Ahoj. Mehr nicht.

Sööö meine Lieben. In ca 3 einhalb Stunden mach ich mich wieder auf Richtung Norden. Da bleibe ich auch erst einmal bis zum 5. Deshalb wünsche ich euch einen guten Rutsch (kann da mal jemand n anderen Ausdruck für erfinden?) und nen top Start ins neue Jahr. Über Instagram halte ich euch aber ganz sicher auf dem Laufenden! Knuuutschis und Ahoj.



Egal was du sagst, deine Worte hallen endlos nach.

Der Winter ist ja allgemein dafür bekannt, dass er dunkel, still und kalt ist. Hab ich jedenfalls gehört. Die Ohren suchen sich dann die Melodien und Worte, die einen erwärmen, ein gutes Gefühl geben und vor allem die Kraft um die frostige Zeit zu überwinden.
Wer auf tiefe Texte, dicke Beats, fette Reime und unfassbar viel Gefühl in der Musik steht und Tua nicht kennt, der hat definitiv was verpasst. Nicht nur, dass er mit den Beats flirtet, wie eine Freundin einst sagte, er trifft auch jeden Gänsehautnerv damit. Seine Stimme klingt klar und deutlich und spricht nicht nur die typischen Rap Themen (Sex, Geld, Nutten, Koks) an. Im Gegenteil. Sogar ein paar sozialkritische Lieder, wie Totentanz , das die Geschichte unserer teilweise verkorksten Welt sehr gut erzählt. Doch auch Freundschaften, Liebe und die, ich nenn sie jetzt einfach mal "jugendliche Depression" alles andere als zu kurz. Tua gehört u.a. allerdings noch zu den Orsons dazu. Zusammen mit Maeckes (der Mann mit den unglaublich blauen Augen und ebenso guten Texten), Kaas und Plan B macht er ein bisschen humorvollere Musik, lässt seine Künste aber keineswegs untergehen. Es ist okay
Lasst euch die Wintertage versüßen :*
Kampfeinheit/Es regnet      mdma?      Dein Lächeln     Raus      Es ist okay 

"Trotz all den Wolken und Regen, vielleicht doch der Sommer des Lebens"

Zweitausendunddreizehn #1
Auch für mich ist es langsam Zeit dieses Jahr Revue passieren zu lassen. Es war so ziemlich das Beste seit langem. Von den 364 Tagen, die 2013 hat, war ich ungefähr 51 Tage in Hamburg (und da werden zwischen den Jahren noch 3 dazu kommen). An 20 Tagen davon war ich in einem Betrieb und habe ein Praktikum gemacht, dafür habe ich 4 Wochen bei meinem besten Freund gewohnt und war davon 2 Wochen ganz auf mich allein gestellt. Wie jedes Jahr war ich wieder in meinem kleinen Eckernförde und war auf meinem ersten Festival, Rock im Park. Ich habe meinen Führerschein bestanden und wurde direkt das erste mal geblitzt (die Strafe ist übrigens sogar laut Polizist unberechtigt!) und bin schon ca. 2000 km gefahren. Ich war (nur) auf 11 Konzerten bzw. Auftritten und habe (RiP eingerechnet und die Bandconteste ausgeschlossen) 17 Bands gesehen, war Backstage bei den Trailerpark Jungs und mit Alligatoah bei Megges. Ich habe die 1 vor meinem Alter hinter mir gelassen und meine Tunnel raus genommen. In diesem Jahr habe ich 3 Handys gehabt, ein Blackberry, das ich zurückgegeben habe, ein iPhone 4, das mir aufm Kiez geklaut wurde und nun mein iPhone5, das ich so gut es geht behüte. Ich habe meine erste 1+ in Mathe geschrieben und war zum ersten Mal Kart fahren, war zum ersten Mal in einem Planetarium und gehe seit Mai regelmäßig ins Fitnessstudio. Es war das erste Jahr, seit ich selbst entscheide, was ich trage, dass ich mir 5 Kleider gekauft habe und war zum ersten Mal auf der Kieler Woche.

oben: 600 km gen Norden, Eckernförde, bester Freund und Hamburg
unten: Fräulein Skywalker wird 20, Fitnessstudio und ein Sommerkleidchen

Es sind so viele gute Sachen passiert und natürlich musste ich auch einiges zurückstecken, aber das ist ganz normal. So wird es immer sein. Was zählt ist, dass ich jetzt, Mitte Dezember hier sitzen kann und euch erzähle, dass dieses Jahr so ziemlich das Beste Jahr seit langem ist. Und in so einem guten Jahr gab es Lieder, die mich besonders begleitet haben.


oben: Papa Roach, K. und ich, Kraftklub, Casper, Jennifer Rostock
unten: Seeed, M. und ich, Ocean Floor, The Mainstreets, Heisskalt

Das Lied, das laut meinem iTunes (ich habe irgendwie 3 auf verschiedenen Rechnern) am meisten gespielt wurde dieses Jahr ist eindeutig Girl with one eye von  Florence and the Machine. Mehr Power geht kaum. Leider gibt es die Albumversion immer noch nicht bei Youtube, aber solltet ihr Spotify oder sonstiges haben, lege ich es euch dringstens ans Herz, es euch anzuhören! Es hat mir sowohl die guten Tage versüßt, als auch die traurigen begleitet und die Fick-Dich-Momente unterstützt.

Kleine Worte, große Bedeutung..

Kinder, Kinder, was für ne nervige Scheiße. Ja, Scheiße! Als ich Montagabend aus Hamburg kam, setzte ich mich schnurstracks an meinen Laptop um einen Post für euch zu verfassen und was war? Internet hat die Spielregeln geändert und hat ausgesetzt bis vor 2 Tagen. Dank meiner leichten Nerd-Künste klappt das jetzt endlich wieder. Nun stehen aber die letzten anderthalb Wochen Schule vor den Weihnachtsferien vor der Tür und ich darf nicht weniger als 4 Arbeiten und nen Test noch hinter mich bringen. Ich hoffe also auf ein bisschen Inspiration von Seiten meines Gehirns um euch die nächsten Tage mal wieder ordentlich was zu liefern. Ansonsten erst mal ein kleiner Hamburg Nachtrag. Knutschis an euch!

Ich bin glücklich. Fühle mich Zuhause und frei. Immer wenn ich durch die Straßen gehe und meinen Blick nicht von den Fassaden, dem Wasser, den Straßen, den Menschen abwenden kann. Immer dann, wenn ich in Hamburg bin. Nur noch 5 Monate, 7 Prüfungen und (höchstwahrscheinlich) unzählige Bewerbungen liegen vor mir. Nur noch ein kleiner Schritt, wenn man bedenkt, wie groß mein Leben noch werden soll.




Autobahnblues