Großstadtgeschichten: Das Verlangen jemandem ein Bein zu stellen


via Tumblr
Ich mag Weihnachtsmärkte. Die mochte ich schon immer. Es gibt kandierte Äpfel (GROßE LIEBE!), n Haufen Bratwürste und andere Leckereien. Und Suff. Also Glühwein. Ich möchte mal behaupten, dass es auf Santa Pauli den weltbesten Bratapfelglühwein der Welt gibt. Aber auch sonst bin ich dem warmen Wein mit und ohne Schuss, vor allem mit Kirsche unglaublich angetan. Ein bisschen genervt ist man dann aber schon, wenn man sich zwischen torkelnden Menschenmassen umherbewegt, sich gegenseitig den Würstchensenf an den Jacken abschmiert und diverse Kinderwagen in den Hacken hat. Und dann siehst du sie. Und es gibt nichts schöneres. Du wünscht dir nichts sehnlicher als.. der ollen mit ihren 10cm Absätzen einfach mal gepfelgt ein Bein zu stellen.

Mal ehrlich. Muss das sein? Sogar mit normalen, flachen Schuhen hast du nicht den besten Halt auf dem mit Sägespähnen und Holzmüll bedeckten Boden. Kein Wunder, dass sie sich bei dem Tempo dann sogar von Schnecken überholen lässt, damit sie nicht umkippt. Nach 2 Tassen Glühwein schon mal erst recht. Und ist ja dann auch verständlich, dass die anderen 500 Menschen auf dem Markt dann hinter ihr her dackeln müssen, oder ihr gar aus dem Weg hüpfen müssen. Nicht mit mir, sage ich mir und strecke mit einem breiten Lächeln das Bein aus. Das Püppchengesicht verzieht sich und fällt der Nase nach hin. Zumindest ist das, was in meinem Kopf passiert. In der Wirklichkeit stehe ich nur da, schnaube genervt und quetsche mich einfach an ihr und ihrer Pelmantelfreundin vorbei und hoffe, dass das schon reicht um sie wenigstens ins Straucheln zu bringen. Leider ohne Erfolg.


Hamburger Weihnachtsmarkt am Rathaus - die Wunderkugel im Mojo Club - Wenn du zu geizig für nen Weihnachtsbaum bist, nimmste einfach das grüne Gefusel vor der Tür und hängst ne Lichterkette dran, dachte sich die Hausverwaltung!
Ein paar Stunden später, als wir aus der warmen, überfüllten Bahn steigen und Richtung Bus laufen, kann ich nicht überhören, wie eine piepsige Stimme hinter mir über ihr neues Färbemittel erzählt, das angeblich Gelbstiche im Nullkommanix entfernen soll. Kaum am Fuße der Treppe angekommen, entschleunige ich meine Schritte und ziehe meinen Freund zu mir ran. Fragen schaut er mich an. "Ich möchte mir nur die Haare anschauen." murmle ich leise. Definitiv gefärbt. Aber nirgendswo gelb zu sehen. Ich nenne sie trotzdem liebevoll Tweety. Mein Blick wandert nach unten und ich zittere schon beim Anblick ihrer dünnen Stoffleggins, doch als ich unten ankomme gefriere ich fast augenblicklich zu einem Eisblock. Tweety trägt schwarze Lackschuhe und zwischen Leggins und Schnürsenkel blitzen ihre nackten Knöcheln hervor. Ich möchte eigtnlich nicht wiederholen, wie kalt es war um der Gefahr eines Schockfrostes zu entgehen, aber ich tu es für euch. Minus irgendwas. Windig. Auf gut deutsch einfach ARSCHKALT!

"Weißt du," sage ich an Mukki gewendet, "die da verdient es zu frieren." Und tatsächlich kommt Tweety aus dem Zittern nicht mehr raus. "Wieso denn das?" Diese Frage möchte ich nicht mehr beantworten, vergrabe mein Gesicht wieder im Schal und werfe nur einen vielsagenden Blick auf ihre Knöchel. Dir wünsche ich ne Erkältung, denke ich und bin sogleich über meine geballte Fiesheit an diesem Abend erstaunt. Aber was solls. Ich werde krank obwohl ich mich dick einpacke, da kann man das anderen schon mal wünschen. Denen die, wenn es nach meiner Oma ginge, niemals aus dem Haus hätten gehen dürfen.

Kommentare :

  1. Hihi, ich verstehe auch echt nicht, wieso jemand auch jetzt noch diese Lochschuhe trägt (oder jemals getragen hat). Auf Weihnachtsmärkten, Kirmes und Großveranstaltungen generell nerven mich prinzipiell einfach alle, die nicht im normalen Schritttempo gehen... Kann also beide Aggressionen gut nachvollziehen :D

    AntwortenLöschen
  2. Haha, das kenne ich nur zu gut. :D Ich kann dich da voll und ganz verstehen. Ich frage mich auch oft, warum manche Leute im Sommer so rumrennen, als wäre es tiefster Winter (20°C und schon dicke Moonboots und Winterjacke an) und dann im Winter siehst du ein ähnliches Klientel in Leggins, knöchelfrei und am besten noch bauchfrei mit offener Jacke. Die Frage nach dem "Warum?" stelle ich mir schon gar nicht mehr.
    Auch das mit den schleichenden Leuten kenne ich leider nur zu gut. Am besten sind immer deren erboste Blicke, wenn man an schmalen Stellen an ihnen vorbei möchte und höflich fragt "Dürfte ich mal bitte vorbei?" Das mache ich inzwischen schon aus Prinzip, damit die Leute es mal lernen. Immer dieses Geschleiche und dann am besten auf hochhackigen Schuhen, mit denen sie am besten gar nicht laufen können.

    LG
    Aillbe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt auch teilweise diejenigen, die dann im Freibad im Bikini und Schal sitzen. Ich greif mir schon lange nicht mehr an den Kopf aber verstehen tu ich es bis heute nicht :D

      Löschen
  3. Richtig spannend zu lesen. :D <3

    lifestylesabschen.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  4. Ich kringel mich vor lachen auf dem Sofa :D Überfüllte Weihnachtsmärkte sind wirklich ein Graus. Ständig wird man angerempelt, dann dieses rumgeschleiche.. Schrecklich! Ich ärger mich immer über die Muddis, die ihre Kinderwagen um 20Uhr unbedingt über den Weihnachtsmarkt schieben müssen. Klar haben Familen &Muddis auch ein Recht auf Spaß &Xmas Markt. Aber müssen die unbedingt unterwegs sein, wenn alle Glühwein-Junkies es auch sind?!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hahaha, I love it! Richtig grandioser Post und nieder mit den Tweety-Mädchen! Ich sehe hier teilweise noch fancy Menschen in Lederjacke rumlaufen. LEDERJACKE, Digger! Die sind doch geisteskrank. Ich hülle mich lieber in meinen Minusgrad erprobten Armeeparka aus dem Second Hand Shop und hässliche Brotschuhe statt High Heels. Warten wir noch mal ein paar Tage bis der Boden richtig glatt wird, dann musste denen nicht mal mehr ein Bein stellen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha da hast du recht! Da sind wir mit den Brotschuhen einfach besser ausgestattet!! :D

      Löschen
  6. ⚯͛△⃒⃘➳➵☍ ⑨¾
    ∞ ϟ

    AntwortenLöschen
  7. Großes Bravo!
    Auf den Weihnachtsmärkten dieser Welt geht es schon unfassbar beschissen zu, ich hasse es mich durch die Menschenmassen zu drücken, die jedes physikalische Gesetzt ausheben wollen und durch die man seinen Glühwein nur dank Einsatz von Ellenbogen, immerhin noch Halbvoll, zu einer Stelle bugsieren kann, an der man dann hoffentlich nicht von hinten über den Haufen gerannt wird. Hohe Hacken sind im Bauernstaate Karlsruhe zum Glück eher selten und ich traue mich fast nur unter der Woche überhaupt auf einen Weihnachtsmarkt.
    Mein Highlight sind die kunstvoll und mit ordentlich Masse zugespachtelten Make-up Königinnen, die dann im Dunkeln stehen und ihren Glühsekt schlürfen :-D

    SUUUFFF!!

    AntwortenLöschen
  8. Das Zuckerstangenbild ist ja wohl der Hammer - möchte ich bitte als Postkarte. Fröhliche Vorweihnachtszeit liebe Maribel!

    Lara von imgoldrausch.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ganz viel Liebe, auch über ernst gemeinte Kritik und alles dazwischen <3
Du hast ein Gewinnspiel und willst mich lediglich darauf aufmerksam machen? Oder möchtest mich herzlich zu deiner Blogvorstellung einladen? - Nein, Danke! Wunderbar, dass du meinen Blog vorstellen willst, weil er ja so toll ist. Dann mach es doch einfach so und sag mir bescheid.