Du und ich, das war mal Wir

Things getting pretty serious right now..

Houston wir haben einiges zu tun! Fräulein Skywalker meldet sich ab und verschwindet in der Versenkung. Fürs erste. Heute in einer Woche werde ich um diese Uhrzeit schon meine erste Prüfung hinter mir haben und da ich mir mal wieder schön viel Zeit gelassen habe mit dem Lernen, ist die nächsten Tage Powerlernen (leichte Abwandlung des Powernappings: kurz aber effektiv. Zumindest für den Moment) angesagt.
Nebenbei drücke ich mir selbst sämtliche Daumen (inklusive der großen Zehen) für mein erstes ziemlich gutes Jobangebot und versuche als ausgleich so viel Sport zu machen, dass es noch gesund ist.
Dabei höre ich wie verrückt die Crossover Alben von Linking Park & Jay-Z/Linking Park und Eminem und versuche nicht meine schwer antrainierten Nerven zu verlieren. Und da ich meine Gelassenheit die erste Ferienwoche am Meer ein bisschen auftanken konnte, hoffe ich, dass der Tank auch  nicht allzu schnell leer geht!
Bis dahin verbleibe ich mit tiefster Zuneigung! Uuuuuuund Go. Over and Out. Peace.
++Achtung! Es folgt eine Ostsee-Bilderflut!!++


Endlich wieder Sand unter den Füßen / Guten Morgen Eckernförde / Kappeln

An der Küste der kleinsten Stadt Deutschlands, Arnis / Strandlektüre / Südstrand-Marine

Last day..

"Hogwarts will always be there to welcome you home."  ~J.K. Rowling

Jedes Mal wenn ich wieder über die Elbe fahre, Hamburgs Skyline an mir vorbei fliegen sehe, dann taucht wieder dieser Klos in meinem Hals auf. Der Klos, der mich an alles denken lässt, was ich die letzten Tage erlebt, gesehen und gefühlt habe. Er macht mich melancholisch, traurig - macht, dass ich mich unwohl fühle.
Heute hat er mich die meiste Zeit verschont. Heute hat er mich an das denken lassen, was noch kommt. Was mir bevor steht. Er hat mich lächeln lassen und mich auf daheim freuen lassen. Ich hatte das Gefühl, dass ich die letzte Zeit, die ich hier noch hab, genießen will.
Meine Heimat. Mein Hessen. Meine Kindheit und Jugend. Meine Erinnerungen an die ersten Streits, die ersten Gefühle, der erste Schmerz. Meine Tränen und mein Lachen. All das möchte ich noch genießen. Nicht, dass ihr jetzt anfangt und denkt, ich würde kalte Füße bekommen. Doch lieber im warmen bleiben, kein Risiko eingehen, es mir bequem machen und hier bleiben. Nein, nicht im geringsten. Aber ich will all das, was mir bisher als selbstverständlich bereit stand, deutlich in Erinnerung bleibt. Das ich weiß, dass ich immer Heim kommen kann. Dass ich immer willkommen sein werde in meinem Hessen, wenn ich von meinem Zuhause eine Pause brauchen sollte.
Alsterufer / St. Johannis Kirche, Eppendorf

Was möchten Sie als nächstes tun?

..uuuuuund abgeschickt. "Die E-Mail wurde erfolgreich versandt! Was möchten Sie als nächstes tun?" Ähm. Als nächstes? Mir ein, zwei Tequila reinpfeifen auf die Aufregung und meinen Kopf so lange unter der Decke verstecken, bis eine Zusage kommt. Zumindest müssen sie mich doch zum Vorstellungsgespräch bitten, wofür hab ich sonst meine 1 in Mathe, hu? Zu irgendwas muss die ja gut sein. In einer Fremdsprachenausbildung.
Ja, ich wage es noch einmal. Schicke eine Bewerbung in eine super interessante Firma und hoffe, dass ich mich nicht allzu doof angestellt habe beim Formulieren des Anschreibens und dass die Flut an Anlagen die guten Leute nicht erschlägt. (Ich möchte doch nur beweisen, dass ichs drauf hab!) Jetzt pocht mein Herz und ich möchte am liebsten meinen Push-Dienst vom iPhone abschalten, damit ich nicht immer automatisch die neuesten Mails aufs Handy geschickt bekomme. Was wenn es doch wieder eine Absage ist und ich noch länger und länger warten muss, bis ich endlich nach Hamburg kann und nen tollen Job/tolle zweite Ausbildungsstelle hab? Hach, das wird schon, kleines. Tiiiiiiief durchatmen. ("Auch Superhelden dürfen mal Angst haben!" - Zitat: Ich)



Und wo kann man besser durchatmen als am Meer? Die Meerluft in den Haaren, Mövengeschrei in den Ohren, Sand zwischen den Zehen und das Wasser bis zu den Knöcheln. Samstag werden die 7 Sachen gepackt (so wie ich mich kenne mach ich das nämlich wieder mitten in der Nacht) und ab gehts ab gen Norden. Mal wieder. Wohin auch sonst? Eckernförde ruft. Und ich antworte. Dort wird abgeschaltet, durchgeatmet, nachgedacht und ... gelernt. Das muss sein. Immerhin stehen in weniger als 4 Wochen die Abschlussprüfungen an. Aber wenigstens kann ich das am Meer erledigen!


P. S. Ich hab ein bisschen am Layout gebastelt. Gut eigentlich hab ich nur ein bisschen die Icons in der Sidebar verändert und ein paar hinzugefügt und entfernt. Wo ihr mir meinem Blog folgen könnt, betrachtet ihr jetzt auf einer ganz eigenen Seite. Und zu den Hauptthemen (Musik, Nichtstudentin, Hamburg und 5facts) kommt ihr jetzt ohne lästiges Suchen. Außerdem hab ich wieder Twitter. Irgendwie. Für die CeBIT und den besten den 5 Jahre alten Account reaktiviert und irgendwie wieder Spaß dran gefunden. Höhö.