Oh wie schön ist Deutschland: Burg Eltz

Alle meckern darüber, man könne nicht mehr ohne Smartphone das Haus verlassen. Müsse es überall mit hin schleppen, von allem und jedem Fotos machen. Doch seien wir mal ehrlich: Dank Instagram fangen wir endlich wieder an Wandern zu gehen. Wir lernen die Heimat wieder mehr zu schätzen und machen uns auf zu neuen Abenteuern - alles für das Foto. Natürlich nicht wirklich. Wir wollen das alle ja wirklich: Die dicken Wanderschuhe, die spielerisch über einem Abgrund baumeln, den gelben Regenmantel, der sich so gut vor einem isländischen Wasserfall macht und die rote Bommelmütze, die sich perfekt vom klaren Türkisblau des Königssees abhebt. Seriously? Ein bisschen machen wir das alle fürs Foto. Aber besser so, als gar nicht rauszugehen.

Auch meine Oma machte große Augen, als meine Mutter und ich um kurz vor halb 10 vor ihrer Tür stehen, bepackt mit Kameras, Proviant und der kleinen Schwester. "Ihr seid ja pünktlich!" Schon einige Wochen zuvor, als meine Mutter ihr von meiner Idee erzählte, wir könnten ja mal einen Tagesausflug zur Burg Eltz in Rheinland-Pfalz machen, hatte sie nicht schlecht gestaunt. "Wie kamst du denn auf die tolle Idee?" - "Instagram." Ganz einfach. So ist das heutzutage. Sieht man zwei, drei Bilder von einer Märchenburg mitten im Wald auf einer Social Meida Plattform, will man auch hin und sein eigenen Foto machen.


March(ing in) - Random #20

Zack - März fast rum, zack - Frühling in Deutschland. Hier war ganz schön viel los und eigentlich auch gar nichts. Der Kopf dreht sich weiter im Kreis, die Triebwerke laufen heiß.. entschuldigt, ich wollte auch mal nen coolen rhyme machen, ok? Mit Triebwerke mein' ich meine Beine und mit Heißlaufen mein' ich, dass es ich es grade echt häufiger schaffe laufen zu gehen. Es sei denn ich schlafe mal wieder pro Nacht durchschnittlich 1,5 Stunden. Dann is' immer relativ schwierig, aber geht auch, nur nich' so gut. Merkste selbst, wa? Bisschen durcheinander hier. Zack - der März einmal im Überblick

Wiederentdeckt
Das Peter Fox und Cold Steel Live Album aus der Wuhlheide zu Berlin. Was könnte einen besser auf den Sommer einstimmen und Fenster-Putz-Samstage verschönern? Gibt's auch hier.



Video
Tua. Always. Always Tua. Ich ärgere mich immer noch wie Hechtsuppe (krkr), dass ich nicht nach Frankfurt zum Konzert gefahren bin. Miste in der Kiste, selbst dran schuld. Dann einfach immer und immer wieder die Nächte auf YouTube um die Ohren schlagen und irgendwann die Kosmos Box bestellen.



Album
Es gibt ja selten Alben, auf denen einem wirklich jeder Song zusagt. Vor ein paar Tagen hatte ich hier ganze 3 Alben stehen, habe mich dann aber doch wieder entschieden, zwei davon rauszunehmen. Sie wären diesem Ruf einfach nicht gerecht geworden (SAM mit "Kleinstadtkids" und Ed Sheeran's "Divide"). Dafür hat es eine Gruppe mit ihrer Platte "The Boy Who Died Wolf" aber definitiv in die Tops aller Zeiten geschafft: Highly Suspect! Reinhören!

Bücher
Der König von Berlin - Horst Evers: Als ich auf den ersten Seiten irgendwas von Ratten und Kammerjägern lese, bin ich etwas skeptisch, lasse mich aber ziemlich schnell vom trockenen Humor des Autors einfangen. Witzig, spannend und bis zum Schluss unklar, wer der eigentlich Verbrecher ist.

Der Seelenbrecher - Sebastian Fitzek: Für alle, die schon mal ein Fitzek gelesen haben, brauche ich hier nicht viel erklären. Für alle, die es noch nicht getan haben, auf ein bisschen *räsuper* Psycho und ein bisschen *räusper* Thriller stehen: DO IT! Die Handlung spielt in einem alten psychiatrischen Klinik auf dem Teufelsberg in Berlin. Ein Besuch dort ist für diesen Sommer definitiv geplant, ebenso wie der Fakt, dass ich dort nicht alleine hochklettern werde, geschweige denn im Dunklen. Just sayin'


Berlin, Berlin.
Once again und sicher auch nicht das letzte Mal. Bedeutet für mich gerade einfach Abschalten, Runterkommen, Durchatmen. #weekendgetaway Aber auch Lachen und feststellen, dass man sich die meisten Leute schon echt aussucht, weil sie selbst genau so bekloppt sind (und die gleiche Schlafhose von H&M haben) wie man selbst - ein riesiger Liebesgruß geht raus an Caroline! (I bims, saufm vong Flatrate her <3)



P.S. Hat jemand mitgezählt, wie oft hier heute das Wort "Berlin" gefallen ist? Mein Hamburg, ich lieb dich sehr, nimm's mir nicht krumm. Der letzte Post handelte nur von dir!