Aus dem Leben einer Nichtstudentin: Der Weg zur Studentenparty

Das Leben einer Nichtstudentin zeichnet sich unter anderem, vor allem darin aus, dass man nicht studiert. Was aber nicht bedeutet, dass man keine Freunde hat, die studieren. Ich sitze also bei Ofenkartoffel mit Sour Cream und Speckwürfeln in einer WG-Küche und lausche den Gespräch von Medizinstudenten. Sie mussten wohl Medizinstudenten sein, da ich keinerlei Latein verstehe und die Worte "Leiche", "Professorin" und "hat gelacht" in einem Satz vorkamen. Kombiniere: Medizinstudenten. Meine liebe D. bei der ich eigentlich geladen war und ich (sie studiert übrigens auch) fügten uns aber schnell ins Ambiente ein und vertrieben somit schnell die Latein überfluteten Gespräche.
Es ist ja allgemein bekannt, dass Studenten wohl gerne feiern, doch als auf dem Weg gen Tanzschuppen dann der Satz "Scheiß auf Jacke, ich hab weiße Unterhose und weiße Socken." fiel, war ich doch trotzdem ein bisschen aus der Bahn geworfen, zückte mein Smartphone, tippte den genauen Wortlaut als Notiz ein und wusste: darüber schreibst DU nächste Woche einen neuen Nichtstudenten-Post. So langsam aber sicher finde ich mehr Gefallen daran, als ich zuvor gedacht hatte.


"Sambuca ist mein Freund" Gespräche // Der Morgen danach!
Nachdem wir eine weitere Studentenwohnung, an die wir unsere Medizinstudenten verloren hatten, hinter uns gelassen hatten, zweimal vergeblich versuchten durch eine Drehtür der Volksbank nach außen zu gelangen bis uns bewusst wurde, dass wir durch eben diese nicht hereingekommen waren, sondern durch den Nachteingang, standen wir vorm Haarlem. Zu voll, lohnt sich nicht weiter. Auf den Fersen, wie ein Fuchs war uns plötzlich ein junger Mann. Keiner wusste woher er kam, was er neben uns machte und wo er wohl hinwollte. Es stellte sich heraus, dass er Anschluss suchte. Ganz klar. Hatte wohl "die Freunde verloren". Ich weiß nur noch, dass wir nicht sehr freundlich gewesen sein konnten. Denn kurz nach der Frage "Und bist du Ersti, oder studierst du schon länger hier?" war ich auch schon am Türsteher vorbei und hatte meinen ersten Drink in der Hand. 
Irgendwann war es auch egal. Ich habe getanzt. Wer ist das? Keine Ahnung, lass tanzen, lass Spaß haben. Das hatten wir. Auch mit den (anderen) Studenten. Ich habe sogar einen gefunden, der Casper mochte.. aber mehr dann auch wieder nicht.

Der Morgen danach... ein bisschen wenig geschlafen!

Es hat so vieles nicht geklappt, du hast das beste draus gemacht!

Du hattest so viele Freunde als Kind, jetzt fragst du dich, wo die Freunde sind. Sie sind gegangen mit den Träumen für die es sich zu leben lohnt. [..] Du suchtest tapfer nach dem Glück, schaust nach vorne nie zurück. Es hat so vieles nicht geklappt, du hast das beste draus gemacht! - Olli Schulz 'Isabell'
Kurz gefasst? Hamburg, Party, Weimar, Konzert, Laufen.. Ein bisschen länger gefasst wären das wohl 5 Posts, aber ich werde zumindest zwei draus machen. Die Woche kommt noch ein neuer Nichtstudentinnen-Post, der über die vergangene Studenten-Party geht. Ich grins mir jetzt schon wieder n böschn die Wangen breit.


ne echte Thüringer Bratwurst, muss sein! / Babybesuch *__*
Es waren wirklich perfekte Ferien! Nur wie immer, etwas zu kurz. So ne Woche länger wäre perfekt gewesen um den restlichen Schulkram zu erledigen, den ich jetzt in den nächsten Tagen in Windeseile erledigen muss um nicht nachzuhängen, Noten abgezogen zu bekommen oder gar noch schlimmeres. Voll von meinem Elan war ich auch ne Menge laufen (da ist aber noch viel mehr drin) und ich habe das Ziel Halbmarathon 2014 jetzt wirklich ganz fest in Sicht! So wie es aussieht werde ich mich so bald wie möglich anmelden!! :)
Außerdem habe ich eine wunderbare Sache erfahren: meine Mutter schenkt mir zum Ausbildungsende-Fachabi-rauchfrei-irgendwie-bis-du-jetzt-erwachsen eine Woche in Irland!!! Meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeega cool! Ich kann es kaum in Worte fassen, wie sehr ich mich jetzt schon darauf freue. Das ist noch ein Stück mehr Ansporn für die letzten, harten und zermürbenden Monaten voller Klausuren, Vorträgen, Präsentationen, Prüfungen und Bammel.
Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche und mir einen guten ersten Schultag nach zwei Wochen halber Erholung. Hoffentlich komm ich zur Abwechslung mal pünktlich aus dem Bett und muss mich somit nicht hetzen (haha, wer's glaubt wird selig!!)



Zeig mir den Weg bis ich zu Hause bin bei dir - Meine liebsten Herbstlieder

Kaum haben wir uns an Kuschelsocken, randvolle, warme Teekannen und gemütliche Bequemlichkeit gewöhnt, da zeigt sich die Sonne nochmal von ihrer besten Seite. Ha, mich konnte sie aber nicht täuschen! Heute versteckt sie sich wieder hinter grauen, dicken Regenwolken - dann wenn ich einen 8 km Lauf vor mir habe, natürlich. Zwischen den 2 Präsentationen, einem englischen Referat, einer Interpretation, der Planung für die SV Vollversammlung, den Lerneinheiten für 2 Klausuren, dem Lauf mit meinem Onkel und einem Abendessen bei einer Freundin mit anschließender Feierei (puhh erst mal Luft holen..), darf die Musik aber keineswegs zu kurz kommen. Grade in stressigen Phasen muss sie gut sein. Abwechslungsreich, aber nicht allzu anstrengend. Und da die herbstliche Melancholie sowieso eher zu den ruhigeren Tönen greift, passt die kleine Liste meiner Lieblingsherbstlieder ganz gut in diese Phase rein.
die letzten Sonnenstrahlen einfangen und tanken :)

Ellie Gouldings Album "Halcyon" || kraftvolle Stimmung vom aller feinsten, melancholisch nicht zu knapp und doch nicht zu viel {Lieblinge: "Anything could happen"  & "I know you care" }
Fayzens Album "Meer" || einfach eine unheimlich beruhigende Stimmung voller wahrer Worte {Liebling: "Richtung Meer" }


Woodkid - Run Boy Run || ziemlich fett, trommelnd ind(i)en Herbst, macht richtig Laune!
AnnenMayKantereit || die drei netten Herren, die ich hier schon mal vorgestellt habe. Ein neuer Liebling ist dazu gestoßen, unplugged, Hamburger Küchensessions, genial, geht tief unter die Haut! {"Wohin du gehst" }

Olli Schulz || jaja, der von Circus Halli Galli. Ja! das meine ich ernst. Der gute Mann hat seit einigen Jahren so einiges drauf. Schon vor 3 Jahren faszinierte er mich mit seiner "Spielerfrau", nach durchstöbern der Hamburger Küchensessions allerdings wieder in den Fokus gerückt. Singer-Songwriter-Melancholie, leidenschaftlich {Lieblinge: "Ich dachte du bist es"  & "Isabell" }

Mark Forster - Zu dir (Weit weg)  || gehört beim vorbeizappen bei The Voice of Germany, Liebe auf den ersten Ton!

Since we found out that anything could happen..

Eine Nacht in Kiel
Man sollte meinen, dass ich mich langsam an die Abschiede gewöhnt habe. An das Gefühl am Vorabend, das mir immer wieder eintrichtert, dass es bald wieder vorbei ist und das Bekämpfen der Müdigkeit um so lange wach zu bleiben, wie es nur geht, damit ich alles bis zur letzten Sekunde genießen kann. An den dicken Kloß im Hals, der sich bildet, wenn ich die Tränen unterdrücke um stark zu wirken. An die letzte Umarmung und die ganzen verdammten Bis-balds. Man sollte meinen, dass es mittlerweile leicht für mich sei.
Benommen steige ich aus dem Bus, in dem ich die letzten sieben Stunden mit Musik hören und lesen verbracht habe um nicht allzu viel nachzudenken. Ich setze mich in den Wagen meiner Mutter und erzähle von den vergangenen Tagen. "Und.. wie war es bei euch?" München war schön, erzählt Muddern. Meine Schwester hingegen fängt wieder an zu meckern. Ihren Unmut darüber, dass sie wieder zurück musste lässt sie an mir aus. Sie lässt eigentlich immer alles an mir aus. Die ganze Wucht ihres Ich-will-wieder-zurück Gefühls reißt mich fast aus dem Sitz. "Mir versetzt es auch jedes Mal aufs neue einen Stich, dass ich zurück muss.", sage ich mit zitternder Stimme. Ich will jetzt nicht weinen. Ich sage gar nichts mehr. Das Auto ist still und die Musik, die aus meinem linken Kopfhörer noch immer in mein Ohr dringt, zieht mich wieder in ihren Bann.


Lokstedt / ZOB
Eimsbüttel
Jetzt sitze ich hier und verdrücke doch das ein oder andere Tränchen der Sehnsucht, die sich von der ersten Sekunde des Abschiedes breit macht. Ich mag das ganz und gar nicht. Ich bin einfach viel zu nah am Wasser gebaut. Manchmal soll das wohl gut sein, manchmal ist es auch unangebracht und meistens ist es einfach zu viel. Nicht nur, dass es verdammt unattraktiv macht (Mädels, lasst euch das gesagt sein. Wir sehen alles andere als süß aus, wenn wir geheult haben. Ob mit oder ohne Schminke!), es ändert auch nichts an der ganzen Tatsache. Challenge: weniger weinen - accepted!
Aber ich hatte ein ganz wunderbares Wochenende meine Lieben und das ist doch das was zählt! Ich hoffe euer Wochenende war mindestens halb so gut und ihr hattet einen guten Start in die Woche. Dicker Knutsch!


Autobahn-Blues

Aus dem Leben einer Nichtstudentin: Das Leid namens Semesterbeginn


"Hey, bist du Ersti?" - "Nope.", "Und woher kommst du?" - "Öhm, von hier. Schon immer.", "Ahhh, achso. Interessant! Und was studierst du so?" - "Boah.. Ich studier nich." ... *2 Desperados und 4 Gesprächspartner später* "Hey, bist du.." - "NEIN VERDAMMT! Ich bin kein Ersti, ich wohn hier schon immer, studier nich und habs in der nächsten Zeit auch nich vor. Jaaaa, man kann in Gießen auch andere Sachen tun, stell dir vor hier leben nich nur Studenten."
Der arme wollte eigentlich nur fragen, ob ich die Freundin von meiner Begleiterin war, die er wohl auch kannte und suchen wollte. Wir haben uns den Abend auch noch recht gut verstanden und es tat mir später schrecklich leid, dass er meinen ganzen Unmut abbekommen hatte, aber irgendwann reichts.
Viele der besten Partys hier im Umkreis sind nun mal Studentenpartys. Vor allem rund um den Semesterbeginn. "Frischfleisch" welches partytechnisch noch ankommen muss. Und du als alteingesessene Gießenerin hörst halt Jahr für Jahr die selben Fragen. Und dir als alteingesessene Gießenerin gehn' die selben Fragen halt einfach irgendwann auf die Nerven.
Und mal ehrlich müsst ihr eure Fahrräder überall hinstellen? Lasst es doch einfach gleich bleiben. Ja, ich komme nach den Ferien auch immer nur halb so oft zu spät, aber der gute Vorsatz schwindet doch eh spätestens nach der Einführungswoche! Meine Güte, außerdem könnt ihr doch eh alle umsonst mit Bus und Bahn fahren! Wenn ihr 100 m vom Bahnhof entfernt steht, schaltet erst mal das Köpfchen oder euer Smartphone ein bevor 15 von euch mich auf diesen 100 m fragen "Tschuldigung, kannst du mir sagen, wie ich zum Bahnhof komme?" - "Du stehst direkt davor!"
Und dann habt ihr auch noch 2 einhalb Monate "Vorlesungsfreie Zeit" aka. "Wir-machen-eh-nüscht-und-lassen-uns-jeden-Tag-vollaufen-Zeit" oder müsst grundsätzlich nur 2 Mal die Woche in die Uni. Natürlich wollt ihr dann feiern is ja klar und wenn ich dann mal 2 Wochen Ferien hab? Da fängt das Semester an und kein Schwein bleibt lange weg - uhm seriously??

Meine lieben, nehmt es mir nicht all zu übel. Ich habe viele Freunde, die studieren. Mit euch Unifuzzis hatte ich meine längsten Nächte, die beklopptesten Partys und viel zu viel Spaß. Ich hab euch auch recht gern. Aber eben erst ab der Mitte des Semesters. 

Ich bin am Wochenende erst mal wieder in Kiel und Hamburg! Mein Herzchen macht Freudensprünge und ich halte euch wie immer via Instagram auf dem laufenden. dicken Knutsch an alle, ob nagkedsfngak* oder die Normalsterblichen :)
*nicht aus Gießen kommender Ersti, der sein Fahrrad nich gescheit abstellen kann


Sundays truths.

Nachts Heim laufen, die Straßenlaternen spenden durch den Nebel nur wenig Licht, durch die Kopfhörer strömt Caspers Der Druck steigt. Gänsehaut-Moment.

Mittags aufwachen, zu wissen, dass man den ganzen Tag im Bett bleiben könnte ohne aus dem Zeitplan zu fallen. For the win.

Der Trick ist atmen, die Antwort einfach nicht zu fragen. - Casper

Manchmal muss man die Musik so laut machen, sodass man seine eigenen Gedanken nicht hört.

Aus den Kuschelsocken raus, mit Tee, Musik und Buch in die warme Badewanne steigen. Handy aus.

Nicht richtig atmen können, weil sich alles zusammenzieht. Zu jedem Preis ein Abendprogramm auf die Beine stellen wollen, weil man jetzt nicht allein sein will. Jetzt nicht allein sein kann.



"It’s all there and you just have to find it." - Random #13

Es gibt ein paar Dinge, die ich euch unbedingt ans Herz legen möchte! Sie sind quasi überlebensnotwenig in diesem Herbst.
Schaut euch unbedingt die Serie Hannibal an. Ich bin hin und weg. Unglaublich geile, eklige Psychoserie. Absolut atemberaubend produziert. Sie ist Teil der Vorgeschichte zu "Roter Drache" (wiederum Vorgeschichte zu "Schweigen der Lämmer"), geht allerdings schon ein böschn in die Geschichte rein. Wird zum Ende auch wirklich gruselig - einfach sehenswert!
Hört euch unbedingt die Jungs von AnnenMayKantereit an. Unfassbar talentiertes Trio aus Köln. Vor ein paar Jahren am Rhein, ich konnte zuerst nicht glauben, wer da singt und vor allem wie er singt. Ohrenschmaus. Meine Lieblingslieder hier, hier, hier und hier.
via / via 
Meine Stimmung ist gerade superduperferienmäßigphänomenal, mein Handyakku hat nur noch 14 %, bei iTunes läuft bei mir das Lied Casual Affair von Panic! at the Disco und das Wetter ist miserabel, wenn ich so aus dem Fenster schau. Ich werde allerdings gleich noch n kleines Schläfchen halten um dann heute Abend mit meiner C. in die gute alte Speckmaus gehen und um alter Tage willen ein, zwei trinken. Morgen werde ich optimalerweise keinen Kater haben um Laufen zu gehen.
Böschn Quality-Time allein / Augenringe-immer-Schnute / Lieblingsoutfit / Französischer Zopf



Guck, ich kanns!

"Küsschen für Mister Griffey" Hätte man mir vor einem Jahr erzählt, dass ich nach einem 8 km Lauf noch einen Blogeintrag verfassen kann, ich hätte ihn wahrscheinlich ausgelacht. Doch nun sitze ich hier, erhitzt wie warme Milch kurz vor dem Überkochen und kann mit Stolz behaupten, dass ich mich seit dem letzten Lauf wieder um mehr als nen Kilometer gesteigert hab. Man kann kaum beschreiben, was das für ein Gefühl ist, wie die Glückshormone einen durchströmen! Jambalaya, tut das gut. Man muss Spaß daran haben, das stimmt wohl, aber wenn Mister Griffey aka. Casper einen auf den letzten Meter nochmal so richtig Feuer untern Hintern macht, man sich einfach mal selbst überwindet und man daheim angekommen so nen richtigen Erfolgsmoment hat, dann meine geliebten Leserinnen und Leser, ja dann sollte es auch Sportmuffeln Spaß machen. Hihihi :) Ich hätte mir vor nem Jahr auch nicht geglaubt.
Was das für mich bedeutet, weiß ich aber genau! Halbmarathon 2014: Challenge accepted!

Blast in my heart & getaggte Fakten über Miss Skywalker

Viele Dinge in meinem Kopf, die mein Herz nicht verstehen will. Viele Dinge in meinem Herz, die mein Kopf nicht verstehen will. Normalität ist eingekehrt. Handy Akku: 69 %. Stimmung: herbstliche Melancholie. Musik: Casper - Endlich angekommen. Morgen: "Ganz-oder-gar-nicht"-Gespräch und hoffentlich Alkohol. Hoffentlich vor Freude.

Inglourious Basterds ist (neben der Star Wars Reihe - 6 Filme für die unwissenden) so ziemlich der coolste Film. Mein schönster Urlaub war in Spanien bisher, in Pals, einem kleinen, abgelegenen Dorf, also nix mit Touris und unerholsamer Party. Wenn ich mal heirate, hätte ich gerne ein kleines Kätzchen sowie einen Welpe - die sollen dann zusammen aufwachsen. Meine schlimmste Erinnerung habe ich wohl an Jägermeister - mehr gibt es in dem Fall nicht zu erwähnen. Bürgermeisterin wäre ich gerne von Hamburg, einfach weil ich dann ja auch in dieser Stadt leben "müsste". Als erstes von einem üppigen Lottogewinn würde ich wohl eine Wohnung oder ein Haus kaufen - wo muss ja wohl nicht mehr erwähnen, oder? (Es ist nicht Gießen) Auf Mitarbeiter von Firmen, die die Leute abzocken, könnte die Welt wohl als erstes verzichten! Mein Lieblingssport? Da kann ich mich nicht auf einen beschränken. Gäbe es eine Mischung aus Fußball, Cheerleading und Langstreckenlauf, ich würde sie wohl machen. Justin Timberlake dürfte mir auch gerne mehr als eine Privatvorstellung geben. Und Ja! Auch wegen dem musikalischen. Die tollste Erfindung der Menschheit ist die Sonnenbrille: verwendbar für jede Lebenslage. Bei Kater, wenn man geheult hat, so tun will als sähe man Jemanden nicht und auch mal bei Sonnenschein. Am wenigsten gefällt mir im Moment an Hamburg, dass ich nicht dort wohne. Das wird sich allerdings schnell ändern.

Was das ganze wirre Zeug soll? Ich denke im Moment nicht sehr viel anders. Aber der gute "Profatus" hat mich getaggt und ich hatte rein gar nichts, wenn nicht sogar noch weniger etwas dagegen, die getaggten Fragen zu beantworten :-) Ganz davon abgesehen, dass er einen meiner Lieblingsblogs schreibt. Herrlicher Schreibstil und feine Alltagsgeschichten aus meiner Lieblingsstadt.


Mittwoch Abend, feiern in Frankfurt. Endlich mal wieder eine gute, gute, gute Nacht!!!