten Konzert gemacht. Die Stimmung. Die Show. Unsere Mädels-Gäng. Das ganze Festival an sich. Einfach genial."






Schön, dass wieder viele trotz der Neujahrsfaulheit mitgemacht haben! Habt ihr Vorschläge für die nächsten Themen? Immer her damit! Das Thema für Februar kommt bald, immerhin habt ihr diesen Monat ein paar Tage weniger Zeit. Meinen Beitrag gibt es hier noch mal nachzulesen und wer noch gar nicht weiß, worum es geht, klickt am besten hier.