2014: Voll, voller, Zweitausendundvierzehn

In diesem Jahr ist einfach so viel passiert, dass ich mir wünsche, ich hätte das Memorybook schon dieses Jahr angefangen. Natürlich halte ich alles auch so sehr gut in Erinnerung und du schönsten Momente sowohl musikalisch, über Reise technisch, bis hin zum persönlichen möchte ich in diesem Post mit euch teilen. (Wieder dieses Blogger-Syndrom alles mitteilen zu müssen. Aber euch gefällts doch auch. Gebt es ruhig zu!)

INSTAGRAM

Auch Instagram war mal wieder das ganze Jahr dabei. Meine Lieblingshashtags waren definitiv #maribelsirland und #skywalkers_telemichel. Und das sind eure Top 5:





Der Anfang diesen Jahres war für mich sehr ruhig. Die ersten Tage verbracht ich in Hamburg bei Mukki, der sich bis dato Bester Freund schimpfte*. Ich machte viel Sport, bekam die ersten Panikattacken wegen der Abschlussprüfungen und generell war alles eher unspektakulär.







Das erste Konzert waren AnnenMayKantereit. Es ist unfassbar wie krass man die Entwicklung einer Gruppe mitverfolgen kann, wenn man sie über 3 Jahre schon hört. Klein angefangen mit YouTube Videos, über einen Auftritt bei Circus Halligalli bis hin zu Gigs bei Festivals. Im Febraur diesen Jahres war der Kleine Donner auf der Schanze schon ganz schön voll, doch jetzt würde das ganz sicher nicht mehr reichen.







Weiter ging es mit der 5. Jahreszeit. Verkleidet als weibliche Darth Vader machte ich die jährliche Prunksitzung und den Rosenmontag unsicher. Es war glaube ich das 6. oder 7. Mal, dass ich mit meiner liebsten Janina gefeiert habe. Wenn man bedenkt, dass mich erst vor ca. 7 Jahren das Faschingsfieber gepackt hat, ist das schon eine beträchtliche Anzahl. Doch zum ersten Mal saß ich mehr oder weniger allein vor der Bühne, denn Janina durfte im Elferrat sitzen. 

Außerdem stand das 2. Konzert des Jahres an: Casper. Und ja was soll ich sagen. Ich glaube kaum, dass jemand Ansatzweise wo viele Altersstufen, Musikrichtungen und Generationen zusammen bekommt und dabei noch so extrem viel Stimmung verbreiten kann, wie unser guter Benjamin. Das war schon sehr, sehr, sehr geil. Bitte gerne wieder. Einen kleinen Fangirl Moment bekam ich einen Tag später direkt oben drauf, als xocasperxo höchstpersönlich mein Bild auf Instagram "likte"... JAHAA







Ein kleiner Kurzurlaub in den letzten Ferien meines Lebens. Kurz vor meinen Abschlussprüfungen machten wir uns ein paar Tage an die Ostsee in mein kleines, feines Städtchen Eckernförde. Ein bisschen kränklich saß ich dick eingemummelt, mit Wärmflasche unter der Jacke am Meer und las das zweite Grischa Buch zu Ende.

Zum ersten Mal war ich bei einem kleinen Dreh dabei. Mukki und seine Kollegen drehten einen kleinen aber mächtig feinen Imagefilm für Colarebell. Es ist einfach witzig, wenn man das Endresultat sieht und weiß, dass man selber im Raum war. Seit dem fange ich an Filme und Video ein bisschen anders zu sehen.







Zwei Tage vor meinen 7 Abschlussprüfungen sind mir dann mal ganz kurz die Sicherungen durchgebrannt. Ich habe die Nacht bis 6 Uhr morgens in der (eigentlich verhassten) Ludwigstraße verbracht und mit alten Schulfreunden getrunken. Pünktlich zum Beginn der ersten Prüfung war ich dann aber wieder klar bei Verstand und habe alles soweit gut gemeistert.

Ich dachte schon ich komme dieses Jahr auf gar kein Festival und deshalb waren die paar Stunden, die wir in Darmstadt auf dem Schlossgrabenfest verbrachten alles, was ich bis dato vorweisen konnte. Nach dem Auftritt meiner Ocean Floor Jungs streiften wir übers Gelände und kamen noch dazu mit Bosse höchstpersönlich zu schnacken. Guter Mann. Sehr sympathisch!







Irland. Irland. Irland. Was soll ich dazu noch sagen? Die schönste Reise, die ich bisher machen durfte. Ich habe mich einfach auf Anhieb in Land, Leute, Kultur und vor allem in Musik und Natur verliebt. Der Südwesten Irlands hat es mir einfach angetan, was ihr in diversen Posts lesen konntet.


SPOTIFY

Dieses Jahr war auch mein erstes Jahr auf Spotify. Wenn auch nicht ständig benutzt, hat es so manche Nachmittage oder Abende als Hintergrund Musik gedient. Aber auch um mich durch die Vielfalt der irischen Musik zu klicken, die ich hier schlecht bekomme. Und das sagt Spotify zu meinem Jahr:









Die Sommermonate sind immer meine Lieblingsmonate. Ich bin einfach ein absolutes Sommerkind. Das heißt die Laune steigt. Nicht zuletzt ist sie aber auch in die Höhe gestiegen, da die Ergebnisse meiner Abschlussprüfungen da waren und ich 2 Mal geehrt wurde. Klassenbeste und bestes Fachabi-Zeugnis. Und das als Schulsprecherin. Könnte sein, dass sich das gut macht auf diesem (völlig überbewerteten) Lebenslauf.

Nicht nur dass ich mit Mukki einen wirklich von A - Z perfekten Tag hatte, wir wurden auch noch Weltmeister! Ich wusste es! Wusste, wusste, wusste es! #götzseidank hätte es meiner Meinung nach viel mehr verdient Wort des Jahres zu werden.








Wenn ich eine Top 3 Liste der Monate aus 2014 machen müsste, würde sich August definitiv in ihr tummeln. Aufbruchstimmung war angesagt. Die erste Freundin, meine liebe Janina, zog in ihre eigene Wohnung (Katha zählt nicht. Die hab ich schon so kennen gelernt) und Mukki und ich halfen fleißig beim Streichen.

London was calling. Für mich ein zweites Mal. Das letzte Mal vor etwa 5 Jahren konnte ich irgendwie nicht richtig genießen und so haben wir es dieses Mal richtig ausgekostet. Wir hatten sogar ein eigenes Haus für unsere Woche Stadturlaub und konnten uns somit morgens immer wunderbar ganz klassisch English Breakfast machen. Ich liebe Bacon einfach. Außerdem erblickte ich hier, bzw. in Oxford, den Campus auf dem Harry Potter u. a. gedreht wurde. Wie ich da stand, mit meinem Hogwarts Pulli. Ich wollte einfach nicht mehr weg.

*Versteht mich nicht falsch. Mukki ist und bleibt mein bester Freund. Nur kamen im August noch ein paar mehr Titel hinzu. Ihr dürft es Kitsch nennen, vorhersehbar oder Glück. Aus dem besten Freund wurde der feste Freund. Das ist einer der schönsten Momente meines Lebens, auch wenn wir uns anfangs selber erst ein bisschen dran gewöhnen mussten, ist es seit dem doch viel besser als vorher.

Nicht nur der Umzug einer Freundin, sondern auch mein eigener stand an. Einen Tag nach meinem 21. Geburtstag nahm ich meine vollgepackten Koffer in die Hand und fuhr auf Richtung neuem Zuhause. Hamburg. Für die erste Zeit kam ich bei Mukki unter. Aber nicht nur für mich änderte sich etwas. Auch mein Blog bekam ein neues Kleid.






Ein paar Tage nach meinem Umzug fing ich dann auch an zu arbeiten. In der Firma, in der ich auch schon ein Jahr zuvor mein 4 wöchiges Praktikum gemacht habe. Ich bin immer noch froh und weiß, dass ich eine menge Glück hatte einen so tollen Arbeitsplatz zu bekommen. Und wer hätte es je gedacht? Ich kann auf einmal Kickern. Ich hab ja auch jede Mittagspause Übung!

Wenn ich den September mit einem Wort beschreiben sollte, dann wäre das sicherlich musikalisch. Mit der Familie und Mukki sah dann auch ich endlich mal das Musical König der Löwen und besuchte einen Tag später (oder einen früher!?) das Bosse Akustik Konzert mit der lieben Jules. Der Tag drauf war dann gefüllt mit einer Fahrt nach Bad Segeberg zu den Karl May Festspielen, bei denen Mukkis Mama mitspielte. Alles 3 wunderschöne Highlights!

Und doch. Ein zweites Festival kam auf mich zu. Auf dem Reeperbahn Festival ging ich nicht nur zu der meist gennantesten Band auf meinem Blog dieses Jahr - Walking On Cars - ab, sondern hötte auch Maxim und feierte einen Jugenhit mit den The Subways. Zur Krönung des ganzen durften wir, dank Mukki, sogar ganz hoch in die Tanzenden Türme stiefeln.







Das letzte Konzert des Jahres war bis hier hin auch das Beste. Lindsey Stirling hat mich umgehauen, berührt und begeistert. Vom aller feinsten. Diese Frau ist ein ganz klares Vorbild und  verdient den aller größten Respekt. Anderthalb Stunden Akrobatik, Emotionen, Musik und Tanz auf der Bühne. Wow!

Zum Geburtstag hatte ich mir etwas ganz besonderes für Mukki ausgedacht. Ein Essen im vju im Energiebunker, Wilhelmsburg. Rüber auf die andere Elbseite, hoch in den höchsten Stock. Mit Wahnsinnsausblick aßen wir feinste persische Küche und hatten einen wundervollen Abend, an dem wir mit Abstand die jüngsten waren.

Der erste Musik & Du. Beitrag war da und damit ein bissche mehr Arbeit für mich, was das Bloggen angeht. Ich bin da ja eher so der spontane Mensch und auf einmal hieß es: Termine einhalten. Plan erstellen. Ordnung schaffen. Nächstes Jahr gibt es diesbezüglich auch noch mal eine kleine Überraschung. Ich freue mich auf die nächsten Monate und auf alle, die wieder Lust haben mitzumachen. 






Der November bedeutete für mich vor allem eins: die erste eigene Wohnung. Naja jedenfalls fast. Meine kleine 2er WG ist die tollste der Welt und ich liebe es meinen eigenen Haushalt schmeißen zu können (man klingt das weiblich). Meine Mitbewohnerin und ich könnten uns nicht besser verstehen und seit dem haben wir schon einige Abende mit Glühwein, Hugo oder sonstigem verbracht. Nur die Deko ist noch nicht vollendet. Aber das kommt noch!







Die erste eigenen Weihnachtsbaumkugeln, aber kein Weihnachtsbaum. Dafür viel Glühwein, Weihnachtsmärkte, Zeit mit Freunden und dem Freund und eine unheimlich schöne Freundeweihnachtsfeier. Ich bin so froh, dass ich schnell Anschluss gefunden habe und freue mich immer wieder aufs neue, neue Leute kennen zu lernen.

Weihnachten in der Heimat war wie jedes Jahr. Anstrengend und doch schön. Vor allem jetzt, wo ich immer mehr merke, was ich für eine tolle Familie habe und dass ich froh bin, dass sie mich unterstützen, egal wie viele gezweifelt und mir den Rücken zugewandt haben. Danke.


Ich wünsch euch allen einen super Start ins neue Jahr. Geht Silvester ruhig an. Wir werden auch nur Caiphi schlürfen und Käsefondue essen. Solange möge die Macht mit euch sein - bis nächstes Jahr!

Kommentare :

  1. Liest sich gut der Jahresrückblick und es klingt doch alles in allem nach einem guten Jahr bei dir :)

    AntwortenLöschen
  2. was ein wundervoller Rückblick! Mich freut, dass ich dich zumindest über den lesenden Weg, dabei begleiten durfte! Ich wünsche dir für 2015 noch ganz viele Highlights, egal ob Musik, Konzerte noch mehr Hamburg entdecken oder Reisefieber. Komm mir gut in neuen Jahr an :-*

    AntwortenLöschen
  3. Ein grandioser Jahresrückblick.
    Irland steht noch auf meiner Reiseliste. Da muss ich unbedingt! noch hin.

    Ich wünsche Dir ein Happy 20l5, rutsch gut rein :)
    Liebste Grüße, Josie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)) Jaaa, das solltest du!

      Löschen
  4. Wasfür ein wundervoller Jahresrüblick!! Sehr toller Post! Es ist Wahnsinn, für wie viele 2014 ein super Jahr war. Hoffentlich wird 2015 genauso so super.

    Dankeschön! Ich hoffe, du hast auch einen tollen Silvesterabend. Man liest sich :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin rückblickend auch extrem fasziniert, wie toll es war - vielen Dank :)

      Löschen
  5. Sehr schöner Rückblick! Freu mich schon aufs nächste Musik&Du.
    Wünsche dir ein frohes neues Jahr :) hab Silvester auch eher gechillt verbracht, ist immer noch am besten! :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ganz viel Liebe, auch über ernst gemeinte Kritik und alles dazwischen <3
Du hast ein Gewinnspiel und willst mich lediglich darauf aufmerksam machen? Oder möchtest mich herzlich zu deiner Blogvorstellung einladen? - Nein, Danke! Wunderbar, dass du meinen Blog vorstellen willst, weil er ja so toll ist. Dann mach es doch einfach so und sag mir bescheid.