Ahoj. Mehr nicht.

Sööö meine Lieben. In ca 3 einhalb Stunden mach ich mich wieder auf Richtung Norden. Da bleibe ich auch erst einmal bis zum 5. Deshalb wünsche ich euch einen guten Rutsch (kann da mal jemand n anderen Ausdruck für erfinden?) und nen top Start ins neue Jahr. Über Instagram halte ich euch aber ganz sicher auf dem Laufenden! Knuuutschis und Ahoj.



Egal was du sagst, deine Worte hallen endlos nach.

Der Winter ist ja allgemein dafür bekannt, dass er dunkel, still und kalt ist. Hab ich jedenfalls gehört. Die Ohren suchen sich dann die Melodien und Worte, die einen erwärmen, ein gutes Gefühl geben und vor allem die Kraft um die frostige Zeit zu überwinden.
Wer auf tiefe Texte, dicke Beats, fette Reime und unfassbar viel Gefühl in der Musik steht und Tua nicht kennt, der hat definitiv was verpasst. Nicht nur, dass er mit den Beats flirtet, wie eine Freundin einst sagte, er trifft auch jeden Gänsehautnerv damit. Seine Stimme klingt klar und deutlich und spricht nicht nur die typischen Rap Themen (Sex, Geld, Nutten, Koks) an. Im Gegenteil. Sogar ein paar sozialkritische Lieder, wie Totentanz , das die Geschichte unserer teilweise verkorksten Welt sehr gut erzählt. Doch auch Freundschaften, Liebe und die, ich nenn sie jetzt einfach mal "jugendliche Depression" alles andere als zu kurz. Tua gehört u.a. allerdings noch zu den Orsons dazu. Zusammen mit Maeckes (der Mann mit den unglaublich blauen Augen und ebenso guten Texten), Kaas und Plan B macht er ein bisschen humorvollere Musik, lässt seine Künste aber keineswegs untergehen. Es ist okay
Lasst euch die Wintertage versüßen :*
Kampfeinheit/Es regnet      mdma?      Dein Lächeln     Raus      Es ist okay 

"Trotz all den Wolken und Regen, vielleicht doch der Sommer des Lebens"

Zweitausendunddreizehn #1
Auch für mich ist es langsam Zeit dieses Jahr Revue passieren zu lassen. Es war so ziemlich das Beste seit langem. Von den 364 Tagen, die 2013 hat, war ich ungefähr 51 Tage in Hamburg (und da werden zwischen den Jahren noch 3 dazu kommen). An 20 Tagen davon war ich in einem Betrieb und habe ein Praktikum gemacht, dafür habe ich 4 Wochen bei meinem besten Freund gewohnt und war davon 2 Wochen ganz auf mich allein gestellt. Wie jedes Jahr war ich wieder in meinem kleinen Eckernförde und war auf meinem ersten Festival, Rock im Park. Ich habe meinen Führerschein bestanden und wurde direkt das erste mal geblitzt (die Strafe ist übrigens sogar laut Polizist unberechtigt!) und bin schon ca. 2000 km gefahren. Ich war (nur) auf 11 Konzerten bzw. Auftritten und habe (RiP eingerechnet und die Bandconteste ausgeschlossen) 17 Bands gesehen, war Backstage bei den Trailerpark Jungs und mit Alligatoah bei Megges. Ich habe die 1 vor meinem Alter hinter mir gelassen und meine Tunnel raus genommen. In diesem Jahr habe ich 3 Handys gehabt, ein Blackberry, das ich zurückgegeben habe, ein iPhone 4, das mir aufm Kiez geklaut wurde und nun mein iPhone5, das ich so gut es geht behüte. Ich habe meine erste 1+ in Mathe geschrieben und war zum ersten Mal Kart fahren, war zum ersten Mal in einem Planetarium und gehe seit Mai regelmäßig ins Fitnessstudio. Es war das erste Jahr, seit ich selbst entscheide, was ich trage, dass ich mir 5 Kleider gekauft habe und war zum ersten Mal auf der Kieler Woche.

oben: 600 km gen Norden, Eckernförde, bester Freund und Hamburg
unten: Fräulein Skywalker wird 20, Fitnessstudio und ein Sommerkleidchen

Es sind so viele gute Sachen passiert und natürlich musste ich auch einiges zurückstecken, aber das ist ganz normal. So wird es immer sein. Was zählt ist, dass ich jetzt, Mitte Dezember hier sitzen kann und euch erzähle, dass dieses Jahr so ziemlich das Beste Jahr seit langem ist. Und in so einem guten Jahr gab es Lieder, die mich besonders begleitet haben.


oben: Papa Roach, K. und ich, Kraftklub, Casper, Jennifer Rostock
unten: Seeed, M. und ich, Ocean Floor, The Mainstreets, Heisskalt

Das Lied, das laut meinem iTunes (ich habe irgendwie 3 auf verschiedenen Rechnern) am meisten gespielt wurde dieses Jahr ist eindeutig Girl with one eye von  Florence and the Machine. Mehr Power geht kaum. Leider gibt es die Albumversion immer noch nicht bei Youtube, aber solltet ihr Spotify oder sonstiges haben, lege ich es euch dringstens ans Herz, es euch anzuhören! Es hat mir sowohl die guten Tage versüßt, als auch die traurigen begleitet und die Fick-Dich-Momente unterstützt.

Kleine Worte, große Bedeutung..

Kinder, Kinder, was für ne nervige Scheiße. Ja, Scheiße! Als ich Montagabend aus Hamburg kam, setzte ich mich schnurstracks an meinen Laptop um einen Post für euch zu verfassen und was war? Internet hat die Spielregeln geändert und hat ausgesetzt bis vor 2 Tagen. Dank meiner leichten Nerd-Künste klappt das jetzt endlich wieder. Nun stehen aber die letzten anderthalb Wochen Schule vor den Weihnachtsferien vor der Tür und ich darf nicht weniger als 4 Arbeiten und nen Test noch hinter mich bringen. Ich hoffe also auf ein bisschen Inspiration von Seiten meines Gehirns um euch die nächsten Tage mal wieder ordentlich was zu liefern. Ansonsten erst mal ein kleiner Hamburg Nachtrag. Knutschis an euch!

Ich bin glücklich. Fühle mich Zuhause und frei. Immer wenn ich durch die Straßen gehe und meinen Blick nicht von den Fassaden, dem Wasser, den Straßen, den Menschen abwenden kann. Immer dann, wenn ich in Hamburg bin. Nur noch 5 Monate, 7 Prüfungen und (höchstwahrscheinlich) unzählige Bewerbungen liegen vor mir. Nur noch ein kleiner Schritt, wenn man bedenkt, wie groß mein Leben noch werden soll.




Autobahnblues

I get myself back home

Ja ist denn hier schon wieder ne Epidemie ausgebrochen? Meine Lieben ich finde es ja wirklich süß und nett (nett ist die kleine Schwester von Scheiße) von euch, dass ihr mich anscheinend alle so gerne auf eurem Blog vorstellen möchtet, aber jetzt mal ehrlich! Wenn ihr das wirklich wollt, dann macht es einfach, dafür muss ich nicht erst an irgendwelchen Auswahlverfahren teilnehmen ES SEI DENN! ich melde mich selber dafür an. Aber 5 "Ich-mache-eine-Blogvorstellung-vielleicht-willst-du-mitmachen-Anfragen innerhalb 4 Tagen? Dödööööm. Leider die falsche Antwort. Böschn Liebe geht raus an euch!

Genug gestänkert, nun wird geprahlt. In nur 2 Stunden heißt es wieder Hau rein, Gießen und Ahoi Hamburg. Die letzten Zeilen meines Business letters hab ich eben nur leicht hibbelig bis übertrieben vorfreudig schreiben können, bin aus dem Klassenzimmer gestürzt und mit Kaffee und frischen Brötchen bei Papa eingefallen. Jetzt wird gespeist und dann halte ich euch auf Instagram so gut es geht auf dem Laufenden, wie ich Rudolf spiele nach ein paar Glühwein (die rote Nase muss ich von Oma geerbt haben) und die letzten Wochen Training für die Katz mache wenn ich mich auf dem Dom herrlich vollfresse. Peace. Over and out.

I just want you to know who I am - November Playlist

Ahoj meine Lieben A Bevor ich euch den Ohrenschmaus den Monats vorstelle, gibts ein kleines Update. Ich weiß es schon etwas, aber ich habs bisher verpeilt euch mitzuteilen. Vom NDR gab es leider eine Absage. "Wegen der Vielzahl von Bewerbern..." und so weiter und so fort. Ja, ich bin traurig, dass ich nicht mal die Chance auf das Gruppengespräch bekommen habe, aber ändern kann ichs auch nicht. Die Enttäuschung ist schon fast gänzlich verflogen und dann werde ich mich nach Ausbildungsschluss direkt für Jobs bewerben. In Hamburg natürlich hauptsächlich.

Die ersten Flöckchen lassen sich in vielen Regionen Deutschlands blicken (wobei ich nicht verstehe, dass es in den wärmeren Regionen früher schneit als in den kälteren O_o), die Jacken werden dicker, die Schuhe klobiger, die Pullis kuscheliger und die Auswahl an Schokolade (irgendwie) größer. Der Winter bricht herein und Weihnachten steht, wenn es nach den Geschäften geht, sowieso schon seit Mitte September vor der Tür. Zeit für spätherbstlichen/vorweihnachtlichen Ohrenschmaus aus dem Hause Skywalker.
 Dope - My Funeral
'N Oldie aber 'n Goldie! Definitiv. Ich brauchte einfach mal wieder ein paar harte Gitarren im Gehörgang.

 Alex Goot & Chad Sugg - Iris (Goo Goo Dolls Cover)
Schöne herbstliche Stimmung. Wunderschöner Text und grandioses Cover!

 Alex Goot, Chad Sugg & Julia Sheer - Diamonds (Rihanna Cover)
Starke Stimmen. Steh ich im Moment ziemlich drauf. Und es ist sogar schöner als das Original.

 Jennifer Rostock - Phantombild
Die 2. Single-Auskopplung des neuen Albums (Album "Schlaflos" kommt am 17. Januar raus). Ich bin schon total gespannt auf den Rest. Fette Sache auf jeden Fall. "Ich fress Papier und kotz Konfetti, sag mir wann hört das auf? Wann hört das aaaaaaaaaauf?" *__* Da bekommt man direkt wieder Lust aufn Konzert!

"Für deinen Freund?" - "Für mich!" - "..... :O"

Es ist schweinekalt draußen, da warte ich doch lieber ne halbe Stunde im Neustädter Tor, dem Einkaufscenter nebenan. Der Kaffee Mocca wärmt die Hände und die Musik schallt in meine Ohren. Mhh. Ich kann nicht anders. Es zieht mich einfach in Elbenwald rein. Da gibt es eine ganze Star Wars Wand. Hach. Am liebsten würde ich ja alles sofort mitnehmen. Ausnahmslos! Über mir hängen 3 Laserschwerte. Lange betrachte ich sie. Bin hin und hergerissen. "Preis nach Anfrage" steht darunter. Na, was kanns schaden? Ich schlendere langsam zur Kasse und der glatzköpfige Verkäufer schaut mich schon verwundert von oben bis unten an. Eine junge Frau, gekleidet in Musterstrumpfhose und Rock, die äußerlich recht normal scheint, scheint ihm in diesem Laden noch nicht oft untergekommen zu sein. Und wenn, dann suchten sie wahrscheinlich etwas für den kleinen Bruder, den Nerd-Freund oder die Väter.
"Hey, uhm, so aus reiner Interesse.. wie viel kostet denn so ein Laserschwert?" - "Lichtschwert heißt das!" - "Nö, Laserschwert geht auch. Sagt Anakin selber in Episode 1.", höre ich mich ein wenig altklug sagen. Er schaut mich verwirrt an. "Für deinen Freund?" - "Für mich!" .. Stille. Ein Blick. Und auf einmal leuchteten seine Augen "Waaaas? Eine Frau? Star Wars? Son richtiger Fan?" *__* - "Ja, kaum zu glauben aber wahr! Von Kind auf!"
Mit mir und Star Wars ist das so eine Sache. Ich kann es nicht recht erklären, aber ich steh einfach drauf. Es gibt nichts besseres.
Dass ich es liebe, weiß wohl jeder, der mich kennt. Verstehen tun es die wenigsten (und wenn meistens nur Männer) und beim Nachvollziehen kann ich die Menschen an einer Hand abzählen. Aber eins hab ich gelernt: ob nun Star Wars Fan oder nicht.. mit dieser Strumpfhose fällt man auf, egal ob man es will oder nicht :D (mit der Leggins klappt das übrigens auch ganz gut..)
Liebste Strumpfhose, liebste Leggins und liebstes Yoda-Shirt (Y)

I saw the life inside your eyes - *Böschn zusammengewürfeltes Zeuch #14

Ahoj meine Mitstreiterinnen und Mitstreiter! Ihr lieben, ich danke euch für eure Kommentare unter meinem letzten Post, aber ich muss eins klar stellen: die ganze Sache liegt schon 2 Jahre zurück! Wie ich geschrieben habe, tut es schon laaange nicht mehr weh. Es ist nur so... als ob ihr eure Zähne zwar geputzt habt, aber sich ein kleiner Krümmel irgendwo zwischen den letzten zwei Backenzähnen verkrochen hat. Nichts Kariesförderndes, aber trotzdem mit Zahnseide zu entfernen. (Tut mir leid, mir ist kein appetitlicherer Vergleich eingefallen auf die Schnelle :D hahaha) Aber eure wahren Worte, waren trotzdem wunderbar zu lesen. Viele dicke Knutscher an euch!! Heut kommt mal wieder n Random* Post.
Hey best fried (Y) Hamburg April 2013 

Man mag es kaum glauben aber der nächste Hamburg Besuch steht an und ich freu mich jetzt schon wieder, wie meine kleine Schwester auf ihre Weihnachtsgeschenke. Wahrscheinlich sogar noch um ein Vieles mehr! Ich treffe mich hoffentlich mit meiner lieben Jules von SchönWild., die erst kürzlich in die schöne Hansestadt gezogen ist. (Die gute macht übrigens bei der Milionärswahl mit. Hier könnt ihr euch euren Beitrag anschauen und für sie voten. Unfassbar talentiertes Ding :*) Außerdem wird der Weihnachtsmarkt unsicher gemacht, die Speicherstadt und das Dockland besichtigt und das (fast schon traditionelle) Vollfressen auf dem Dom ist ebenfalls angesetzt. Hoffentlich schaffen wir mal alles, was ich mir so vornehme. Manchmal versinken mein bester und ich nämlich auch einfach auf der Couch und hängen ab. Viel ab. Aber dann kann ich eben so gut abschalten. Aber neeeein! Wir raffen uns dieses Mal mal auf! Punkt. 
*Böschn zusammengewürfeltes Zeugs:
Stimmung: gut bis affenstark
Daumen hoch für: Muskelkater (JA! So weiß ich wenigsten, was ich gemacht hab!!)
Handyakku: 92 %
Ohrenschmaus: The Marshall Mathers LP 2 (Eminem is der Rapgod!)
Letzter Lauf: 12 fucking km!!
Und sonst so: Die kleine Schwester ist jetzt 13. Vollblut Teenager also. Das sagt alles.
Zum Schluss: Mega Knutsch und Entschuldigung, dass es im Moment nur Bilder gibt, die die meisten schon von Instagram kennen. Spätestens nach Hamburg kommen mal wieder ein paar mehr - PROMISE!! (Y)
Achja: Es ist schweinekalt da draußen! Mein Bett will mich morgens noch weniger hergeben!
Und mein Bett so: "Nein, nein, nein! Ich will dich nicht gehen lassen! Bleib gefälligst hier!!"

Einblick in die Tiefe und warum Laufen alles besser macht

Ausblick meiner momentanen Lieblingslaufstrecke 
Ich sitze am Tisch, schaue auf meine Fingernägel und versuche den dicken Klos hinunterzuschlucken, der immer wieder kommt. "So ein schönes Paar seid ihr beiden. Ich könnte mir keine bessere für meinen lieben vorstellen.", sagt seine Oma. Sie hat Geburtstag. Freunde sind da, verschlingen Kaffee und Kuchen, tauschen den neuesten Tratsch aus dem Dorf aus. Er guckt mich an. Wir beide wissen, dass dies der letzte Geburtstag sein wird, bei dem ich dabei sitze. Wir beide wissen, dass er mich schmerzlos durch eine andere ersetzt hat.

Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was sonst noch in den Monaten davor abgelaufen ist. Und Warum mir genau diese damals schmerzliche Szene genau dann in meinen Kopf kam als ich dabei war meinen Lauf-Rekord zu brechen, konnte ich zuerst auch nicht verstehen. Warum ich eine solch "intime" Situation auf meinem Blog präsentiere? Weil ich jetzt weiß, warum sie mir in den Kopf gekommen ist. Um sie kaputt zu machen, um ihr das Gewicht zu nehmen und um einfach gnadenlos drüber zu rennen. Viele vergangene Dinge rauben uns Tag ein Tag aus ganz unbewusst mentale Kraft. Verjährt und im Unterbewusstsein nicht vergessen. Schmerz, der uns für Wochen aus dem Gefecht gesetzt hat, scheint zwar mit der Zeit irrelevant geworden zu sein, doch vieles wurde lediglich in die hinterste Ecke verdrängt.
Und auch wenn diese Person keinen Platz mehr weder in unserem Leben noch (und am aller wenigsten) in unserem Herzen hat, hat sie uns doch zutiefst verletzt, auf eine gemeine Art. Und deswegen ist es wichtig etwas zu haben, mit dem mach auch noch den letzten bösartigen Rest vernichten kann. Etwas bei dem man alles von sich reinstecken kann. Und ich habe mein "Etwas" gefunden. Das Laufen, der Sport, das Auspowern. Ich war früher nie wirklich sportlich. Auch wenn ich immer getanzt habe. Mal hier nen Sport angefangen, mal da aus dem Verein wieder ausgetreten. Und ich habe viel geweint. Viel mehr als heute. Laufschuhe an (Ich sag jetzt nich, dass ich meine Asics liebe, sonst wär das Schleichwerbung), Musik auf die Ohren, Wind in den Haaren und den Kopf ausschalten.
Mädels (und Jungs) nehmt eure Beine in die Hand und rennt den letzten Rest übern Haufen. Schnappt euch nen Tennisschläger und schmettert ihn volle Kraft dagegen, schmeißt Hanteln nach ihm oder schießt Bälle danach, verdrängt ihn mit eurem Hüftschwung, zeichnet ihn zu Tode oder schreit ihn auf einem Konzert aus der Seele! Den letzten (und den wahrscheinlich kommenden) Mist beseitigen wir mit links!

Und danach? Noch besser fühlen! Mama hatte Geburtstag und das H&M Päkchen ist angekommen. *__* Juuutes

Wenn man nichts zu sagen hat...

...euch aber trotzdem mit einem Post beglücken möchte, dann schreibt man eben vom Schweigen, von Dingen, die man selber nicht weiß. Zum Beispiel, dass es mir auf die imaginären Nüsse geht, dass... hey, nein, warte.. mich nervt gar nichts. Mir geht es gut! Ja, wirklich. Mein nächster Hamburg Besuch steht fest, meine H&M Bestellung ist auf dem Weg zu mir, der Sport läuft gut, die Ausbildung läuft gut.. was brauch ich denn noch mehr? :) Richtig! Gute Musik! Und die gibt es im November scheinbar zu genüge! Und das ist auch gut so. Der November ist übrigens sehr Rap-lastig..

...der die "mir doch egal"-Stimmung unterstützt:
 Eminem feat. Rihanna - Monster
Der King des Raps ist zurück! Endlich! Mit neuen Liedern und alter Qualität. Und genau zur rechten Zeit, in der ich eine Vielzahl von "Scheiß ich drauf"s verteilen muss. Geile Stimmung.

...der sowohl Schmerz als auch Kraft ausstrahlt:
 Jay-Z feat. Justin Timberlake - Holy Grail
Treibt mir ein paar Tränchen in die Augen während JT seine Stimme wieder Ausdruck verleiht und lässt meinen Mittelfinger fast automatisch nach oben schnellen, wenn Jay-Z einsetzt. Für Leute, die was für Rap übrig haben ein Muss.

...der im Herbst immer wieder passt:
 Jack White & Alicia Keys - Another Way To Die
Eine Powerstimme mit guten Tönen vermischt. Nothing left to say.

letztes Wochenende so: a little Party never killed nobody!

Weekdays...

Samstagabend mal in der Vip Lounge Basketball schauen. 


"I need you more than I can take"

Es regnet. Ständig. Der Wind hat kein Erbarmen und der Vortrag, in den man so viel Mühe gesteckt hat, funktioniert rein gar nicht so, wie man sich das vorgestellt hat. Ständig nur dumme Sprüche von einem Mitschüler, die ganze Verantwortung über die Abteilung und dann vergisst man auch noch den Geldbeutel. "Kannst du mich abholen?" frage ich , während ich vor dem Bankautomaten stehe, "Ich hab weder mein Perso, noch meine Buskarte, noch meine Bankkarte, noch... ach FUCK!" Genervt drehe ich um. Eigentlich hab ich jetzt nich mal mehr Lust was zu essen, aber eigentlich will ich später noch laufen gehen. Daheim angekommen übermannen einen aber solche Kopfschmerzen, dass man sich erst mal n Weilchen hinlegt. Puhhh. Ja, an genau solchen Tagen verfluche ich die knapp 450 km noch ein bisschen mehr als sonst. Ich würde gerne durchklingen und fragen, ob wir zusammen kochen wollen, n Film reinschieben und den Abend bei nem kühlen Astra ausklingen lassen können um wenigstens noch ein bisschen übrigen Laune zu retten. Und man wird mir zustimmen, manchmal kann man eben nur bei bestimmten Menschen komplett (und mit komplett, meine ich komplett) abschalten. Handy aus, Kopf aus....Offline! Bester Freund? Ich möchte gerne mal wieder komplett abschalten, wann kann ich rum kommen?




Aus dem Leben einer Nichtstudentin: Der Weg zur Studentenparty

Das Leben einer Nichtstudentin zeichnet sich unter anderem, vor allem darin aus, dass man nicht studiert. Was aber nicht bedeutet, dass man keine Freunde hat, die studieren. Ich sitze also bei Ofenkartoffel mit Sour Cream und Speckwürfeln in einer WG-Küche und lausche den Gespräch von Medizinstudenten. Sie mussten wohl Medizinstudenten sein, da ich keinerlei Latein verstehe und die Worte "Leiche", "Professorin" und "hat gelacht" in einem Satz vorkamen. Kombiniere: Medizinstudenten. Meine liebe D. bei der ich eigentlich geladen war und ich (sie studiert übrigens auch) fügten uns aber schnell ins Ambiente ein und vertrieben somit schnell die Latein überfluteten Gespräche.
Es ist ja allgemein bekannt, dass Studenten wohl gerne feiern, doch als auf dem Weg gen Tanzschuppen dann der Satz "Scheiß auf Jacke, ich hab weiße Unterhose und weiße Socken." fiel, war ich doch trotzdem ein bisschen aus der Bahn geworfen, zückte mein Smartphone, tippte den genauen Wortlaut als Notiz ein und wusste: darüber schreibst DU nächste Woche einen neuen Nichtstudenten-Post. So langsam aber sicher finde ich mehr Gefallen daran, als ich zuvor gedacht hatte.


"Sambuca ist mein Freund" Gespräche // Der Morgen danach!
Nachdem wir eine weitere Studentenwohnung, an die wir unsere Medizinstudenten verloren hatten, hinter uns gelassen hatten, zweimal vergeblich versuchten durch eine Drehtür der Volksbank nach außen zu gelangen bis uns bewusst wurde, dass wir durch eben diese nicht hereingekommen waren, sondern durch den Nachteingang, standen wir vorm Haarlem. Zu voll, lohnt sich nicht weiter. Auf den Fersen, wie ein Fuchs war uns plötzlich ein junger Mann. Keiner wusste woher er kam, was er neben uns machte und wo er wohl hinwollte. Es stellte sich heraus, dass er Anschluss suchte. Ganz klar. Hatte wohl "die Freunde verloren". Ich weiß nur noch, dass wir nicht sehr freundlich gewesen sein konnten. Denn kurz nach der Frage "Und bist du Ersti, oder studierst du schon länger hier?" war ich auch schon am Türsteher vorbei und hatte meinen ersten Drink in der Hand. 
Irgendwann war es auch egal. Ich habe getanzt. Wer ist das? Keine Ahnung, lass tanzen, lass Spaß haben. Das hatten wir. Auch mit den (anderen) Studenten. Ich habe sogar einen gefunden, der Casper mochte.. aber mehr dann auch wieder nicht.

Der Morgen danach... ein bisschen wenig geschlafen!

Es hat so vieles nicht geklappt, du hast das beste draus gemacht!

Du hattest so viele Freunde als Kind, jetzt fragst du dich, wo die Freunde sind. Sie sind gegangen mit den Träumen für die es sich zu leben lohnt. [..] Du suchtest tapfer nach dem Glück, schaust nach vorne nie zurück. Es hat so vieles nicht geklappt, du hast das beste draus gemacht! - Olli Schulz 'Isabell'
Kurz gefasst? Hamburg, Party, Weimar, Konzert, Laufen.. Ein bisschen länger gefasst wären das wohl 5 Posts, aber ich werde zumindest zwei draus machen. Die Woche kommt noch ein neuer Nichtstudentinnen-Post, der über die vergangene Studenten-Party geht. Ich grins mir jetzt schon wieder n böschn die Wangen breit.


ne echte Thüringer Bratwurst, muss sein! / Babybesuch *__*
Es waren wirklich perfekte Ferien! Nur wie immer, etwas zu kurz. So ne Woche länger wäre perfekt gewesen um den restlichen Schulkram zu erledigen, den ich jetzt in den nächsten Tagen in Windeseile erledigen muss um nicht nachzuhängen, Noten abgezogen zu bekommen oder gar noch schlimmeres. Voll von meinem Elan war ich auch ne Menge laufen (da ist aber noch viel mehr drin) und ich habe das Ziel Halbmarathon 2014 jetzt wirklich ganz fest in Sicht! So wie es aussieht werde ich mich so bald wie möglich anmelden!! :)
Außerdem habe ich eine wunderbare Sache erfahren: meine Mutter schenkt mir zum Ausbildungsende-Fachabi-rauchfrei-irgendwie-bis-du-jetzt-erwachsen eine Woche in Irland!!! Meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeega cool! Ich kann es kaum in Worte fassen, wie sehr ich mich jetzt schon darauf freue. Das ist noch ein Stück mehr Ansporn für die letzten, harten und zermürbenden Monaten voller Klausuren, Vorträgen, Präsentationen, Prüfungen und Bammel.
Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche und mir einen guten ersten Schultag nach zwei Wochen halber Erholung. Hoffentlich komm ich zur Abwechslung mal pünktlich aus dem Bett und muss mich somit nicht hetzen (haha, wer's glaubt wird selig!!)



Zeig mir den Weg bis ich zu Hause bin bei dir - Meine liebsten Herbstlieder

Kaum haben wir uns an Kuschelsocken, randvolle, warme Teekannen und gemütliche Bequemlichkeit gewöhnt, da zeigt sich die Sonne nochmal von ihrer besten Seite. Ha, mich konnte sie aber nicht täuschen! Heute versteckt sie sich wieder hinter grauen, dicken Regenwolken - dann wenn ich einen 8 km Lauf vor mir habe, natürlich. Zwischen den 2 Präsentationen, einem englischen Referat, einer Interpretation, der Planung für die SV Vollversammlung, den Lerneinheiten für 2 Klausuren, dem Lauf mit meinem Onkel und einem Abendessen bei einer Freundin mit anschließender Feierei (puhh erst mal Luft holen..), darf die Musik aber keineswegs zu kurz kommen. Grade in stressigen Phasen muss sie gut sein. Abwechslungsreich, aber nicht allzu anstrengend. Und da die herbstliche Melancholie sowieso eher zu den ruhigeren Tönen greift, passt die kleine Liste meiner Lieblingsherbstlieder ganz gut in diese Phase rein.
die letzten Sonnenstrahlen einfangen und tanken :)

Ellie Gouldings Album "Halcyon" || kraftvolle Stimmung vom aller feinsten, melancholisch nicht zu knapp und doch nicht zu viel {Lieblinge: "Anything could happen"  & "I know you care" }
Fayzens Album "Meer" || einfach eine unheimlich beruhigende Stimmung voller wahrer Worte {Liebling: "Richtung Meer" }


Woodkid - Run Boy Run || ziemlich fett, trommelnd ind(i)en Herbst, macht richtig Laune!
AnnenMayKantereit || die drei netten Herren, die ich hier schon mal vorgestellt habe. Ein neuer Liebling ist dazu gestoßen, unplugged, Hamburger Küchensessions, genial, geht tief unter die Haut! {"Wohin du gehst" }

Olli Schulz || jaja, der von Circus Halli Galli. Ja! das meine ich ernst. Der gute Mann hat seit einigen Jahren so einiges drauf. Schon vor 3 Jahren faszinierte er mich mit seiner "Spielerfrau", nach durchstöbern der Hamburger Küchensessions allerdings wieder in den Fokus gerückt. Singer-Songwriter-Melancholie, leidenschaftlich {Lieblinge: "Ich dachte du bist es"  & "Isabell" }

Mark Forster - Zu dir (Weit weg)  || gehört beim vorbeizappen bei The Voice of Germany, Liebe auf den ersten Ton!

Since we found out that anything could happen..

Eine Nacht in Kiel
Man sollte meinen, dass ich mich langsam an die Abschiede gewöhnt habe. An das Gefühl am Vorabend, das mir immer wieder eintrichtert, dass es bald wieder vorbei ist und das Bekämpfen der Müdigkeit um so lange wach zu bleiben, wie es nur geht, damit ich alles bis zur letzten Sekunde genießen kann. An den dicken Kloß im Hals, der sich bildet, wenn ich die Tränen unterdrücke um stark zu wirken. An die letzte Umarmung und die ganzen verdammten Bis-balds. Man sollte meinen, dass es mittlerweile leicht für mich sei.
Benommen steige ich aus dem Bus, in dem ich die letzten sieben Stunden mit Musik hören und lesen verbracht habe um nicht allzu viel nachzudenken. Ich setze mich in den Wagen meiner Mutter und erzähle von den vergangenen Tagen. "Und.. wie war es bei euch?" München war schön, erzählt Muddern. Meine Schwester hingegen fängt wieder an zu meckern. Ihren Unmut darüber, dass sie wieder zurück musste lässt sie an mir aus. Sie lässt eigentlich immer alles an mir aus. Die ganze Wucht ihres Ich-will-wieder-zurück Gefühls reißt mich fast aus dem Sitz. "Mir versetzt es auch jedes Mal aufs neue einen Stich, dass ich zurück muss.", sage ich mit zitternder Stimme. Ich will jetzt nicht weinen. Ich sage gar nichts mehr. Das Auto ist still und die Musik, die aus meinem linken Kopfhörer noch immer in mein Ohr dringt, zieht mich wieder in ihren Bann.


Lokstedt / ZOB
Eimsbüttel
Jetzt sitze ich hier und verdrücke doch das ein oder andere Tränchen der Sehnsucht, die sich von der ersten Sekunde des Abschiedes breit macht. Ich mag das ganz und gar nicht. Ich bin einfach viel zu nah am Wasser gebaut. Manchmal soll das wohl gut sein, manchmal ist es auch unangebracht und meistens ist es einfach zu viel. Nicht nur, dass es verdammt unattraktiv macht (Mädels, lasst euch das gesagt sein. Wir sehen alles andere als süß aus, wenn wir geheult haben. Ob mit oder ohne Schminke!), es ändert auch nichts an der ganzen Tatsache. Challenge: weniger weinen - accepted!
Aber ich hatte ein ganz wunderbares Wochenende meine Lieben und das ist doch das was zählt! Ich hoffe euer Wochenende war mindestens halb so gut und ihr hattet einen guten Start in die Woche. Dicker Knutsch!


Autobahn-Blues

Aus dem Leben einer Nichtstudentin: Das Leid namens Semesterbeginn


"Hey, bist du Ersti?" - "Nope.", "Und woher kommst du?" - "Öhm, von hier. Schon immer.", "Ahhh, achso. Interessant! Und was studierst du so?" - "Boah.. Ich studier nich." ... *2 Desperados und 4 Gesprächspartner später* "Hey, bist du.." - "NEIN VERDAMMT! Ich bin kein Ersti, ich wohn hier schon immer, studier nich und habs in der nächsten Zeit auch nich vor. Jaaaa, man kann in Gießen auch andere Sachen tun, stell dir vor hier leben nich nur Studenten."
Der arme wollte eigentlich nur fragen, ob ich die Freundin von meiner Begleiterin war, die er wohl auch kannte und suchen wollte. Wir haben uns den Abend auch noch recht gut verstanden und es tat mir später schrecklich leid, dass er meinen ganzen Unmut abbekommen hatte, aber irgendwann reichts.
Viele der besten Partys hier im Umkreis sind nun mal Studentenpartys. Vor allem rund um den Semesterbeginn. "Frischfleisch" welches partytechnisch noch ankommen muss. Und du als alteingesessene Gießenerin hörst halt Jahr für Jahr die selben Fragen. Und dir als alteingesessene Gießenerin gehn' die selben Fragen halt einfach irgendwann auf die Nerven.
Und mal ehrlich müsst ihr eure Fahrräder überall hinstellen? Lasst es doch einfach gleich bleiben. Ja, ich komme nach den Ferien auch immer nur halb so oft zu spät, aber der gute Vorsatz schwindet doch eh spätestens nach der Einführungswoche! Meine Güte, außerdem könnt ihr doch eh alle umsonst mit Bus und Bahn fahren! Wenn ihr 100 m vom Bahnhof entfernt steht, schaltet erst mal das Köpfchen oder euer Smartphone ein bevor 15 von euch mich auf diesen 100 m fragen "Tschuldigung, kannst du mir sagen, wie ich zum Bahnhof komme?" - "Du stehst direkt davor!"
Und dann habt ihr auch noch 2 einhalb Monate "Vorlesungsfreie Zeit" aka. "Wir-machen-eh-nüscht-und-lassen-uns-jeden-Tag-vollaufen-Zeit" oder müsst grundsätzlich nur 2 Mal die Woche in die Uni. Natürlich wollt ihr dann feiern is ja klar und wenn ich dann mal 2 Wochen Ferien hab? Da fängt das Semester an und kein Schwein bleibt lange weg - uhm seriously??

Meine lieben, nehmt es mir nicht all zu übel. Ich habe viele Freunde, die studieren. Mit euch Unifuzzis hatte ich meine längsten Nächte, die beklopptesten Partys und viel zu viel Spaß. Ich hab euch auch recht gern. Aber eben erst ab der Mitte des Semesters. 

Ich bin am Wochenende erst mal wieder in Kiel und Hamburg! Mein Herzchen macht Freudensprünge und ich halte euch wie immer via Instagram auf dem laufenden. dicken Knutsch an alle, ob nagkedsfngak* oder die Normalsterblichen :)
*nicht aus Gießen kommender Ersti, der sein Fahrrad nich gescheit abstellen kann


Sundays truths.

Nachts Heim laufen, die Straßenlaternen spenden durch den Nebel nur wenig Licht, durch die Kopfhörer strömt Caspers Der Druck steigt. Gänsehaut-Moment.

Mittags aufwachen, zu wissen, dass man den ganzen Tag im Bett bleiben könnte ohne aus dem Zeitplan zu fallen. For the win.

Der Trick ist atmen, die Antwort einfach nicht zu fragen. - Casper

Manchmal muss man die Musik so laut machen, sodass man seine eigenen Gedanken nicht hört.

Aus den Kuschelsocken raus, mit Tee, Musik und Buch in die warme Badewanne steigen. Handy aus.

Nicht richtig atmen können, weil sich alles zusammenzieht. Zu jedem Preis ein Abendprogramm auf die Beine stellen wollen, weil man jetzt nicht allein sein will. Jetzt nicht allein sein kann.



"It’s all there and you just have to find it." - Random #13

Es gibt ein paar Dinge, die ich euch unbedingt ans Herz legen möchte! Sie sind quasi überlebensnotwenig in diesem Herbst.
Schaut euch unbedingt die Serie Hannibal an. Ich bin hin und weg. Unglaublich geile, eklige Psychoserie. Absolut atemberaubend produziert. Sie ist Teil der Vorgeschichte zu "Roter Drache" (wiederum Vorgeschichte zu "Schweigen der Lämmer"), geht allerdings schon ein böschn in die Geschichte rein. Wird zum Ende auch wirklich gruselig - einfach sehenswert!
Hört euch unbedingt die Jungs von AnnenMayKantereit an. Unfassbar talentiertes Trio aus Köln. Vor ein paar Jahren am Rhein, ich konnte zuerst nicht glauben, wer da singt und vor allem wie er singt. Ohrenschmaus. Meine Lieblingslieder hier, hier, hier und hier.
via / via 
Meine Stimmung ist gerade superduperferienmäßigphänomenal, mein Handyakku hat nur noch 14 %, bei iTunes läuft bei mir das Lied Casual Affair von Panic! at the Disco und das Wetter ist miserabel, wenn ich so aus dem Fenster schau. Ich werde allerdings gleich noch n kleines Schläfchen halten um dann heute Abend mit meiner C. in die gute alte Speckmaus gehen und um alter Tage willen ein, zwei trinken. Morgen werde ich optimalerweise keinen Kater haben um Laufen zu gehen.
Böschn Quality-Time allein / Augenringe-immer-Schnute / Lieblingsoutfit / Französischer Zopf



Guck, ich kanns!

"Küsschen für Mister Griffey" Hätte man mir vor einem Jahr erzählt, dass ich nach einem 8 km Lauf noch einen Blogeintrag verfassen kann, ich hätte ihn wahrscheinlich ausgelacht. Doch nun sitze ich hier, erhitzt wie warme Milch kurz vor dem Überkochen und kann mit Stolz behaupten, dass ich mich seit dem letzten Lauf wieder um mehr als nen Kilometer gesteigert hab. Man kann kaum beschreiben, was das für ein Gefühl ist, wie die Glückshormone einen durchströmen! Jambalaya, tut das gut. Man muss Spaß daran haben, das stimmt wohl, aber wenn Mister Griffey aka. Casper einen auf den letzten Meter nochmal so richtig Feuer untern Hintern macht, man sich einfach mal selbst überwindet und man daheim angekommen so nen richtigen Erfolgsmoment hat, dann meine geliebten Leserinnen und Leser, ja dann sollte es auch Sportmuffeln Spaß machen. Hihihi :) Ich hätte mir vor nem Jahr auch nicht geglaubt.
Was das für mich bedeutet, weiß ich aber genau! Halbmarathon 2014: Challenge accepted!

Blast in my heart & getaggte Fakten über Miss Skywalker

Viele Dinge in meinem Kopf, die mein Herz nicht verstehen will. Viele Dinge in meinem Herz, die mein Kopf nicht verstehen will. Normalität ist eingekehrt. Handy Akku: 69 %. Stimmung: herbstliche Melancholie. Musik: Casper - Endlich angekommen. Morgen: "Ganz-oder-gar-nicht"-Gespräch und hoffentlich Alkohol. Hoffentlich vor Freude.

Inglourious Basterds ist (neben der Star Wars Reihe - 6 Filme für die unwissenden) so ziemlich der coolste Film. Mein schönster Urlaub war in Spanien bisher, in Pals, einem kleinen, abgelegenen Dorf, also nix mit Touris und unerholsamer Party. Wenn ich mal heirate, hätte ich gerne ein kleines Kätzchen sowie einen Welpe - die sollen dann zusammen aufwachsen. Meine schlimmste Erinnerung habe ich wohl an Jägermeister - mehr gibt es in dem Fall nicht zu erwähnen. Bürgermeisterin wäre ich gerne von Hamburg, einfach weil ich dann ja auch in dieser Stadt leben "müsste". Als erstes von einem üppigen Lottogewinn würde ich wohl eine Wohnung oder ein Haus kaufen - wo muss ja wohl nicht mehr erwähnen, oder? (Es ist nicht Gießen) Auf Mitarbeiter von Firmen, die die Leute abzocken, könnte die Welt wohl als erstes verzichten! Mein Lieblingssport? Da kann ich mich nicht auf einen beschränken. Gäbe es eine Mischung aus Fußball, Cheerleading und Langstreckenlauf, ich würde sie wohl machen. Justin Timberlake dürfte mir auch gerne mehr als eine Privatvorstellung geben. Und Ja! Auch wegen dem musikalischen. Die tollste Erfindung der Menschheit ist die Sonnenbrille: verwendbar für jede Lebenslage. Bei Kater, wenn man geheult hat, so tun will als sähe man Jemanden nicht und auch mal bei Sonnenschein. Am wenigsten gefällt mir im Moment an Hamburg, dass ich nicht dort wohne. Das wird sich allerdings schnell ändern.

Was das ganze wirre Zeug soll? Ich denke im Moment nicht sehr viel anders. Aber der gute "Profatus" hat mich getaggt und ich hatte rein gar nichts, wenn nicht sogar noch weniger etwas dagegen, die getaggten Fragen zu beantworten :-) Ganz davon abgesehen, dass er einen meiner Lieblingsblogs schreibt. Herrlicher Schreibstil und feine Alltagsgeschichten aus meiner Lieblingsstadt.


Mittwoch Abend, feiern in Frankfurt. Endlich mal wieder eine gute, gute, gute Nacht!!!

So hab ich es gewollt und so hab ich es verdient! - Projekt: Lebenstraum #1

Jaja, zwei Posts an einem Tag: aber das muss ich jetzt einfach mal los werden!!
Und trotzdem macht es mir Angst. ich stöbere nun seit Tagen durchgehend im Internet Jobagebote durch, Wohnungsanzeigen und jetzt sitze ich hier und die Angst überkommt mich, wie ein Wasserfall. Was wenn es schief läuft? Was wenn ich keinen Job finde? Was wenn der Job da ist und die Wohnung bleibt aus? Was wenn ich keinen Anschluss finde? Was wenn ich doch noch ne Ausbildung machen möchte? Was wenn ich noch Jahre hier in diesem Hinterland verschimmeln muss?
Es gibt nichts, was ich mir sehnlicher Wünsche als diese Stadt, meine Stadt nennen zu können. Schon so lange, wenn auch lange heimlich. Anschuldigungen, dass es nicht so wäre, tun mir weh! Das zeigt, dass man mich wohl doch nicht so gut kannte. Das zeigt mir, dass ich mich wohl doch nicht so öffnen kann, wie ich immer denke. Das zeigt mir, dass ich jetzt endlich mehr Mut beweisen muss. Memo an mich selbst: VERDAMMT NOCHMAL: MACH ES! Zieh es durch! Wenn du es nicht machst, machst du dir dein Leben lang Vorwürfe!
Und ich werde es euch allen beweisen. Den Ungläubigen, denen die zweifeln, denen die es mir nicht gönnen, denen die selber keine Ziele im Leben haben. Es wird schwer - na und? Aber keinesfalls unmöglich! Und dann? Dann bin ich frei. Dann kann ich noch stolzer auf mich sein! Ich hab mich jetzt schon so gedreht, dass mich manch einer nicht wiedererkennen mag, aber ich fühle mich gut, mein Leben ist gut! Warum sollte ich das verändern wollen? Nicht mehr lange. Ich fange an Bewerbungen zu schreiben und dem ganzen Projekt Form zu geben. Und ich werde jedes noch so kleine Detail berichten, ob es euch nun passt oder nicht!
Man muss ein bisschen Angst haben! Sonst ist es doch gar kein Abenteuer, oder? Projekt Hamburg: GO!



What if I say I'm not like the others? What if I say I'm not just another one of your plays?
 Krank im Bett liegen regt einem viel zum Nachdenken an, vor allem weil einem die Langweile einfach übermannt und man gar keine andere Wahl mehr hat, als über unangenehme Dinge, Situationen und Gefühle nachzudenken. Ich finde es immer noch erstaunlich, wie präsent ich scheinbar noch in vielen Köpfen bin, die schon längst nicht mehr in meinem waren. Ich finde es erstaunlich, wie man immer wieder neue Seiten an einer Person kennen lernt, obwohl man grade nicht mit ihr Zeit verbringt, nicht gerade gute oder sympathische Seiten. Und ich finde es erstaunlich, wie schnell einen die miese Laune wieder hat, wenn man absolut nichts zu tun hat. Was freue ich mich auf den Unterricht morgen, das Training (ich war schon anderthalb Wochen nicht mehr :O) und die Vorbereitungen, die ich noch treffen muss, bevor ich Donnerstag Nachmittag endlich wieder nach Hamburg fahre. Das erste mal wieder seit meinen 4 Wochen dort - ich bin schon ganz hibbelig!
Lied des Tages: Foo Fighters - The Pretender, die ganze Zeit vor mich hingesummt, jetzt läuft es auf und ab zum Frühstückstakt :)



zu tode langweilen / schläfrig sein / auf Hamburg und den besten freuen / wahre Worte

Festivalerinnerungen / Himmel / Gießen / rainbow

"Vom Fliegen, vom Weggehen und Niemals-Zurückkommen"

Sie waren mit Tausenden aus unterschiedlichen Türen in den Abend geschoben. Es war eng auf den Straßen, zu viele Menschen, müde und sich zu dicht, der Himmel war rosa. Die Menschen würden den Himmel ignorieren, den Abend und würden nach Hause gehen. Säßen dann auf der Couch, würden Gurken essen und mit einem kleinen Schmerz den Himmel ansehen, der vom Rosa ins Hellblaue wechseln würde, dann lila, bevor er unterginge. Eine Nacht wie geschaffen, alles hinter sich zu lassen, aber wofür? Sie funktionierten in dem, was ihnen Halt schien, die Menschen in der Stadt, und Halt kennt keine Pausen, Regeln, keine stille Zeit, in der Unbekanntes Raum hätte zu verunsichern mit dummen Fragen.
Das Mädchen und der Junge gingen nicht nach Hause. Sie waren jung, da hat man manchmal noch Mut. Etwas ganz Verrücktes müsste man heute noch tun, dachten beide unabhängig voneinander, doch das ist kein Wunder, denn bei so vielen Menschen auf der Welt kann es leicht vorkommen, dass sich Gedanken gleichen. Sie gingen auf einen Berg, der die Stadt beschützte. Dort stand ein hoher Aussichtsturm, bis zu den Alpen konnte man schauen und konnte ihnen Namen geben, den Alpen. Die hörten dann darauf, wenn man sie rief. Die beiden kannten sich nicht, wollten auch niemanden kennen in dieser Nacht, stiegen 400 Stufen zum Aussichtsturm hinauf. Saßen an entgegengesetzten Enden, mürrisch zuerst, dass da noch einer war. So sind die Menschen, Revierverletzung nennt man das. Doch dann vergaßen sie die Anwesenheit und dachten in die Nacht. Vom Fliegen, vom Weggehen und Niemals-Zurückkommen handelten die Gedanken, und ohne, dass es ihnen bewusst gewesen wäre, saßen sie bald nebeneinander uns sagten die Gedanken laut.
Die Gedanken ähnelten sich, was nicht verwundert, bei so vielen Menschen auf der Welt, und doch ist es Schicksal, einen zu treffen, der spricht, was du gerade sagen möchtest. Und die Worte wurden weich, in der Nacht, klare Sätze wichen dem süßen Brei, den Verliebte aus ihren Mündern lassen, um sich darauf zum Schlafen zu legen. Sie hielten sich an der Hand, die ganze Nacht, und wussten nicht, was schöner war. Die Geräusche, die der Wind machte, die Tiere, die sangen, oder der Geruch des anderen. Dabei ist es so einfach, sagte der Junge, man muss nur ab und zu mal nicht nach Hause gehen, sondern in den Wald.
Und das Mädchen sagte, wir werden es wieder vergessen, das ist das Schlimme. Alles vergisst man, das einem gut tut, und dann steigt man wieder in die Straßenbahn, morgens, geht ins Büro, nach Hause, fragt sich, wo das Leben bleibt. Und sie saßen saßen immer noch, als der Morgen kam, als die Stadt zu atmen begann. Tausende aus ihren Häusern, die Autos geschäftig geputzt, und die beiden erkannten, dass es das Ende von ihnen wäre, hinunterzugehen ins Leben. Ich wollte, es gäbe nur noch uns, sagte der Junge. Das Mädchen nickte, die dachte kurz: So soll das sein, und im gleichen Moment verschwand die Welt.
Nur noch ein Aussichtsturm, ein Wald, ein paar Berge blieben auf einem kleinen Stern.
Sibylle Berg: Nacht.


krank sein, faul sein, vollstopfen

bald wieder da!

Heimatschmerz

Eine Frage hätte ich noch gerne geklärt: so viele Menschen verlassen ihre Heimat. Suchen etwas Neues. Sie zieht es irgendwo hin. Reißen die Zelte hier ab und bauen sie wo anders wieder neu auf. Aber warum zum Teufel soll das bei mir nicht klappen? Es wird klappen und ich freue mich darauf!
Ebenso wird ein Teil meines Herzens hier bleiben. Bei meinen Erinnerungen, den Gebäuden, den Straßen, den Kneipen und schlechten Discos aus Jugendtagen, den Hauspartys, den verregneten Tagen auf der Couch und den Konzerten und Auftritten von meinen Jungs. Bei den schlechten Zug- und Busverbindungen und meinem Garten - vor allem aber bei den Menschen, die mich hier begleitet haben. Ihr habt das Leben lebenswert gemacht. (Jaja, es wird sicher noch n Jahr dauern, aber) lasst mich gehen. Ich will meinen eigenen Weg gehen und nicht den, den ihr für euch und euer Leben vorgesehen habt. Ich brauche die Lichter dieser Stadt mehr als ihr euch erträumen könnt.
Und immer wieder werde ich mit Liebe in mein geliebtes Hinterland zurückkommen, das weiß ich! Geliebtes Hinterland - willkommn' im Hinterland! 

Cas hat sich mal wieder selbst übertroffen und ich bin schon mega gespannt auf das ganze Album. Ich habe das Gefühl, dass das ein grandioses Ding wird! Spaaaaaannung! Und so lange? Anhören!! dicken Knuuutsch.
Sagt mal; spinnt euer Blog-Connect auch? Ich bekomme von manchen die Posts einfach nicht mehr angezeigt! :(

Wenn schon, denn schon!

"Stell dich doch mal vor. Wer bist du? Was macht dich aus? Wie bist du? Was magst du?" Warum fragen das Menschen immer? Findet es doch selbst heraus. Mal ehrlich, müssen Lehrer wissen, dass ich ein Star Wars Freak bin, auf Weizenbier, Fußball und Festivals stehe? "Öhm, ich heiße Maribel. M-A-R-I-B-E-L, ohne ie, ohne ll und ohne e hinten dran. Nein, nicht Mirabelle. Und auch nicht Maribelle. Einfach Maribel." Vielleicht sollte das mal als Adjektiv verarbeitet werden. Dann kann ich mich auch in einem Wort beschreiben! "Hallo, mein Name ist Maribel und ich bin meistens ziemlich maribel! Das sollte alles sagen!"
Manche meiner (vor allem männlichen) Freunde meinen immer, ich wär manchmal mehr Mann als Frau. Aber wer mich wirklich kennt, weiß, dass ich manchmal mehr Frau als die meisten Frauen sein kann. Habe aus dem Nichts Stimmungsschwankungen, werde überrannt vom Putzfimmel, komme aus der "Baby Sprache" nich mehr raus, "wenn is ein danz süßes tind sehe" und weiß irgendwie nie, was ich anziehen soll.
Aber zumindest, weiß ich wo ich hin will. Was ich erreichen will und in welche Richtung sich mein Leben entwickeln soll. Immerhin können wir da noch ein bisschen selbst mit entscheiden, bevor es zu spät ist. Manche müssen das aber noch irgendwie lernen, habe ich so im Gefühl! 
Mensch Leute, wir sind alle noch in der Selbstfindungsphase. Sucht euch gefälligst und hört auf andere zu beurteilen! "Ich hoffe nur, ich finde in Hamburg eine Frauenärztin, die wenigstens halb so cool ist, wie meine jetzige." - Na, wenn das kein weiblicher Satz ist!?
NEU! Und so guuuuuut! Mein Tipp? ANHÖREN - ABER SOFORT! Marten hat mir zugeflüstert, dass ihr das alle ausnahmslos tun sollt!



Nur du und ich und alles auf Anfang - 5 facts about Ms. Skywalker

Ahhhh ich halte morgen meine Praktikumspräsentation.. ich liebe Präsentationen, aber vor DER! hab ich Angst!

1. Zurzeit schaue ich zum grandiosen 3. Mal alle Staffeln von Gossip Girl. (Wer weiß, was mich da geritten hat. Ich hasse sone "Mädchensoaps" aber die Upper East Side hat es mir angetan!)

2. Ich habe mittlerweile mein 8. Handy. Unfassbar, wenn ich mir überlege, dass ich allein für meine letzten 2 fast 1000e ausgegeben habe. Das iPhone 5 nennt sich grade mein und ich bin vooooollkommen zufrieden. Wie konnte ich nur jemals ohne?

3. Bei Youtube habe ich 32 Kanäle abonniert, von denen ich ca. nur 10 regelmäßig anschaue. (Zu meiner Verteidigung: der Rest lädt selten bis nie etwas hoch. Warum sie dann trotzdem abonniert sind?.. Gute Frage!)

4. Ich möchte später mal ein Boot haben. Da ich ja sowieso ans Wasser ziehen möchte, ist das vielleicht gar nicht mal so unwahrscheinlich. Haach. Ein Mann, ein Boot. Das wär's! (Das Geld, das dafür benötigt wird, lassen wir jetzt erst mal außen vor..)

5. Wenn man mich so fragt, wie mein Traummann aussehen soll, auf was für Typ von Mann ich stehe, ich habe nie eine Antwort. Ich habe keine klare Vorstellung. Es kommt, wie es kommt! Aber wenn ich die letzten Jahre mal Revue passieren lasse, waren doch fast alle irgendwie blond.

Mehr Fakten über Miss Skywalker? Hier.

Ich bin dankbar...

...dafür, dass ich mich weit von Angewohnheiten entfernt habe, die ich selber nicht mochte.
...für die Gewissheit, dass ich immer willkommen bei meiner Familie bin.
...für meinen besten Freund, der mir Tag für Tag den Ansporn gibt, die Dinge zu tun, die ich will.
...für meine Mädels, weil sie mich immer begleitet haben, auch wenn ich mal wieder schwierig war.
...dafür, dass ich so vieles in mir selbst entdeckt habe, worauf ich wirklich stolz bin.
...für die Möglichkeiten, die sich mir in der letzten Zeit aufgetan haben.
...für jeden Moment, den ich an den Orten verbringen kann, an denen ich sein möchte.
...dafür, dass keine körperlichen und gesundheitlichen Einschränkungen* habe.
...für mein neues, besseres Körpergefühl.
* bis auf die schreckliche Blasenentzündung, die mich gerade heimsucht und mich auf die Couch verdonnert hat. Wird aber ganz gut von Gossip Girl, diversen anderen Filmen, Tee und dem guten alten Internet ein büschn überspielt.

Mensch, seid doch einfach mal glücklich und seid dankbar für das, was euch gegeben wurde und nicht was euch entfloh. Es gibt genug Momente, in denen ich mir das selber immer wieder vorhalten muss, aber im Endeffekt stiehlt sich dann doch jedes Mal ein kleinen Lächeln über meine Lippen, wenn ich an all die sauguten Momente denke! Und ich muss zugeben: mein Leben ist gar nicht so schlecht, wie es manchmal tut (so ein Schlawiner!)
Es gibt ein paar Events, auf die ich mich schon jetzt ziiiiemlich freue, aber ein paar davon sind noch Geheimnisse, die gelesen werden könnten. Nej nej, das is mir nichts. Also müsst auch ihr euch noch auf eine Ankündigung gedulden. Und so lange: ich hab ein paar Fragen bekommen zu meinem Sport und Fitnessplan. Wollt ihr darüber mehr sehen und lesen? Interessiert euch das? Oder so gar nicht? Ich verbleibe bis dahin mit ganz viel Liebe, die ich an euch rausschicke (und mit Muskelkater, den ich von nem verdammt guten Training habe.)

über den Dächern von Hamburg und D. / über den Dächern meiner Stadt / gutes Essen / mein Mädchen K. / auf Konzerten: Casper / fitnessfitnessfitness