Glück // Glücksgefühle

Vitamin D Ausschüttung, ahoi!! Ich kann die einzelnen Sonnenstrahlen auf meiner Haut spüren, wie kleine Nadelstiche, nur ohne Schmerz, nur mit einer Menge Glücksgefühle. Wir haben alle schon sehnlich darauf gewartet und pünktlich zur 5. Jahreszeit wird es wärmer und untermalt die Freude ausgezeichnet. Zufriedenheit macht sich automatisch breit und das nicht nur wegen der Sonne, auch das Wochenende hat dazu beigetragen! Dank dem Internet!! Donnerstag Abend um 20 Uhr wusste mein bester Freund nichts mit seiner Nachzahlung und den freien Tagen am Wochenende anzufangen. Donnerstag Abend um 20:20 Uhr war die Mitfahrgelegenheit für Freitag organisiert und ich war trotz Müdigkeit aufgedreht, wie sonst was. Spontaner gings kaum und dadurch wurde die lästige Zeit bis zum Wiedersehen drastisch verkürzt. Und zusammen mit den warmen Sonnenstrahlen hat das meine Glücksgefühlreserve wieder bis zum Bersten gefüllt und sollte looooocker bis Samstag zur Prunksitzung reichen!



Glücksgefühle geben mir Energie für den Alltag, Motivation fürs Lernen und für den Sport. Alles was man gern macht, macht man doppelt so gern, wenn man glücklich ist. Die Sonne treibt die Glückshormonproduktion fast schon automatisch an und weckt Ideen und Unternehmungslust.
Und was weckt in euch die Glücksgefühle? Auch ein spontaner Besuch vom besten Freund? Die Sonne doch ganz bestimmt!?

Und zu glücklichen Momenten gehört gute Musik, die die gute Laune dann noch musikalisch hinterlegt. Musik, die man ohne zu zweifeln im Auto bei runtergelassenem Fenster und der neuen Sonnenbrille auf hören kann!

The Dirty Youth - Alive (Biometrix Remix)  Die Herrschaften, die ich zum ersten Mal im Dezember 2012 bei The Rasmus als Vorband gesehen hab, (und das Plektrum des Gitarristen mit meinem Ausschnitt gefangen habe und seitdem als Kette um den Hals trage) habens immer noch ganz schön drauf! Das Original vom Lied ist auch definitiv hörbar, aber zur Zeit hats mir das elektronisch ja n böschn angetan.
Guns'N'Roses - Paradise City  Mein All-Time-Spring-Favorite! Und nicht nur im Frühling verbreitet er gute Laune, auch beim Feiern mit meiner liebsten K. Aber zu Sonne und Sonnenbrille darf er einfach nich fehlen! (Pssst! Ich singe immer "where the boys are pretty" statt "girls". Hihi)

Chaosbraut - Random #16

Ich plane gern mal was für meinen Blog. Oar hier könnte man doch was regelmäßiges draus machen, oder hier draus. Das wär natürlich auch gut, da hab ich heute nen richtig guten Text drüber hinbekommen. Und wie siehts im Endeffekt aus? Wie mit meinen Schul-To-Do-Listen! Donnerstag schön sortiert aufgeschrieben, was am Wochenende noch alles so zu erledigen ist. Und ich nehme mir dann wirklich fest vor das auch alles abzuarbeiten. Montag muss ich dann feststellen, dass ich von den 15 Kästchen irgendwie nur 2 einhalb abgehakt habe.. Also wieder alles übern Haufen werfen und lassen.
Und weil ich immer so viel einzelnes Zeug habe, was ich aber dank des typischen Blogger-Syndroms aka Mitteilungsdrang, trotzdem posten möchte, dachte ich hin und her und wusste genau: Das einzige, was sich wirklich durchgezogen hat? Der Random-Post. Den machen die meisten am Ende der Woche, aber ich mach ihn jetzt heute. Mittwoch. Und wenn ich nächste Woche Lust habe ihn an einem Donnerstag zu machen, dann ist das so. Ich glaube ich hatte noch nie wirklich einen festen Blogtag, oder?
Zumindest werdet ihr nicht immer die gleichen Sachen lesen, das wird zusammengewürfeltes Zeuch vom allerfeinsten. Was ich halt gerade so loswerden will. So bin ich halt.. irgendwie. Und ich vermisse den Sommer. Nur damit ihrs wisst. Is auch irgendwie n Klassiker - übers Bloggen bloggen. Hihihi..

Lieblingspost: kommt von der guten Vanessa von KUGEL RUM. Ein Post über die 5 Mädchentypen, die man auf einer (Hamburger) Party antrifft. Ich hab mich vor lachen fast selbst vom Sessel gestürzt! Unheimlich lesenswert und soooooo wahr - klick hier.
"Eine Adrette trinkt Weinschorle oder fancy Sprudelgesöff und tanzt nur minimalistisch, damit der strenge Zopf nicht durcheinander gerät. Schließlich möchte sie den Reederei-Erben Maximilian beeindrucken und eines Tages mit ihm Klonkinder in kleinen Ralph Lauren Outfits zeugen."
Ohrwurm der letzten Tage: diesen Titel verdient wohl eindeutig You von Ben Cocks 
Wat zum gucken: gibts beim Video von skatepunk2425 auf YouTube. Da bekomm sogar ICH n böschn Lust auf Schnee (und daher hab ich auch das gute Lied gemopst, passt einfach perfekt!) - gucke hier.
Lachflash vom feinsten: "Mein letzter Erfolg war meine Geburt, da kam ich ganz groß raus!"
Gelesen: und gleichzeitig mega gefreut, hab ich mich über das Buch, das ich bei der lieben Josephine von Blueten Staub gewonnen habe. Kann man ja mal machen von Linn Penelope Micklitz ist ein kurzes, knackiges, im Poetry-Slam-Stil geschriebenes Reisetagebuch. Es hat mir unheimlich gut gefallen und wird definitiv einer der nächsten Reisebegleiter. Mit ca. 1 Stunde Gesamtlesezeit eine perfekte, lustige Geschichte für zwischendurch!
Gekauft: Ne neue Hose, die endlich mal meinem sportlichen Körper angepasst ist und in der man meinen Popo wieder erkennen kann! (Ich mag meinen Po nebenbei. Mocht ich schon immer. Darf man mal loswerden, oder?)
Trash-Pop Lied Fav: Let's get back to bed von Sarah Connor  - das "Westcoast for live" am Ende untermale ich immer noch mit seltsamen Verrenkungen, die die ganzen Pimps im Fernseher immer machen, yo!
Den Sommer vermiss ich immer noch! So ne Gemeinheit. Erst knallt die Sonne und ich kann in Pulli draußen rumlaufen und dann? Ca 15 Stunden später wieder Minusgrade. Ungerecht! Ich will Sommer. Jetzt!



Strandlektüre // You can call me Miss Skywalker, höhöhö - badum tssss // Sommer-Sonnenuntergang am Eckernförder Hafen *__*

Du bist unrockbar!

Die ein oder andere wird den Titel schon direkt erkannt haben und ja, ihr liegt da schon ganz richtig. Die Ärzte haben es mir im Moment mal wieder angetan. Nicht nur aus der Tatsache heraus, dass ich mich seit Dienstag mal wieder mit ner überfetten Erkältung rumschleppe und die am Wochenende auf der Couch so gut es geht auskuriert habe - Nein - auch die punkigen Gitarrenklänge der 3 Herren gehen mal wieder durch meine Gehörgänge! Eben so wie die Toten Hosen. Ich meine sie sind immer da. Begleiten einen durchs ganze Jahr, immer mal wieder. Mit Bonnie und Clyde durch die Straßen, oder eben Unrockbaren Mädels morgens zum gute Laune verbreiten und sogar manchmal 1/2 Lovesng zum Einschlafen. Aber machmal kommt auch die Zeit, wo man sich das alles wieder aufs Handy packt und den ganzen Tag Dauerfeuer auf und ab hört!













Naja und dann saß ich hier, Samstag Abend, Ärzte und Hosen in den Ohren, seit Stunden Pottermore durchstöbernd (!!!ACHTUNG NERD ALARM!!!) und es war ein bisschen kühl. Trotz Heizung und flauschigem Cardigan. So fand diese ulkige Beanie, die ich auf the3rdvoice gewonnen habe, den Weg zum ersten Mal auf meinen Kopf.. Ich muss gestehen, dass es meine erste ist. Und wahrscheinlich auch die einzige bleiben wird, denn eigentlich finde ich, dass mir Mützen nicht sonderlich stehen, aber sie hat ihren Zweck definitiv erfüllt, mein Kopf wurde umhüllt von wohliger Wärme.
Ich freue mich wirklich unglaublich, dass ich das gute Stück (zusammen mit Shampoo, Conditioner und Haarmaske von Aussie *__* Das Gefühl nach dem Haare waschen ist, wie nach einem Friseurbesuch!!) gewonnen habe, aber ich denke für mich bleibt die Beanie unrockbar. Zumindest fürs erste.. War das hier eigentlich gerade n halber "Modepost"?? O_o

Thanks for the memories

Wie gerne quetsche ich mit Muddern und meiner kleinen Schwester auf die Couch und schaue mir die alten Bilderalben an. Von Mama und Papa und ihren Roadtrips durch Europa, von der Ausbildungs- und ersten Arbeitszeit meiner Großeltern oder den wilden Jugendpartys meines Onkels. Oma macht jedem zu besonderen Anlässen, wie der 18./50.Geburtstag, Hochzeit oder Konfirmation ein Fotobuch, hält Geschichten unserer Kindheit in Büchern fest und recherchiert sogar bis ins 18. Jahrhundert um ein Familienstammbaum-Fotobuch zu schaffen. An Feiertagen kramen wir alte Dias raus oder erzählen lustige Geschichten, an die sich hundert pro noch alle erinnern. Mein Schuhkarton unterm Bett quilt bald über mit kleinen Dingen, die mich an schöne oder besondere Ereignisse erinnern.
Schon immer fand ich es doof, wenn eine Freundin meinte "Ihhh, lösch das Foto, da seh ich total dick/hässlich/doof/dumm/schlau/wasauchimmer drauf aus!" "Ja und?" sage ich dann immer "Und in 10 Jahren sind wir heilfroh, diese Bilder aufgehoben zu haben!"
Dieses Jahr wird definitiv das aufregendste meines bisherigen Lebens und das will ich gebührend festhalten! Katja verlost auf ihrem Blog eines von Binas Memorybooks. So eins wäre genau das richtige, um genau dieses aufregende Jahr einzufangen, mit all seinen Facetten.
Und um teilzunehmen soll man schon einmal eine eigene Memorybook Seite zum Thema "Eure Wünsche und Träume 2014" gestalten. Ich habe es noch um ein " & Ziele" erweitert und mich gleich an die Arbeit gemacht!



l: Ich freue mich unheimlich auf die Reise nach Irland mit meiner Mutter! Da geht ein kleiner Traum in Erfüllung. Dafür habe ich ein kleines Bild von einer Postkarte ausgeschnitten, die Mama mitgebracht hat und darunter geschrieben, was ich mir vor allem auch noch wünsche: ein paar ausgiebige Läufe an der Küste, mit atemberaubendem Blick. Na wenn ich da nicht den Kopf frei bekomme, hu?
r: Dieses Jahr werde ich meine Ausbildung abschließen und hoffe dann recht schnell einen tollen Arbeitsplatz zu finden. Außerdem werde ich viele neue Leute kennen lernen, wenn ich umziehe, aber meine langjährigen möchte ich auf keinen Fall aus den Augen verlieren!



Der wahrscheinlich aufregendste Teil dieses Jahr: mein geplanter Umzug nach Hamburg. Am liebsten in eine WG mit ein paar coolen Leuten um gleich Anschluss zu finden und nich ganz so allein zu sein (und um meinem besten Freund nicht 24/7 auf die Pelle zu rücken :-D) Das Hamburger Wappen habe ich in den traditionellen Farben gehalten und viele Wörter, die ich mit dem Umzug verbinde hinein geschrieben.


Und so sieht das ganze fertig aus. Ich glaube das drückt ganz gut das aus, was ich mir am meisten wünsche dieses Jahr! Und das ist irgendwie ne ganze Menge, wenn man sich die einzelnen Sachen näher betrachtet. Es wird sicher ein erinnerungswürdiges Jahr.

Achja, Happy Vadertines Day! Meinen Vadertine durftet ihr ja hier schon bewundern, aber abschließend sollte ich vielleicht doch noch ein, zwei Worte dazu verlieren und zwar wie jedes Jahr nicht mit meinen eigenen, sondern mit Linas "Mädels, heute ist Valentinstag. Und ganz egal, ob ihr ihn in der Uni verbringt, vorm Schreibtisch, mit einer fetten Erkältung [..] oder mit eurem Freund. Dieser Tag ist was Besonderes. Nicht nur für Verliebte, sondern auch für den besten Freund, die Mädels, die Familie oder alle, die euch sonst noch am Herzen liegen."

Be my Vadertine!

Ich bin verliebt. Absolut Hals über Kopf verliebt. Eigentlich wussten schon alle Jahre lang Bescheid, aber dann kam es einfach so plötzlich und ich konnte nichts dagegen unternehmen. Und jetzt ist er bei mir eingezogen. Ihr dürft mich jetzt, noch viel offizieller als sonst, Frau Skywalker nennen.
Fasching ist meine Lieblings-Extra-Jahreszeit, müsst ihr wissen! (Lustigerweise ist das hier auch noch der 111. Post! 11! Faschingszahl und so!? Weißte!?) Und die Vorbereitungen laufen gerade auf Hochtouren. Meine Freundin, mit der ich mir sonst an der Prunksitzung den Bauch vollschlage mit Bier, Pommes und Lachen, sitzt dieses Jahr im Elferrat und kann deswegen erst die Sektbar mit mir rocken. Aber nach vielen Jahren Prunksitzung in ein und dem selben Dorf sollte das absolut kein Problem sein auch während der Sitzung den Spaß des Jahres zu haben.



Dezember 2012, Pläne schmiedend sitzen wir im Auto und gehen die letzten Jahre durch. "Weißt du eigentlich noch, was wir an unserer ersten Prunksitzung für ein Kostüm hatten?" - "Ich glaube wir hatten uns lediglich Sprühfarbe ins Haar geklatscht und ein altes Shirt zerschnitten, oder?" Stimmt. Mehr war es nicht gewesen, aber an diesem Zeitpunkt vor mehr als 9 Jahren, hatten wir beschlossen ab jetzt immer zusammen Fasching zu feiern. "2013 wird vielleicht das letzte Mal, fürs erste, dass wir es wirklich richtig zusammen genießen können.." sage ich langsam. Janina möchte auf eine Schauspielschule nach Berlin gehen. Es kann sein, dass sie nicht so einfach runter kommen kann an Fasching. "Das stimmt. Deswegen müssen wir es umso mehr auskosten!" Das haben wir schon immer gemacht und so war es erneut. Februar 2014, kurz vor Fasching weiß ich , dass es vielleicht das letzte Mal fürs erste sein wird, dass wir es wirklich richtig zusammen genießen können. Dieses Mal möchte ich wegziehen. Hamburg is calling. Und genau deswegen werden wir es dieses Jahr wieder auskosten. Bis zur letzten Sekunde. Bis die Burschenschaft schon für den nächsten Tag anfängt aufzuräumen und sich die Sonne über den Dächern zeigt.

Und wie könnte ich besser Feiern als in einem Kostüm, in dem ich mich so wohl fühle, als wäre es meine 2. Haut? Was könnte für Maribel Skywalker besser sein, als ein Star Wars Kostüm? Richtig. Nichts! Seid ihr auch schon so aufgeregt, wie ich?


P.S. Ich möchte noch nebenbei meine Tür im Hintergrund vorstellen. Ja, ich mag sie. Ziemlich sogar. Dafür mussten viele NEON Zeitschriften ihre Seiten hergeben. Aber jede einzelne war es wert. Nur schade drum, wenn ich ausziehe..

Aus dem Leben einer Nichtstudentin: Vorteile erkennen und sie nutzen!

Mich trieb es mal wieder in den Affenkeller mit guter Musik und guten Menschen. Was ich nicht bedachte? Ach jaaa, Gießen ist ja ne Universitätsstadt. Spätestens als ich unausweichlich Klogespräche beim Anstehen hörte und etwa dreiviertel Lebensgeschichte des "süßen Kommilitonen aus der Anatomie-Vorlesung" hätte wiedergeben können. Doch seien wir ehrlich: man muss lernen aus den nervigen Dingen dieses Lebens die Vorteile zu ziehen. So stapfte ich wenig später allein in Richtung Theke, scharrte ein bisschen mit den Füßen, schaute mich "suchend" um und traf die Blicke einer Gruppe von männlichen Geschöpfen. Ein kurzes Lächeln sollte für den Anfang reichen. In meinem Kopf wettete ich gegen mich selbst, wie viele Blicke und Minuten es noch bis zu meinem Gratisgetränk sein mochten.



2 Blicke und gefühlte 30 Sekunden später war ich in einem Gespräch verwickelt, welches ich sonst mit genervten Antworten beendet hätte. Allein das immer wiederkehrende "Und was studierst du?" blendete ich einfach mal aus und ging meinem Experiment weiter nach. Merke: es ist suuuuuuper interessant für männliche Studenten aus einer anderen Stadt, dass es auch weibliche Wesen in der Stadt gibt, die nicht mit ihnen zusammen studieren und noch nicht mal studieren. Ergo sie bieten dir innerhalb 3 einhalb Minuten ein Getränk an, das ich allerdings dankend ablehnte und mich höflich verabschiedete um wieder zu meiner Meute zu stoßen.
Tanzend schaute ich unseren kleinen Tanzkreis genauer an. Student. Student. Student. Student. Student. Maribel, Nichtstudentin. Und Fazit des Abends? Ich hab meine eigenen Studenten unglaublich gern und der Abend war unvergesslich gut und tanzbar!
 Lieblingsstudentin <3